Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

 

Ausflug ins All kostet Touristen viele Millionen Dollar

Welches Abenteuer bleibt jemandem, der schon den Mount Everest bestiegen und die Arktis durchquert hat? Genau, eine Reise ins All. So ein Trip wird jedoch mehrere Millionen Dollar kosten.



«Space Adventures»
Die US-Unternehmen «Space Adventures» und SpaceX planen, bis Mitte 2022 Touristen ins Weltall zu schießen.   Foto: Gene Blevins/ZUMA Wire/dpa

Das US-Unternehmen Space Adventures will zusammen mit SpaceX bis Mitte 2022 Touristen ins Weltall schießen. Die Firma teilte mit, dass man sich mit dem privaten Raumfahrtunternehmen von Star-Entrepreneur Elon Musk dafür auf die Benutzung der Raumkapsel «Dragon» geeinigt habe.

Dabei soll die Reise aber nicht wie bei Weltall-Reisenden zuvor zur Internationalen Raumstation ISS in 400 Kilometer Höhe über der Erde gehen, sondern etwa drei Mal höher.

Bis zu vier Hobby-Astronauten auf einmal sollen Space Adventures zufolge mit der Falcon-Rakete starten, die ebenfalls von SpaceX produziert wird. Zu einem stolzen Preis: Der «LA Times» zufolge sprach Space Adventures-Chef Tom Shelley von Dutzenden Millionen Dollar. Die Nasa hatte letztes Jahr geschätzt, dass ein privater Ausflug zur ISS 58 Millionen Dollar kosten würde. Das dürfte die Zahl der Interessenten deutlich einschränken.

Dafür könnte der Flug laut einem Werbevideo bis zu fünf Tage dauern - was in der winzigen Transportkapsel eine Herausforderung wäre. Nach zuletzt geglückten Härtetests der «Dragon» soll sie in den kommenden Monaten zum ersten Mal Astronauten zur internationalen Raumstation bringen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 02. 2020
12:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Cape Canaveral Elon Musk ISS NASA Raumfahrtunternehmen Raumstationen SpaceX Unternehmen in den USA
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
US Space & Rocket Center

24.05.2019

Der Mond als Ziel für USA-Touristen

Die Reise zum Mond, die Jules Verne 1865 im Roman beschrieb, ist für Touristen bis heute unmöglich. Doch Urlauber können sich immerhin Orte anschauen, die für das US-Mondfahrtprogramm wichtig waren. Besuche lohnen 2019 g... » mehr

Drohnentaxi

09.03.2018

Hyperloop und Drohnentaxi: Wie wir zukünftig reisen könnten

Hyperloop, Überschallflugzeuge, unbemannte Flugtaxis und autonome Autos: All das könnten für Urlauber Verkehrsmittel der Zukunft sein. Eine neue Studie zeigt, was Reisende über diese Möglichkeiten denken. » mehr

Online-Schau «Once upon a try»

11.03.2019

Museen stellen mit Google weltweit aus

Google Arts & Culture zeigt in der Online-Ausstellung «Once upon a try» Erfindungen, die die Welt veränderten. Vom Sofa aus können Interessierte in Schauen der 14 weltweiten Partner eintauchen. » mehr

Concorde

25.02.2019

Kehrt das Überschall-Flugzeug zurück?

Wirtschaftlich war die Concorde nie ein Erfolg und der Schock nach der Katastrophe mit mehr als 100 Toten im Jahr 2000 sitzt immer noch tief. Aber 50 Jahre nach dem Jungfernflug des Jets bleibt auch die Faszination am Üb... » mehr

Great Barrier Reef

15.02.2019

Dreckwasser strömt ins Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef vor Australien wird seit einigen Jahren durch eine Korallenbleiche bedroht. Nun muss das Weltnaturerbe mit einem neuen Desaster fertig werden: Nach Unwettern dringt in das Meeresgebiet verschmutzte... » mehr

Zeitzeuge

04.12.2018

Das Nasa-Raketenmuseum in Huntsville

Vor bald 50 Jahren betrat der erste Mensch den Mond. Im Rückblick auf das Apolloprogramm denkt man an Raketenstarts in Florida und Stress in Texas («Houston, wir haben ein Problem»). Doch ohne einen Ort in Alabama wären ... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 02. 2020
12:32 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.