Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Keine Gebühr für Sri-Lanka-Visum mehr

Die Terroranschläge an Ostern haben auch den Tourismus in Sri Lanka erschüttert. Nun will das Land offenbar wieder Urlauber anlocken: Die Visumgebühren entfallen seit einigen Wochen.



Regenwald-Tour in Sri Lanka
Sri Lanka bietet mehr als traumhafte Strände - im Hinterland lassen sich zum Beispiel auch Touren durch den Sinharaja-Regenwald unternehmen.   Foto: Philipp Laage/dpa-tmn

Deutsche Urlauber können seit einiger Zeit ohne Einreisegebühren Sri Lanka besuchen. Das E-Visum und das Visum bei Einreise würden nach derzeit angewandter Praxis seit Anfang August 2019 kostenlos erteilt, bestätigte jetzt das Auswärtige Amt. Diese Regelung gelte zunächst für sechs Monate.

Das Land hatte im März auf der Reisemesse ITB verkündet, die Visumpflicht und auch die Visumgebühren in Höhe von mindestens 35 US-Dollar zum 1. April abschaffen zu wollen. Dazu war es aber nicht gekommen, die Umsetzung war immer wieder verschoben worden.

Der Inselstaat Sri Lanka liegt südlich von Indien und ist ein beliebtes Ziel für Badeurlaube und Rundreisen. Der Tourismus brach jedoch ein, nachdem an Ostern mehrere Anschläge in dem Land verübt worden waren. Unter den Hunderten Toten waren einige Ausländer. Deutsche Veranstalter sagten daraufhin Reisen bis zum Sommer ab.

Das Auswärtige Amt weist nach wie vor auf die Gefahr weiterer Terroranschläge in Sri Lanka hin. Es rät aber nicht mehr von Reisen in das Land ab. Auch die Veranstalter bieten wieder Reisen an.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 10. 2019
11:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anschläge Ausländer Auswärtiges Amt Badeurlaub Fremdenverkehr Rundreisen Terroranschläge Urlauber Visum
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Flughafen Melbourne

09.04.2019

Australien verlangt Transitvisum ab acht Stunden Aufenthalt

Auch wenn der Aufenthalt nur zum Umsteigen genutzt wird, kann ein Visum nötig sein. In Australien wird ein solches ab 8 Stunden Aufenthalt gefordert. » mehr

Straße in Quito

16.10.2019

Auswärtiges Amt rät nicht mehr von Ecuador-Reisen ab

Urlauber mit dem Ziel Ecuador können aufatmen: Die Lage in dem Land hat sich wieder beruhigt. Das Auswärtige Amt gibt daher wieder grünes Licht für Reisen in das Land. » mehr

Vulkan

16.10.2019

Kostenloser Reiserücktritt bei Vulkanausbruch

Kann ein Urlauber seine Reise kostenlos stornieren, wenn am Ziel ein Vulkan ausgebrochen ist? Ein Gerichtsurteil ist eindeutig. » mehr

Sicherheitskräfte in Sri Lanka

26.04.2019

Tui holt Gäste aus Sri Lanka zurück

Bei Anschlägen im Urlaubsziel Sri Lanka sterben am Ostersonntag mehr als 250 Menschen - und es gibt neue Warnungen vor Angriffen. Tui sagt vorerst alle Reisen ab und organisiert die Heimkehr der Gäste vor Ort. Auch ander... » mehr

Straße in Colombo

25.04.2019

Was Reisende nach Anschlägen in Sri Lanka wissen sollten

Selbstmordanschläge in Sri Lanka treffen Luxushotels und Kirchen. Können Urlauber Reisen in das Land stornieren? Welche Einschränkungen gibt es vor Ort? Und was bedeuten die Ereignisse für das Reiseziel? » mehr

Backpacker-Steuern in Australien

30.10.2019

Australien muss «Rucksacktouristen»-Steuer zurückzahlen

Ein Urlaub in Australien ist nicht gerade preiswert. Viele Rucksack-Touristen verdienen sich deshalb vor Ort Geld dazu - und müssen bislang Steuern zahlen. Jetzt entschied ein Gericht: geht nicht. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 10. 2019
11:34 Uhr



^