Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Überschwemmungen im Süden von Laos

Wer demnächst eine Reise nach Laos plant, sollte überprüfen, ob seine Route sicher ist. Im Distrikt Sanamxay gab es Überschwemmungen, weil ein Staudamm durch starke Regenfälle gebrochen ist.



Dammbruch in Laos
Nach dem Bruch des Damms Xepian-Xe Nam Noy sind in Laos Tausende Häuser und Wohnungen weggespült worden.   Foto: Chanthathonglith/XinHua

In Laos müssen sich Reisende derzeit auf Einschränkungen im Süden des Landes einstellen. Schwere Regenfälle haben im Distrikt Sanamxay einen Staudamm beschädigt, Dörfer wurden überschwemmt.

Die laotische Regierung habe dort den Notstand ausgerufen, schreibt das Auswärtige Amt in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen für Laos. Von Reisen in die Region wird derzeit abgeraten. Weitere Überschwemmungen in den südlichen Provinzen Attapeu, Sekong und Champasak seien möglich. Reisende sollten vorsichtig sein und Behördenanweisungen folgen.

Laos ist ein beliebtes Reiseland in Südostasien. Es liegt zwischen Thailand im Westen und Vietnam im Osten, grenzt im Süden an Kambodscha und im Norden an China.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 07. 2018
12:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auswärtiges Amt Hochwasser und Überschwemmung Regen Reiseländer Reisende Reiseplanung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Hochwasser in Südindien

20.08.2018

Hochwasser im indischen Kerala

Ein Monsun brachte Kerala die schlimmste Flut seit 100 Jahren. Der indische Bundesstaat hat mit verheerenden Überschwemmungen zu kämpfen. Urlauber sollten sich gut informieren und ihre Reisepläne anpassen. » mehr

Proteste

24.04.2018

Auswärtiges Amt rät von Nicaragua-Reisen dringend ab

In Nicaragua sollen die Sozialbeiträge deutlich erhöht werden. Dagegen gibt es in der Bevölkerung zahlreiche Proteste. Urlauber sollten das Land derzeit meiden. » mehr

Zwei Währungen

09.01.2018

Wie Reisende in Kuba nicht in die Falle tappen

Warum kauft jemand eine «echte» Rolex in Bangkok auf der Straße? Weshalb prüfen viele Urlauber ihre Rechnung nicht? Wer reingelegt wird, ist oft selbst schuld. Auf Kuba sind viele Tricks zwar besonders charmant - doch am... » mehr

Stechmücken

29.08.2018

West-Nil-Fieber in Griechenland, Italien und Serbien

In Südeuropa breitet sich das West-Nil-Fieber weiter aus. Besonders betroffen sind Gebiete in Griechenland, Italien und Serbien. Übertragen wird der Virus durch Mücken. Reisende sollten daher auf einen Insektenschutz ach... » mehr

Waldbrand in Schweden

20.07.2018

Grillen und Feuer in Schweden wegen Waldbrandgefahr verboten

In Schweden wüten zurzeit mehrere Waldbrände. Reisende sollten daher überprüfen, ob ihre geplante Route befahrbar ist. Außerdem besteht ein striktes Lagerfeuer- und Grillverbot. » mehr

Demonstration in Uganda

22.08.2018

Uganda-Reisende sollten wachsam sein

Nach der Inhaftierungen von Oppositionspolitikern bleibt die Sicherheitslage in Uganda angespannt. Das Auswärtige Amt rät Reisenden, sich von Menschenansammlungen fernzuhalten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 07. 2018
12:12 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".