Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Erlebnis- und Aktivreisen per Bus im Trend

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben - heißt es im Volksmund. Dabei lasse sich der Trend zum Aktiv- und Individualurlaub auch bei Busreisen beobachten, wie der Verband der Bustouristik bei einem Treffen in Halle erläutert.



Reisebus
Busreisen mit Erlebnischarakter liegen im Trend.   Foto: Daniel Bockwoldt/Symbolbild

Ob Flammkuchen backen, zur Show in ein Industriedenkmal oder einen Naturpark erleben: Der Bustourismus ist laut Branche im Wandel. Im Trend liegen laut Experten vor allem Reisen mit Erlebnischarakter.

Dazu gehören Kulturevents an besonderen Orten sowie Aktivurlaub in der Natur, Kreativ- und Bildungsreisen. «Die Menschen, die heute mit dem Bus verreisen, wollen aktiv etwas erleben, selber etwas machen», sagte Benedikt Esser, Präsident des Internationalen Bustouristik Verbandes RDA (Köln/Nordrhein-Westfalen) in Halle.

Dahinter stecke der «Megatrend», dass Menschen heute individueller verreisen wollen, auch im Gruppentourismus. Sie wollen sich auf einer Busreise mit anderen Reisenden dennoch spezielle Wünsche erfüllen, angefangen vom Essen im Hotel bis zu Aktionen. «Wenn jemand zum Beispiel mitten im Elsass seinen eigenen Flammkuchen in der Küche backen und belegen oder in einer Parfümerie auch unter Anleitung von Profis einen eigenen Duft kreieren will», sagte er.

«Die Menschen wollen heute was selber machen und eben nicht nur passiv - wie früher häufig - durch eine Stadt fahren und sich Geschichtsdaten vermittelt lassen», sagte Esser. Das Bild der Busreise habe sich dahingehend total verändert, wenngleich auch heute noch Städtereisen häufig das Hauptgeschäft der Unternehmen sei. Allerdings gehe es immer mehr um das besondere Erlebnis dabei.

Dazu gehören Ausflüge zu außergewöhnlichen Orten, etwa zu einer Kultur- und Lasershow im einstigen Industriegebäude oder in Kombination mit einer Flugreise eine Paddeltour wie in Peru. Umwelt- und Naturverbundenheit seien Themen, weshalb heute mehr junge Menschen den Bus zum Verreisen in einer Gruppe nutzten - statt auch allein mit dem Auto zu fahren. Sogenannte Kaffeefahrten - dabei werden während einer Reise Waren zum Kauf angeboten - spielten heute keine große Rolle mehr.

Der Hauptteil der Busreisenden seien 60 Jahre und älter. «Viele Senioren, die heute in den Bus steigen, waren schon in der ganzen Welt und wollen mit dem Bus jetzt eher nähere Ziele erkunden», sagte RDA-Hauptgeschäftsführer Dieter Gauf. Etwa 34,5 Prozent der Busreisen - ab fünf Tagen - geht laut Verband zu Zielen in Deutschland, 65,7 Prozent ins Ausland, darunter in Nachbarländer wie nach Polen.

Der Bus habe seinen Marktanteil in Deutschland von sechs Prozent auf sieben Prozent in den vergangenen Jahren erhöht, sagte Gauf. So entfielen Anfang 2018 rund 4,55 Millionen Urlaubsreisen auf den Bus, das waren 300.000 mehr im Vergleich zum Vorjahr.

Der RDA wurde 1951 als Ring Deutscher Autobusunternehmungen gegründet und vertritt nach eigenen Angaben 3000 Unternehmen für Bus- und Gruppentouristik in Europa. Rund 260 Reiseveranstalter waren zum Branchentreff, dem 37. Tag der Bustouristik 2019 , nach Halle und damit erstmals in die neuen Bundesländer gekommen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 01. 2019
13:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktivreisen Bildungsreisen Branchentreffs Busreisen Bustourismus Megatrends Paddeltouren Städtereisen Umgangssprache Verbände
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Seenplatte hat viele Gäste und noch Platz

16.07.2020

Seenplatte hat viele Gäste und noch Platz

An der Mecklenburgischen Seenplatte reihen sich die Seen und Flussläufe wie an einer Perlenkette aneinander. Das wollen viele ausprobieren, die wegen der Corona-Krise nicht ins Ausland können. Manche per Boot. Aber recht... » mehr

Geschichte des Reisens

12.08.2020

Eine kleine Geschichte übers Reisen

Zu den Olympischen Spielen, auf der Seidenstraße oder an den Gardasee: Seit Jahrtausenden reisen die Menschen. Seit dem 18. Jahrhundert auch ohne einen bestimmten Zweck. Heute stellen viele das Vergnügen infrage. » mehr

Reisewarnung Paris

25.08.2020

Reisewarnung für Paris und Mittelmeerküste

Urlaub an der Côte d'Azur, ein Städtetrip nach Paris: Das war in den vergangenen Wochen trotz Corona kein Problem. Die Lage hat sich aber nun für deutsche Urlauber geändert. Für Rückkehrer gelten nun: Test und Quarantäne... » mehr

Historisches Transportboot

20.08.2020

Entdeckungen rund um Amsterdams IJ

In Amsterdam spazieren die meisten Besucher vom Hauptbahnhof in die pulsierende Innenstadt. Doch die unbekannten Schätze der Metropole finden sie, wenn sie den Hinterausgang nehmen. » mehr

Machen Sie es sich gemütlich

30.07.2020

Estlands Hauptstadt Tallinn wandelt sich ständig

Tallinn erfindet sich permanent neu. Dank kreativer Köpfe ist Estlands Hauptstadt längst in der Zukunft angekommen - versteht sich aber auch darauf, das Alte zu bewahren. » mehr

Touristeninformation

24.07.2020

Die Ewige Stadt verjüngt sich - Rom muss sich neu erfinden

Rom im Corona-Sommer 2020 sei wunderbar, sagen die einen. Andere sprechen von einer «Katastrophe». Italiens Hauptstadt fast ohne ausländische Touristen lässt keinen kalt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 01. 2019
13:09 Uhr



^