Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Urlaubsrückkehrer sorgen für viele Staus

In vier Bundesländern enden in den kommenden Tagen die Schulferien. Viele Autoreisende müssen daher den Rückweg antreten. Die Autoclubs erwarten wieder ein staureiches Wochenende.



Rückreisewelle
Am Wochenende wird es wieder voll auf den Autobahnen. Denn für viele Bundesbürger enden die Sommerferien.   Foto: Marc Müller

Stockender Verkehr und viele Staus - das sind die Aussichten für Autofahrer am kommenden Wochenende (17. bis 19. August) auf den Autobahnen. Denn in vier Bundesländern enden die Sommerferien.

So füllen sich etwa die Straßen von der Ostsee nach Berlin, nennt der Auto Club Europa (ACE) ein Beispiel. Zwar seien die größten Reisewellen gen Süden und zu den Küsten vorbei, so der ADAC. Das bedeutete aber auch hier noch längst keine feie Fahrt. Denn dort, wo wie in Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen die Schulferien noch andauern, starten manche Reisende erst.

Der ACE rät, die Autobahnen am Samstag für die Anreise und das ganze Wochenende für die Rückfahrt zu meiden. Besser: möglichst unter der Woche starten. Besonders alle, die dennoch am Wochenende fahren müssen, sollten schon vor dem Start auf den Verkehrsfunk achten und unterwegs Echtzeit-Kartendienste nutzen. Als Hauptreisezeiten nennt der ACE am Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, am Samstag 11.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag 14.00 bis 21.00 Uhr.

Das Staurisiko ist besonders in den Ballungsräumen Rhein-Neckar, Berlin, Hamburg, Stuttgart und München sehr hoch. Außerdem kann es auf den Routen zur Nord- und Ostsee sowie explizit auf folgenden Strecken zu Staus oder Behinderungen kommen:

A 1 Puttgarden - Lübeck - Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln
A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt/Main - Köln - Arnheim; beide Richtungen
A 4 Kircheimer Dreieck - Erfurt Dresden, Aachen - Köln - Olpe; beide Richtungen
A 5 Kassel - Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel; beide Richtungen
A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg; beide Richtungen
A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte; beide Richtungen
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg; beide Richtungen
A 9 Berlin - Nürnberg - München; beide Richtungen
A 10 Berliner Ring
A 11 Dreieck Uckermark - Berlin
A 19 Rostock - Dreieck Wittstock/Dosse - Berlin
A 20 Lübeck - Rostock; beide Richtungen
A 24 Dreieck Wittstock/Dosse - Berliner Ring
A 40 Venlo - Duisburg - Essen; beide Richtungen
A 45 Dortmund - Gießen; beide Richtungen
A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen, beide Richtungen
A 72 Hof - Leipzig
A 81 Würzburg - Heilbronn - Stuttgart - Singen; beide Richtungen
A 93 Rosenheim - Kiefersfelden; beide Richtungen
A 95 München - Garmisch-Partenkirchen; beide Richtungen
A 96 München - Lindau; beide Richtungen
A 99 Umfahrung München

Im Nachbarland Österreich drohen Staus vor allem auf den Transitrouten. Aber auch die Nebenstrecken zu den typischen Feriengebieten sind betroffen. Vor allem am Samstag- und Sonntagmittag dürfte es sich in nördliche Richtung vor den großen Grenzübergängen nach Deutschland stauen.

Ebenso keine Entwarnung für die Schweiz: «Staustufe Rot», warnt der ACE. Die gelte vor allem für den Transitstrecken und ganz besonders für die Portale des Gotthardtunnels, speziell in nördlicher Richtung. Lange Wartezeiten über das ganze Wochenende sind die Folge. Als Alternative für die Gotthard-Route kann die Strecke St. Margarethen - Bellinzona gelten, obwohl auch dort Verzögerungen und Staus zu erwarten sind.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 08. 2018
09:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ADAC Auto Club Europa Autobahnen Gotthard-Basistunnel Schulferien Verkehrsstaus
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Stau auf der Autobahn

23.09.2019

Staurisiko steigt vor allem in Richtung Süden

Mit Beginn der Herbstferien in Hessen und Rheinland-Pfalz müssen Autofahrer vor allem im Rhein-Maingebiet und auf den süddeutschen Autobahnen Richtung Alpen mit stockendem Verkehr und Staus rechnen. » mehr

Stau

30.09.2019

Hohes Staurisiko auf den Autobahnen

In vielen Bundesländern sind Herbstferien, dazu steht der Tag der Deutschen Einheit an. Autofahrer auf den Fernstraßen brauchen also Geduld. Immerhin: So schlimm wie im Sommer wird es wohl nicht. » mehr

Stau

15.08.2019

Achtung Rückreiseverkehr! Die Autobahnen werden voll

Das wird kein schönes Wochenende für Urlaubsreisende. In zwei Bundesländer und den Niederlanden enden die Sommerferien. Der Feiertag in Bayern und im Saarland tragen ebenfalls zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen auf Deut... » mehr

Stau auf der Autobahn

08.08.2019

Viele Heimreisende füllen die Autobahnen

In den nächsten Tagen gehen mancherorts die Sommerferien zu Ende. Daher dürfte der Rückreiseverkehr für zahlreiche Staus sorgen. Wann und wo es besonders voll wird. » mehr

Staugefahr

11.04.2019

Osterferien bringen hohes Staurisiko auf die Autobahnen

Zähfließender Verkehr und Stau: Darauf sollten sich Autofahrer für das kommende Wochenende gefasst machen. In zahlreichen Bundesländern beginnt mit den Osterferien eine Reisewelle Richtung Süden. » mehr

Sommerreisewelle in Hamburg

18.07.2019

Staus auf Autobahnen erreichen am Wochenende Höhepunkt

Wer es irgendwie vermeiden kann, begibt sich in den nächsten Tagen besser nicht auf Deutschlands Autobahnen. Denn der ADAC sagt extremen Reiseverkehr voraus. Welche Strecken sind besonders betroffen? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 08. 2018
09:33 Uhr



^