Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Usedoms Kaiserbäder und ein Berg-Aufzug

Die Modernisierungsarbeiten dauerten eine Weile. Nun können Besucher des Chimney Rock State Parks in North Carolina wieder einen Aufzug durch den Berg nehmen. Andernorts lässt sich mit einer Kurkarte das gesamte Busstreckennetz nutzen.



Chimney Rock State Park
Blick über den Chimney Rock State Park: Für die Aussicht vom Berg können Besucher jetzt wieder den Aufzug nehmen.   Foto: VisitNC.co

Aufzug durch Berg in North Carolina fährt wieder

Im Chimey Rock State Park im US-Bundesstaat North Carolina fährt ein Aufzug mitten durch den Berg. Dieser Aufzug wurde nun nach Modernisierungsarbeiten wieder eröffnet, wie die Tourismusvertretung von North Carolina mitteilt. Wer lieber zu Fuß geht, kann auch einen Wanderweg auf den Gipfel des Chimney Rock nehmen. Chimney bedeutet Schornstein. Der Chimey Rock State Park liegt rund 160 Kilometer westlich von Charlotte.

Kaiserbäder: Mit der Kurkarte per Bus auf Usedom unterwegs

Was viele Kurorte bereits anbieten, soll jetzt auch auf Usedom Einzug halten. Touristen können mit ihrer Kurkarte das gesamte Busstreckennetz der Usedomer Bäderbahn nutzen. Die drei Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin testen in den kommenden drei Monaten die Kaiserbäder Card, die Übernachtungsgäste beim Vermieter und Tagesgäste in den Touristeninformationen und an den Kurkartenautomaten bekommen. Das teilt die Kaiserbäder Tourismus GmbH mit. Zum 1. Januar 2019 soll die Karte regulär eingeführt werden.

Weißrussland ermöglicht visumfreie Einreise für 30 Tage

Weißrussland ist noch ein weißer Fleck auf der touristischen Landkarte Europas. Nun wurden die Visabestimmungen gelockert: Seit dem 27. Juli 2018 dürfen deutsche Staatsbürger - neben Bürgern aus 73 anderen Staaten - für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen visumfrei über den Flughafen Minsk einreisen. Darüber informiert das Auswärtige Amt (AA) in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen für Weißrussland. Auch die Ausreise muss über den internationalen Flughafen der Hauptstadt erfolgen.

Darüber hinaus erforderlich sind ausreichende Barmittel (ein Gegenwert von derzeit rund 21 Euro pro Tag) und eine in dem Land gültige Reisekrankenversicherung, so das AA. Wer länger als fünf Tage bleibt, muss sich im Land registrieren lassen. Die visumfreie Einreise ist beliebig oft möglich, die maximale Aufenthaltsdauer pro Jahr liegt jedoch bei 90 Tagen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 08. 2018
12:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auswärtiges Amt Flughäfen Kurorte Staatsbürger Tourismus-Informationen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Buenos Aires

12.11.2018

Flughafen in Buenos Aires schließt wegen G20-Gipfels

Der G20-Gipfel in Buenos Aires dürfte Argentinienbesucher ab Mitte November vor einige Probleme stellen. Nicht nur die An- und Abreise könnte erschwert sein, es wird auch eine verschärfte Sicherheitslage erwartet. » mehr

Germanisches Nationalmuseum

26.10.2018

Reise-News: Vom «Wanderland» bis zum Vulkan-Park

In Nürnberg erfahren Reisende ab Ende November Spannendes zur Geschichte des Wanderns. Wen es in die Ferne zieht, etwa nach Papua Neuguinea oder in den Vulkan-Park in Costa Rica, der sollte die aktuellen Bestimmungen daf... » mehr

Wandern im Upland

04.09.2018

Reise-Tipps: Leihräder in Lodz und Wanderwochen im Sauerland

Ob Fahrradtour durch Lodz, geführte Wanderung rund um Willingen oder ein Kultur-Festival in Utrecht - auch im nahenden Herbst gibt es für Urlauber jede Menge zu erleben. Einige Tipps im Überblick. » mehr

Unwetter auf Mallorca

11.10.2018

Unwetter auf Mallorca: Auswirkungen für Urlauber

Schwere Unwetter haben in mehreren südeuropäischen Ländern Todesopfer gefordert und enorme Schäden angerichtet. Allein auf Mallorca gab es mindestens zwölf Tote und viele Vermisste. Womit müssen Reisende rechnen? Und wie... » mehr

Hochwasser in Südindien

20.08.2018

Hochwasser im indischen Kerala

Ein Monsun brachte Kerala die schlimmste Flut seit 100 Jahren. Der indische Bundesstaat hat mit verheerenden Überschwemmungen zu kämpfen. Urlauber sollten sich gut informieren und ihre Reisepläne anpassen. » mehr

Oman

27.06.2018

Oman führt das Zehn-Tage-Visum wieder ein

Erst wurde es abgeschafft, doch nun ist es wieder erhältlich: das Zehn-Tage-Visum für den Oman. Wer in das Land am Persischen Golf reisen möchte, braucht im Regelfall vor der Abreise ein elektronisches Visum. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 08. 2018
12:48 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".