Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

 

Erlebnis- und Aktivreisen per Bus im Trend

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben - heißt es im Volksmund. Dabei lasse sich der Trend zum Aktiv- und Individualurlaub auch bei Busreisen beobachten, wie der Verband der Bustouristik bei einem Treffen in Halle erläutert.



Reisebus
Busreisen mit Erlebnischarakter liegen im Trend.   Foto: Daniel Bockwoldt/Symbolbild

Ob Flammkuchen backen, zur Show in ein Industriedenkmal oder einen Naturpark erleben: Der Bustourismus ist laut Branche im Wandel. Im Trend liegen laut Experten vor allem Reisen mit Erlebnischarakter.

Dazu gehören Kulturevents an besonderen Orten sowie Aktivurlaub in der Natur, Kreativ- und Bildungsreisen. «Die Menschen, die heute mit dem Bus verreisen, wollen aktiv etwas erleben, selber etwas machen», sagte Benedikt Esser, Präsident des Internationalen Bustouristik Verbandes RDA (Köln/Nordrhein-Westfalen) in Halle.

Dahinter stecke der «Megatrend», dass Menschen heute individueller verreisen wollen, auch im Gruppentourismus. Sie wollen sich auf einer Busreise mit anderen Reisenden dennoch spezielle Wünsche erfüllen, angefangen vom Essen im Hotel bis zu Aktionen. «Wenn jemand zum Beispiel mitten im Elsass seinen eigenen Flammkuchen in der Küche backen und belegen oder in einer Parfümerie auch unter Anleitung von Profis einen eigenen Duft kreieren will», sagte er.

«Die Menschen wollen heute was selber machen und eben nicht nur passiv - wie früher häufig - durch eine Stadt fahren und sich Geschichtsdaten vermittelt lassen», sagte Esser. Das Bild der Busreise habe sich dahingehend total verändert, wenngleich auch heute noch Städtereisen häufig das Hauptgeschäft der Unternehmen sei. Allerdings gehe es immer mehr um das besondere Erlebnis dabei.

Dazu gehören Ausflüge zu außergewöhnlichen Orten, etwa zu einer Kultur- und Lasershow im einstigen Industriegebäude oder in Kombination mit einer Flugreise eine Paddeltour wie in Peru. Umwelt- und Naturverbundenheit seien Themen, weshalb heute mehr junge Menschen den Bus zum Verreisen in einer Gruppe nutzten - statt auch allein mit dem Auto zu fahren. Sogenannte Kaffeefahrten - dabei werden während einer Reise Waren zum Kauf angeboten - spielten heute keine große Rolle mehr.

Der Hauptteil der Busreisenden seien 60 Jahre und älter. «Viele Senioren, die heute in den Bus steigen, waren schon in der ganzen Welt und wollen mit dem Bus jetzt eher nähere Ziele erkunden», sagte RDA-Hauptgeschäftsführer Dieter Gauf. Etwa 34,5 Prozent der Busreisen - ab fünf Tagen - geht laut Verband zu Zielen in Deutschland, 65,7 Prozent ins Ausland, darunter in Nachbarländer wie nach Polen.

Der Bus habe seinen Marktanteil in Deutschland von sechs Prozent auf sieben Prozent in den vergangenen Jahren erhöht, sagte Gauf. So entfielen Anfang 2018 rund 4,55 Millionen Urlaubsreisen auf den Bus, das waren 300.000 mehr im Vergleich zum Vorjahr.

Der RDA wurde 1951 als Ring Deutscher Autobusunternehmungen gegründet und vertritt nach eigenen Angaben 3000 Unternehmen für Bus- und Gruppentouristik in Europa. Rund 260 Reiseveranstalter waren zum Branchentreff, dem 37. Tag der Bustouristik 2019 , nach Halle und damit erstmals in die neuen Bundesländer gekommen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 01. 2019
13:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktivreisen Bildungsreisen Branchentreffs Busreisen Bustourismus Megatrends Paddeltouren Städtereisen Umgangssprache Verbände
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Seebrücke auf Usedom

04.03.2020

Wo die Deutschen Urlaub machen - und wie sie buchen

Spanien vor der Türkei, Mecklenburg-Vorpommern vor Bayern: Die jüngste Reiseanalyse zeigt, wo und wie die Deutschen Urlaub machen. » mehr

Alleinreisende Ute Kranz

05.03.2020

Reisebloggerin erzählt über das Alleinreisen als Frau

Allein ins Unbekannte aufzubrechen, das erfordert Mut. Manche sagen: gerade als Frau. Die Reisebloggerin Ute Kranz erzählt von ihren Erfahrungen - und hat Tipps für Solo-Reisende. » mehr

Typischer Pub

27.02.2020

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

Bloomsbury gilt als «Weimar von London». Statt Goethe, Schiller und Nietzsche schrieben hier Darwin, Dickens und Virginia Woolf. Das Viertel bietet viel Kultur und Grün - und interessante Denkanstöße. » mehr

Geschäft mit Cannabis

26.02.2020

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Bei Amsterdam denken viele Reisende auch an Coffeeshops, Gras und das berüchtigte Rotlichtviertel. Doch die Stadt hat genug von Exzessen und grölenden Männergruppen - und stellt strenge Regeln auf. » mehr

New Yorker Stadtteil Queens

25.02.2020

Städtereise New York: Queens ist die Königin der Kulturen

Kunst, Kulinarik, Geschichte und 800 gesprochene Sprachen: Mehr Multikulti als in Queens geht nicht. Eine Erkundungstour durch New Yorks größten Stadtteil - mit einer, die dort zu Hause ist. » mehr

Marina Planas

06.01.2020

Wie ein Fotograf das Mallorca-Bild prägte

Josep Planas war einer der Pioniere der Fotografie auf Mallorca. Er prägte das Insel-Bild der Deutschen wie kein Zweiter. Sein Archiv birgt wahre Schätze - und doch droht ihm der Verfall. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 01. 2019
13:09 Uhr



^