Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Videospielfiguren bekommen in New York eigene Ausstellung

Was wäre «Red Dead Redemption 2» oder «The Witcher 3» ohne die vielen Hintergrundfiguren? Einige Computerspiele sind berühmt für diese nicht spielbaren Charaktere. In New York werden sie jetzt zum Mittelpunkt einer Ausstellung.



Ausstellung über Videospielfiguren
In der Postmasters Gallery in New York sind derzeit die Arbeiten des kanadischen Künstlers Alex McLeod zu sehen.   Foto: Johannes Schmitt-Tegge

In komplexen Videospielen bevölkern Hunderte Figuren die virtuellen Welten. Diesen nicht spielbaren, sogenannten «Non-Player Characters» (NPC) ist in New York nun eine eigene Ausstellung gewidmet.

Der kanadische Künstler Alex McLeod zeigt in der Postmasters Gallery Figuren, die sich in Videos in endlosen Zyklen von Geburt und Wiedergeburt in sich selbst verwandeln. Sie glänzen und zerfließen und wirken mit ihren leuchtenden Farben und langsamen Bewegungen meist tapsig, unschuldig und liebenswert.

Gewöhnlich sollen Spieler mit NPC sprechen und umgehen können, etwa um Hinweise zu sammeln oder Aufträge zu erfüllen. Beim im Oktober erschienenen Western-Abenteuer «Red Dead Redemption 2» sind mehr als tausend NPC unterwegs, beim 2014 erstmals erschienenen Fantasy-Spiel «Elder Scrolls Online» sind es sogar mehr als 10.000.

Künstliche Intelligenz habe NPC komplexer gemacht als je zuvor, schreibt die Galerie . «NPC in Spielen mit hohem Budget haben ein virtuelles Zuhause, haben virtuelle Familien, verhalten sich nach programmierter Moral und spüren simulierte Angst.» Bei McLeod starren die Figuren sich selbst an und verstehen sich als im Spiel gefangen. McLeod fragt: Wenn sie virtuellen Schmerz spüren, ist es dann moralisch, sie im Spiel für ihre Existenz zu bestrafen?

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 12. 2018
13:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ausstellungen und Publikumsschauen Computerspiele Figuren Videospiele
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Barbie-Ausstellung in Bruchsal

04.09.2020

Bruchsaler Schloss zeigt Barbie-Sammlung

Sie inspiriere Mädchen, sich eine Zukunft zu erträumen, in der sie alles werden können, sagen die einen - sie könne Kindern schaden, sagen die anderen: die Barbie-Puppe. Das Bruchsaler Schloss zeigt sie und ihre Entwickl... » mehr

Rundgang

04.08.2020

Das Zukunftsmuseum Futurium in Berlin

Was kann künstliche Intelligenz? Wie funktioniert die globale Erwärmung? In Berlin schafft das Museum Futurium Verständnis für wichtige Fragen der Zukunft. Dabei geht es auch um die Hauptstadt. » mehr

Citeco in Paris

19.08.2019

In Paris gibt es jetzt ein Museum für Wirtschaft

Paris hat sich für Millionen von Euro ein Museum für Wirtschaft geleistet. Es will die Weltwirtschaft verständlich machen. Doch kann man die in einem Museum zeigen? » mehr

Kylo Ren

07.06.2019

Das gibt es in Disneylands neuer «Star-Wars»-Welt zu sehen

Im Disneyland in Kalifornien ist «Star Wars: Galaxy's Edge» eröffnet worden, eine lang erwartete neue Themenwelt. Kann man sich dort als Fan wie ein echter Jedi-Ritter fühlen? Ein Selbstversuch. » mehr

Lara Croft

02.11.2017

Spionage und Co: Berlins unbekannte Museen

Berlins Kulturangebot sei reich, heißt es. Stimmt, allein an Museen ist die Auswahl riesig. Allerdings sind Bode Museum, Nationalgalerie oder Martin-Gropius-Bau nur die Spitze des Eisberges. » mehr

Kapellenkirche

29.01.2019

Mit dem Maler Bruegel durch Brüssel

Brüssel ist nicht unbedingt eine Liebe auf den ersten Blick. Aber über den Maler Pieter Bruegel kann man sich die Millionenmetropole auf angenehme Weise erschließen. Noch immer atmet die Stadt seinen rebellischen Geist. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 12. 2018
13:44 Uhr



^