Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Adiós, öffentlicher Sauftourismus auf Mallorca

Mallorca will den Sauftourismus künftig stärker in seine Schranken weisen, denn Anwohner beklagen sich seit Jahren über den Lärm und die Exzesse der Partyhorden. Die Straßen um den Ballermann wurden zu Gebieten von besonderem touristischem Interesse erklärt.



Partyinsel Mallorca
Mit schärferen Auflagen will Mallorca von diesem Sommer an den berühmt-berüchtigten Sauftourismus an der Playa de Palma eindämmen.   Foto: Jens Kalaene

Mit schärferen Auflagen will Mallorca von diesem Sommer an den berühmt-berüchtigten Sauftourismus an der Playa de Palma eindämmen.

Demnach müssen Bars und Biergärten rund um die Partymeile an der «Schinkenstraße» künftig physisch von der Straße abgetrennt sein, damit Urlauber Speisen und Drinks nur noch innerhalb der Lokale konsumieren - und die Polizei die Einhaltung dieser Regel auch kontrollieren kann.

Wodka, Alkopops, Bier & Co dürfen also nicht mehr - wie bisher üblich - auf dem oft gleich an die Partylokale angrenzenden Bürgersteig konsumiert werden. Bei Verstößen drohen hohe Geldstrafen von bis zu 3000 Euro. Anwohner beklagen sich seit Jahren über Lärm und Trink-Exzesse im öffentlichen Raum.

Um die strengeren Normen durchzusetzen, wurden die Straßen rund um den gerade bei Deutschen beliebten Ballermann kurzerhand zu «Zonas de Especial Interés Turístico» (Gebiete von besonderem touristischen Interesse) erklärt, berichteten Medien auf der Baleareninsel unter Berufung auf eine Mitteilung der Stadtverwaltung. Auch andere Teile der mallorquinischen Hauptstadt werden laut «Mallorca Zeitung» in die Maßnahme einbezogen.

Zudem würden an der gesamten Playa de Palma nicht nur Werbung für Alkohol, sondern auch Sonderaktionen wie die «Happy Hour» verboten, wenn starke Drinks zu Dumpingpreisen verschleudert werden, zitierte das Blatt Stadträtin Angélica Pastor. Die Normen gelten während der Mallorca-Hauptsaison von April bis September.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 03. 2019
12:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alkopops Biergärten Drinks Dumpingpreise Exzesse Lärm Polizei Technische Normen und Standardisierung Öffentlichkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Isomatte aufblasen

11.06.2020

Isomatte nicht mit dem Mund aufpusten

Das Zelt steht, das Nachtlager ebenfalls - jetzt nur noch die Isomatte aufblasen. Aber bitte nicht direkt mit dem Mund! » mehr

Coffeeshop im Rotlichtviertel

26.02.2020

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Bei Amsterdam denken viele Reisende auch an Coffeeshops, Gras und das berüchtigte Rotlichtviertel. Doch die Stadt hat genug von Exzessen und grölenden Männergruppen - und stellt strenge Regeln auf. » mehr

Rauchverbot in Österreich

31.10.2019

Rauchverbot in Österreichs Gastronomie ab 1. November

Wo etwas in der Öffentlichkeit gegessen oder getrunken wird, darf künftig in Österreich nicht mehr geraucht werden. Das gilt auch für Shishas und E-Zigaretten. » mehr

Christian Penning

28.01.2020

Gewicht ist bei Skitouren nicht alles

Natürlich wollen Tourengeher so wenig Last wie möglich den Berg mit hinaufschleppen. Doch bei der Ausrüstung ist nicht allein der Blick auf die Waage entscheidend. Experten sagen, was wirklich zählt. » mehr

Coronavirus - Australien

08.07.2020

Melbourne nach Corona-Anstieg wieder im Lockdown

Australien kämpft weiter mit drastischen Maßnahmen gegen das Corona-Virus. Melbourne, die zweitgrößte Stadt in Down Under, wird erneut komplett abgeriegelt. Bis Mitte August steht das Leben für fünf Millionen Menschen we... » mehr

Seelöwen in San Francisco

17.01.2020

Seelöwen begeistern seit 30 Jahren Gäste in San Francisco

Das laute Bellen hört man schon von Weitem, dann der Gestank: Die Seelöwen am Pier 39 locken jedes Jahr Millionen Schaulustige an, nun schon seit 30 Jahren. Das Jubiläum wird groß gefeiert. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 03. 2019
12:09 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.