Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Großbrand an ICE-Strecke: Fernverkehr rollt wieder

Einen Tag nach dem Großbrand an der ICE-Strecke ist das Ausmaß der Zerstörung deutlich sichtbar. Verkohlte Dachstühle, Garagen in Trümmern, ausgebrannte Autowracks. Die Schnellzüge rollen aber schon wieder.



ICE
Ein ICE passiert bei Siegburg den Brandort. Bei dem Brand wurden zahlreiche Menschen verletzt.   Foto: Thomas Frey

Einen Tag nach dem verheerenden Brand an der Siegburger ICE-Strecke mit zahlreichen Verletzten fahren die Schnellzüge auf einer der zentralen deutschen Trassen wieder weitgehend nach Plan.

«Es gibt nur noch leichte Verspätungen», sagte ein Bahnsprecher am Mittwochmorgen. Wann die Strecke zwischen Köln und Frankfurt auch wieder für den Regionalverkehr freigegeben werden kann, sei noch unklar.

Bei dem Brand waren am Dienstag 32 Menschen verletzt und mehrere Häuser an der Trasse zerstört worden. Nach wie vor ist nicht bekannt, wie das Feuer ausbrechen und von der Böschung auf die Siedlung übergreifen konnte. «Der Auslöser des Brandes ist völlig offen, Spekulationen sind verfrüht»», sagte ein Bahnsprecher in Berlin.

Durch die wochenlange Dürre hatte sich ein zunächst harmlos erscheinender Böschungsbrand rasend schnell ausbreiten können. «Dann flogen die Funken auf die Schienenseite zum Brückberg, erklommen auf breiter Front den Wall, griffen auf die Häuserzeile über», teilte die Stadt mit. «Aufgrund der Trockenheit ging es rasend schnell, der Wind verschlimmerte die Sache.»

Der Regen in den Morgenstunden habe die Arbeiten der Einsatzkräfte etwas erleichtert. «So kann zumindest kein neues Feuer ausbrechen», sagte der Bahnsprecher.

Acht Gebäude wurden durch die Flammen derart massiv beschädigt, dass einige von ihnen voraussichtlich kaum noch instand gesetzt werden können und eventuell abgerissen werden müssen. Die Bahnstrecke musste gesperrt werden. Nach Angaben der Leitstelle konnten 15 Bewohner ihre Häuser nicht mehr betreten. 13 von ihnen wurden in Ersatzquartieren der Stadt untergebracht, 2 kamen bei Verwandten unter. «Das Angebot aus der Bevölkerung ist überwältigend», teilte die Stadtverwaltung mit. «Viele Siegburger sowie Hilfsbereite aus der Umgebung boten Zimmer oder auch Ferienwohnungen an.»

Nach mehreren Stunden hatten die rund 550 Einsatzkräfte den Brand unter Kontrolle. Auch ein Wasserwerfer der Bundespolizei und ein Hubschrauber wurden angefordert. Am frühen Morgen war der Großeinsatz der Feuerwehr beendet. Lediglich ein Fahrzeug war den Angaben zufolge noch zur Brandschutzwache vor Ort.

Neben den Aufräumarbeiten suchen die Experten nun nach der Ursache für den Brand. Die Stadt Siegburg hatte schon bald nach Ausbruch des Feuers mitgeteilt, vermutlich habe ein vorbeifahrender Zug Funken geschlagen und so die Flammen entfacht. Später relativierte die Stadt diese Aussage und betonte, es seien auch andere Brandursachen möglich. Die Bahn warnte vor voreiligen Schlüssen. «Der Auslöser des Brandes ist völlig offen, Spekulationen sind verfrüht», sagte ein Bahnsprecher. «Es kann auch eine Zigarette gewesen sein, es kann Brandstiftung gewesen sein», sagte NRW-Innenminister Reul. Das seien aber alles Spekulationen, an denen er sich nicht beteiligen wolle.

Das Feuer hatte den Fahrplan der Bahn deutlich durcheinander gebracht. ICEs zwischen Köln und Frankfurt mussten zeitweise am Rhein entlang umgeleitet werden. Neben den Fernzügen waren zahlreiche Regionalzüge und S-Bahnen betroffen.

Auch am Mittwoch wirkte sich das Feuer auf die Zugverbindungen aus: Im Nahverkehr enden und beginnen die Züge der RE 9 zunächst aus Richtung Niederschelden in Au, teilte die Bahn mit. Aus Richtung Aachen Hbf ist bis auf weiteres in Köln/Deutz Schluss. Die Züge der S 12 aus Richtung Au(Sieg) enden und beginnen in Hennef, aus Richtung Horrem in Troisdorf. Ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxis ist zwischen Hennef (Sieg) und Troisdorf eingerichtet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 08. 2018
15:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brandursache Brände Bundespolizei Fernverkehr Feuer Garagen Großbrände S-Bahn Trümmerteile Zerstörung Züge
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Lufthansa

05.10.2018

Luftfahrt-Gipfel: Flugverkehr muss pünktlicher werden

Nach einem Chaos-Sommer für viele Fluggäste haben sich Politik und Wirtschaft auf einige Schritte gegen Verspätungen und Ausfälle geeinigt. Sie versprechen: Das Drama von 2018 wird sich im nächsten Jahr nicht wiederholen... » mehr

SunExpress

24.09.2018

Airline-News: Bonusprogramm und Nonstop-Flüge nach Kuba

Ein Freiflug nach zehn Flügen: Bei Sun Express können Reisende jetzt Bonuspunkte sammeln. Am Frankfurter Flughafen ändert sich die Grenzkontrolle für Jugendliche, und die Airline FTI bietet ab 2019 Direktflüge nach Kuba ... » mehr

Koffer im Gepäckfach

03.09.2018

Wie Reisende bei Kofferdiebstahl im Zug richtig reagieren

Ein Horror für Zugreisende: Nach dem Gang auf die Toilette wirft man einen beiläufigen Blick auf die Kofferablage. Doch das dort ablegte Gepäckstück ist weg. Was nun? » mehr

Münchner Flughafen

14.08.2018

Flughafen München bietet nach Terminalräumung Gutscheine

Ausgerechnet zum Ferienstart in Bayern wurde der Münchner Flughafen aus Sicherheitsgründen teilweise geräumt. Reisende, die von dem Vorfall Ende Juli betroffen waren, erhalten jetzt Gutscheine. » mehr

Flughafen in München

31.07.2018

Das Flughafen-Chaos von München - die Aufarbeitung läuft

Turbulente Tage liegen hinter Reisenden, Mitarbeitern und Helfern, die am Wochenende am Münchner Flughafen waren. Nach dem Chaos beginnt nun die Aufarbeitung. Können betroffene Fluggäste mit einer Entschädigung rechnen? » mehr

Sommer-Reiseverkehr am Flughafen

12.07.2018

Flughäfen rüsten sich für den Ansturm in den Sommerferien

An den meisten Flughäfen Deutschlands herrscht kurz vor den Sommerferien traditionell Hochbetrieb. Während Bundespolizei und Betreiber versuchen, dem Andrang mit mehr Personal Herr zu werden, kann man als Urlauber eigent... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 08. 2018
15:57 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".