Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

 

Keine kostenlose Sitzplatzwahl mehr im Eurowings-Basic-Tarif

Eurowings-Kunden, die mit einem sogenannten Basic-Tarif-Ticket fliegen, können bisher beim Check-in kostenfrei einen Sitzplatz auswählen. Das wird bald nicht mehr möglich sein.



Check-in bei Eurowings
Wer bei Eurowings im Basic-Tarif fliegt, bekommt seinen Sitzplatz künftig automatisch zugewiesen und darf ihn beim Check-in nicht mehr kostenfrei selbst auswählen.   Foto: Marcel Kusch/dpa/dpa-tmn

Die Fluggesellschaft Eurowings weist Kunden mit einem Basic-Tarif-Ticket künftig automatisch die Sitzplätze in der Maschine zu. Bisher können solche Fluggäste ihre Plätze beim Check-in noch kostenfrei selbst aussuchen.

Die neue Regelung gilt voraussichtlich von Mitte Februar an, bestätigte eine Firmensprecherin entsprechende Fachmedienberichte. Wer sich den Sitzplatz weiter selbst aussuchen möchte, kann dies zwar beim Online- oder Mobile-Check-in weiterhin tun - auf innerdeutschen und europäischen Strecken zahlt er dafür aber mindestens vier Euro.

Ausgenommen von der automatischen Sitzplatzvergabe im Basic-Tarif sind in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen und unbegleitete Kinder. Sind entsprechend Plätze verfügbar, gilt die Ausnahme auch für Familien mit kleinen Kindern. Diese Gruppen können beim Check-in auch weiterhin noch vorhandene Wunschplätze kostenfrei auswählen.

Gänzlich neu sei die kostenpflichtige Reservierung eines Sitzplatzes nach Wunsch im Basic-Tarif nicht, betont die Lufthansa-Tochter. Wer schon bei der Flugbuchung zum Beispiel über die Webseite einen Platz reserviere, zahle bereits jetzt dafür.

Der Basic-Tarif ist bei Eurowings der Tarif, der die wenigsten Leistungen einschließt. Anders als beim sogenannten Smart- oder Best-Tarif ist zum Beispiel auch die Mitnahme von aufzugebendem Reisegepäck nur gegen Aufpreis möglich.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 01. 2020
13:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Eurowings Flugbuchung Fluggesellschaften Fluggäste Kinder und Jugendliche Kunden Mobilität
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Eine Boeing 747 der Lufthansa

02.03.2020

Lufthansa kürzt Flüge nach Italien und Asien

Der Konzern kürzt sein Flugprogramm wegen der Virus-Epidemie und der Entwicklung der Nachfrage. Und der Branchenverband IATA berichtet, dass weltweit viele Fluggäste ihre Tickets verfallen ließen. An den Börsen gehören A... » mehr

Passgiere am Hamburger Flughafen

30.06.2020

Corona-Regeln an deutschen Flughäfen

Abstand halten und einen Mund-Nasenschutz tragen - beides gehört auch am Flughafen dazu. Doch das sind nicht die einzigen Regeln, die wegen der Corona-Schutzmaßnahmen den Ablauf derzeit anders gestalten als sonst. » mehr

Corona-Tests bei Lufthansa

12.06.2020

Lufthansa will Corona-Tests vor Abflug anbieten

In vielen Ländern gilt: Keine Einreise ohne Corona-Test. Damit Fluggäste bei der Ankunft nicht in Schwierigkeiten geraten, will Lufthansa nun selbst Teststationen einrichten. » mehr

Tuifly reagiert auf Corona-Krise

05.06.2020

Tuifly will Flotte wegen Corona-Krise halbieren

Am 17. Juni will Tuifly den Betrieb wieder aufnehmen. Doch rechnet der Ferienflieger nicht damit, die ursprünglich vorgesehenen Kapazitäten auslasten zu können. Die Flotte soll nun um die Hälfte schrumpfen. » mehr

Gestrandet

25.06.2019

Wenn die Airline keine Entschädigung zahlt

Auch in diesem Sommer werden sich viele Flüge verspäten. Fluggäste haben dann oft Anspruch auf Entschädigung. Doch was tun, wenn die Airlines trotzdem abwinken? » mehr

Ryanair

03.07.2020

Ryanair verspricht Ticketerstattungen bis Ende Juli

Laut EU-Recht müssen Airlines den Ticketpreis innerhalb einer Woche erstatten, wenn sie Flüge stornieren. In der Corona-Krise wurde diese Frist jedoch oft nicht eingehalten. Ryanair will nun Tempo machen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 01. 2020
13:53 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.