Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Ärger über Rom-Besucher im Brunnen

Immer wieder sorgen Gäste, die sich daneben benehmen, in Rom für Unmut. Nun macht der italienische Innenminister seinem Ärger Luft und droht Rüpeln mit harten Erziehungsmethoden.



Trevi-Brunnen in Rom
Eine Stadttour durch Rom führt meist auch an den berühmten Brunnen vorbei. Doch nicht jeder Besucher hält dort an die Regeln.   Foto: Andrea Warnecke

Innenminister und Vize-Premier Matteo Salvini platzte der Kragen: «Italien ist nicht ihr heimisches Badezimmer!», schimpfte er auf Twitter über zwei Touristen, die in Rom in einen Brunnen gesprungen waren.

Solche Beispiele für Urlauber, die sich an keine Regeln halten, hatten schon mehrfach für Empörung gesorgt. «Ich werde wissen, wie man diese Idioten «erzieht», wenn sie geschnappt werden», schrieb Salvini .

Die beiden englischsprachigen Männer hatten in einem Brunnen auf der Piazza Venezia im Zentrum Roms ein Bad genommen, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Ein Video tauchte auf dem stadtbekannten Blog «Roma fa schifo» auf, das Missstände in Rom anprangert. Darauf sieht man die Männer, wie sie im Brunnen planschen und für Kameras posieren. Einer der beiden zieht dabei seine Unterhose herunter.

Vergangenes Jahr beschloss die Stadt, beispielsweise den Trevi-Brunnen vor Touristen besser zu schützen: Ein Bad kann dort bis zu 500 Euro Strafe kosten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 08. 2018
10:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Badezimmer Innenminister Matteo Salvini Touristen Trevi-Brunnen Twitter Videos Ärger
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Kühe auf einer Alm in Tirol

21.07.2020

Wie Österreich Kuhunfälle auf den Almen verhindern will

Auf Österreichs Almen kommt es immer wieder zu Unfällen mit Kühen. Nun verbreiten sich über TikTok auch noch Videos, in denen die Tiere absichtlich provoziert werden. Die Alpenrepublik will Besucher daher besser aufkläre... » mehr

Spanische Treppe

24.07.2020

Die Ewige Stadt verjüngt sich - Rom muss sich neu erfinden

Rom im Corona-Sommer 2020 sei wunderbar, sagen die einen. Andere sprechen von einer «Katastrophe». Italiens Hauptstadt fast ohne ausländische Touristen lässt keinen kalt. » mehr

Strand in Antalya

05.08.2020

Bundesregierung hebt Reisewarnung für Türkei teilweise auf

Was die türkische Regierung seit Wochen einfordert, ist jetzt Wirklichkeit: Die Bundesregierung hat grünes Licht für Urlaubsreisen an die türkische Westküste gegeben. » mehr

Tourismus Bali

07.07.2020

Bali will im September für ausländische Touristen öffnen

Inländische Touristen dürfen ab Donnerstag wieder Tempel und Strände besuchen. Im September sollen die Pforten auch für Urlauber aus dem Ausland wieder öffnen. » mehr

Elefanten im Krüger Nationalpark

18.06.2020

Nationalparks in Afrika fehlen die Touristen

Ob Spitzmaulnashorn oder Berggorilla: Mit der Corona-Krise hat sich für die Tiere in Afrikas Naturreservaten viel geändert. Es gibt mehr Ruhe und Raum, denn die Touristen bleiben weg. Doch mittelfristig droht große Gefah... » mehr

Tourismus in Venedig

02.06.2020

Venedig sucht neue Wege für den Tourismus

Corona hat Venedig vor Augen geführt, wie fatal eine touristische Monokultur ist. Die Stadt, die einst überrannt wurde, fleht nun um Urlauber. Der Bürgermeister verspricht für die Zukunft einen «intelligenten» Tourismus.... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 08. 2018
10:54 Uhr



^