Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

 

So kompensiert man die CO2-Emissionen nach Flugreisen

Bei Flugreisen werden hohe Mengen CO2 und andere Schadstoffe ausgestoßen, die die Umwelt belasten. Urlauber können diesen Verbrauch aber mit einer Zahlung an ein Klimaprojekt kompensieren.



CO2-Verbrauch durch Flüge
Viele traumhafte Urlaubsziele sind nur mit langen Flügen erreichbar - dabei werden hohe Mengen an Schadstoffen ausgestoßen, die die Umwelt belasten. Foto: Philipp Laage   Foto: dpa

Wer den eigenen CO2-Verbrauch nach einer Flugreise kompensieren möchte, kann das über eine Zahlung an ein Klimaschutzprojekt tun. Im Internet gibt es zahlreiche Anbieter dafür.

Die Idee: Das durch den Flug ausgestoßene CO2 wird an anderer Stelle eingespart. Hierfür kauft der Reisende Emissionszertifikate.

Achten sollte man bei der Auswahl eines Projekt darauf, dass es ohne die Zertifikatserlöse nicht hätte durchgeführt werden können, erläutert das Umweltbundesamt (UBA) in seinem neuen Ratgeber «Freiwillige CO2-Kompensation durch Klimaschutzprojekte». Beispiele sind Projekte zur Aufforstung von Wäldern oder für die Regeneration von Mooren. Hier wird CO2 gebunden.

Seriöse Anbieter erkenne man unter anderem daran, dass sie nicht nur an Kompensationen ein Interesse zeigen, sondern ihren Kunden auch raten, Emissionen möglichst zu vermeiden oder zu verringern. Sie sollten auch offenlegen, wie sie die Emissionen kalkulieren und welchen Projekten in welchen Ländern die Zahlungen zukommen.

Hilfreich können Qualitätsstandards sein, an die sich die Projekte halten. Zu den international am weitesten verbreiteten gehören laut UBA der «Gold Standard» und der »Verified Carbon Standard».

Zusätzlich sollte man sich aber mit dem jeweiligen Projekt auch beschäftigten und schauen, ob etwa ein Jahresbericht zur Verfügung gestellt wird und wie hoch die Verwaltungskosten sind.

Manche Airlines bieten direkt bei der Buchung Ausgleichszahlungen an. Hier sollte man sich die Berechnungsmethode des sogenannten CO2-Fußabdrucks genau anschauen. Wird sie nicht transparent erläutert, raten die Experten des Umweltbundesamtes zum Nachrechnen - Module dafür gibt es bei Anbietern von Ausgleichszertifikaten.

Achten sollte man auf die Detailtiefe, wie etwa die Frage nach der Flugklasse. In der Business-Klasse haben Flugreisende prozentual einen größeren Anteil am CO2-Ausstoß des Fliegers, weil sie mehr Platz in Anspruch nehmen.

Nach dem Erwerb der Zertifikate sollte der Anbieter einen Lösch-Hinweis zeigen, so der Rat der UBA-Experten. So haben Unternehmen nicht mehr die Möglichkeit, zusätzliche Zertifikate zu erwerben, um mehr Emissionen auszustoßen, als sie eigentlich dürften.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 08. 2018
10:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CO2-Emissionen Flugreisen Klimaschutzprojekte Kohlendioxid Ratgeber Schadstoffe Umweltbundesamt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Harzer Schmalspurbahnen

25.06.2020

Reise-News: Rollende Loks und kompensierte Flüge

Nach den coronabedingten Einschränkungen sollen nun wieder auf allen Strecken die Harzer Schmalspurbahnen rollen. Auch der Filmpark Babelsberg beendet seine Corona-Pause. Und Studiosus kompensiert Treibhausgas-Emissionen... » mehr

MSC Cruises

08.11.2019

MSC Cruises: Kompensation von CO2-Emissionen ab Januar

Klimaschützer kritisieren seit längerem die Kreuzfahrtbranche. Denn die Schiffe stoßen jede Menge CO2 aus. Die Reederei MSC reagiert jetzt mit einem Spendenprogramm. » mehr

Aida Nova

09.10.2019

Atmosfair streicht CO2-Kompensation für Kreuzfahrten

Klimabewusste Urlauber können den CO2-Ausstoß ihrer Reise finanziell ausgleichen. Der Anbieter Atmosfair bietet die Kompensation aber nicht mehr für Kreuzfahrten an - aus einem bestimmten Grund. » mehr

Mit der Bahn

18.04.2019

Wie berechne ich den CO2-Fußabdruck meiner Reise?

Die Aktivistin Greta Thunberg hat eine klare Botschaft: Wir müssen etwas gegen den Klimawandel tun - und zwar sofort. Das betrifft auch das Thema Urlaub. Wie klimaverträglich ist die eigene Reise? » mehr

Wie groß darf das Handgepäck sein?

vor 8 Stunden

Soviel Handgepäck darf's sein

Wer Geld sparen will, fliegt nur mit Handgepäck. Doch der kleine Trolley ist längst nicht mehr bei allen Airlines kostenlos. Wegen Corona gibt es bei manchen Fluggesellschaften sogar Sonderregeln. » mehr

Wenn die Maschine doch nicht abhebt

21.07.2020

Entschädigung bei vorsorglicher Flugannullierung

Schlechtes Wetter kann eine Flugreise vereiteln. Die Airline kann in diesem Fall oft wenig tun. Doch Passagieren steht trotzdem eine Entschädigung zu - wenn eine wichtige Bedingung erfüllt ist. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 08. 2018
10:39 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.