Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Urlaubsinsel Teneriffa neun Stunden lang ohne Strom

Plötzlich ging das Licht aus. Fahrstühle blieben stecken und Ampeln und Elektrogeräte funktionierten nicht mehr. Was war der Auslöser für den Blackout auf Teneriffa?



Teneriffa
Auf Teneriffa ist der Strom über Stunden ausgefallen.   Foto: Manuel Meyer/Illustration

Nach dem größten Stromausfall der vergangenen zehn Jahre auf den Kanaren ist die gesamte spanische Urlaubsinsel Teneriffa etwa neun Stunden lang ohne Strom geblieben.

Die etwa 900.000 Bewohner und Zehntausende Touristen seien «mit einem großen Schrecken» davongekommen, schlimmere Zwischenfälle habe es nicht gegeben, berichtete die Regionalzeitung «Diario de Avisos» am Montag unter Berufung auf die Behörden.

Die meisten «Tinerfeños» mussten am Ende nicht - wie befürchtet - die ganze Nacht in totaler Dunkelheit verbringen. Zwischen 22 und 23 Uhr sei die Stromversorgung am Sonntag praktisch auf der ganzen Insel wiederhergestellt worden, erklärten die Behörden jetzt. Nach Medienberichten hatten auch die letzten Betroffenen am frühen Morgen wieder Strom.

Eine Explosion im Umspannwerk Granadilla de Abona im Süden der Insel habe den Blackout ausgelöst, teilte das Energieunternehmen Endesa mit. Die Ursache der Explosion war am Montag noch unbekannt.

Der Blackout begann um 13.11 Uhr am Sonntag: Unzählige Fahrstühle blieben stecken. Ampeln und Fernseher funktionierten nicht mehr, die Straßenbahn der Hauptstadt Santa Cruz stand still, viele Menschen saßen in Garagen fest. Es gab außerdem Probleme mit den Handyverbindungen und dem Internet. Nach Angaben der Feuerwehr gab es mehr als 70 Einsätze zur Befreiung von Menschen aus Aufzügen.

An den beiden Flughäfen der Insel, Tenerife Norte und Tenerife Sur, sorgten Notstromaggregate für einen reibungslosen Betrieb. Auch die Krankenhäuser und die meisten Hotels der Insel hatten keine größeren Probleme.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 09. 2019
12:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ENDESA Elektrische Geräte und Maschinen Energiewirtschaftsunternehmen Explosionen Feuerwehren Straßenbahnen Stromausfälle Stromversorgung Twitter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Annullierte Flüge wegen Stromausfall

31.07.2020

Keine Entschädigung bei Stromausfall am Flughafen

Geld zurück - ja oder nein? Oft steht Flugreisenden eine Entschädigung zu, wenn die Airline einen Flug streicht. Bei einem Stromausfall am Flughafen ist das jedoch anders. » mehr

Felsenburg Neurathen

22.07.2020

Dank Corona: Urlaub in der Sächsischen Schweiz boomt

Über Wochen war Ruhe im Nationalpark Sächsische Schweiz. Was für die Natur ein Segen, ist für den Tourismus wie ein Fluch - nun könnte ausgerechnet Corona helfen. » mehr

Sommerurlaub im Dänemark

26.06.2020

Sparangebote für Dänemark-Urlauber

Endlich wieder nach Dänemark: Das hyggelige Nachbarland im Norden empfängt jetzt deutsche Urlauber. Besondere Preisaktionen im Sommer schonen die Reisekasse der Gäste. » mehr

Kreativzentrum «Darwin»

05.03.2020

Ein Trip in die Weinmetropole Bordeaux

Durch weltbekannte Weine ist Bordeaux seit jeher in aller Munde. Zum Reise-Trendziel hat sich die Stadt in Frankreichs Südwesten aber erst jüngst entwickelt - weil sie Klassik und Coolness verbindet. » mehr

ICE in Basel entgleist

18.02.2019

Entgleister ICE blockiert Gleise bei Basel

Bei einem ICE aus Berlin mit 240 Reisenden an Bord springt bei Basel ein Waggon aus den Schienen. Verletzt wird niemand, aber der Zug blockiert die Hauptstrecke zwischen Deutschland und der Schweiz. » mehr

Hochwasser in Italien

25.11.2019

Wetter sorgt für Chaos in Italien und Frankreich

Starker Regen hinterlässt in Frankreich und Italien schwere Schäden und behindert den Verkehr. Die Wassermassen bringen auch Menschen in Gefahr. Eine Autobahnbrücke stürzt ein. In Venedig wird die Lage wieder bedrohlich. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 09. 2019
12:19 Uhr



^