Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Australien muss «Rucksacktouristen»-Steuer zurückzahlen

Ein Urlaub in Australien ist nicht gerade preiswert. Viele Rucksack-Touristen verdienen sich deshalb vor Ort Geld dazu - und müssen bislang Steuern zahlen. Jetzt entschied ein Gericht: geht nicht.



Backpacker-Steuern in Australien
Sydney's Lowenbräu Bier Cafe: Dort arbeiten hauptsächlich deutsche und österreichische Rucksackreisende.   Foto: Sid Astbury/dpa/Illustration

Mehrere Zehntausend ausländische Rucksacktouristen, die sich ihren Urlaub in Australien mit Billig-Jobs finanziert hatten, können auf eine Rückzahlung der dortigen Finanzämter hoffen.

Ein Bundesgericht in Brisbane erklärte jetzt die sogenannte «Backpacker»-Steuer für unzulässig. Seit 2017 mussten Rucksack-Touristen («Backpacker») aus acht Ländern, die sich mit einem «Working Holiday»-Visum Geld dazu verdienten, auf ihre Einkünfte eine 15-prozentige Abgabe zahlen. Die Entscheidung betrifft auch zahlreiche junge Leute aus Deutschland.

Steuerabkommen mit Australien

Dem Gericht zufolge dürfen Arbeitskräfte aus Ländern, mit denen Australien Steuerabkommen hat, nicht zusätzlich zur Kasse gebeten werden. Richter John Logan sagte, dies wäre «eine verkappte Form der Diskriminierung auf Grund der Staatsbürgerschaft». Nach Informationen des australischen Senders ABC können nun etwa 75.000 Ausländer damit rechnen, Geld von der Steuerbehörde Australian Tax Office (ATO) zurückzubekommen. Die Gesamtsumme bezifferte der Sender auf mehrere Hundert Millionen Euro.

Die Steuerbehörde will nun prüfen, ob sie gegen die Entscheidung in Berufung geht. Der Rechtstreit geht auf die Klage einer britischen Rucksack-Touristin, Catherine Addy, zurück. Der Richterspruch betrifft auch Urlauber aus der Türkei, Norwegen, Finnland, Japan, Chile und den USA. Bis 2017 mussten Rucksack-Touristen wie Australier keine Steuer bezahlen, solange ihr Einkommen 18.200 australische Dollar (knapp 11 200 Euro) nicht überstieg.

Pro Jahr vergibt Australien an etwa 150.000 Ausländer ein sogenanntes Arbeits-Visum für Urlauber. Darunter sind nach Schätzungen etwa 25.000 Bundesbürger. Viele arbeiten im Gastgewerbe oder auf Farmen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 10. 2019
11:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Australischer Dollar Steuerabkommen Steuerbehörden Steuern und staatliche Abgaben Urlauber Visum
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mobiles Arbeiten auf den Malediven

24.09.2020

Meerblick für 20.000 Euro: Von der Luxusinsel aus arbeiten

Die Arbeit zum Urlaub machen - wer hat davon nicht schon einmal geträumt. Erfüllen können sich Bürogeplagte diesen Wunsch nun in einem Hotel auf den Malediven. Ganz günstig wird der Tapetenwechsel allerdings nicht. » mehr

Urlaub in Thailand

15.09.2020

Thailand will wieder Langzeit-Touristen ins Land lassen

Thailand hat wegen der Corona-Krise bereits seit Monaten die Grenzen für ausländische Touristen geschlossen. Ab Oktober dürfen möglicherweise wieder die ersten Urlauber einreisen. Welche Bedingungen müssen sie erfüllen? » mehr

Selina Springer und Nico Eckhardt

23.03.2020

Eindrücke aus einem berühmten Backpackerviertel

Für viele junge Backpacker darf auf einer Tour durch Asien die Khao San Road in Bangkok nicht fehlen. Kein Wunder also, dass sich immer noch eine Großzahl an Gästen dort befindet. Doch wie ist nun die Stimmung auf Thaila... » mehr

Flagge von Sri Lanka

13.02.2020

Sri Lanka kassiert wieder Visumgebühr

Ohne Visakosten nach Sri Lanka reisen - das war einmal. Das Land im Indischen Ozean kassiert nun doch wieder Gebühren. » mehr

Flugzeug im Landeanflug

vor 6 Stunden

Beschränkungen für Reisende aus Deutschland weltweit

Auch in Deutschland steigt die Zahl der Corona-Infizierten. Daher gibt es für Bundesbürger in zahlreichen Ländern Einreisebeschränkungen. Was Reisende dazu wissen sollten. » mehr

Seltene Währung

17.09.2020

Das Visum gibt's am Bahnhof - und Lenin überall

Tiraspol - wo ist das denn? Die eigenartige Stadt liegt in einem Land in Osteuropa, das niemand anerkennt, und verehrt die Helden der Sowjetunion. Grund genug für einen Besuch vor Ort. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 10. 2019
11:58 Uhr



^