Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Nur mit Reisepass nach Marokko und Motorradklau in Vietnam

In Vietnam ist kaum ein Motorrad vor Dieben sicher. Auch bei Leihfahrzeugen ist Vorsicht geboten. Marokko lässt deutsche Urlauber nur mit Reisepass ins Land. Und am Grand Canyon halten sich Besucher am besten an Sicherheitshinweise. Die Tipps im Überblick:



Motorradfahrer in Hanoi
Motorräder sind in Vietnam ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Doch auch viele Diebe haben es auf die Zweiräder abgesehen. Urlauber sollten auf ihre Leihfahrzeuge gut aufpassen.   Foto: Gregor Fischer

In Vietnam beim Motorrad-Verleih nicht den Pass hinterlegen

In Vietnam sollten Reisende beim Mieten von Motorrädern und Mopeds nicht ihren Reisepass als Pfand beim Vermieter hinterlegen. Das rät das Auswärtige Amt in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen für das Land in Südostasien. Der Grund: Zweiräder werden oft gestohlen. Und dann hat der Tourist womöglich Schwierigkeiten, seinen Pass zurückzubekommen. Diebstahlversicherungen seien nicht üblich und würden auch nicht angeboten. Mopeds und Motorräder sollte nie unbeaufsichtigt abgestellt werden. In Städten stehen vor Geschäften und Restaurants oft Wächter, die das Gefährt für etwas Geld im Auge behalten.

Ohne Reisepass keine Einreise nach Marokko

Ohne gültigen Reisepass können deutsche Urlauber nicht nach Marokko. Die Einreise mit einem Personalausweis sei nicht möglich, betont das Auswärtige Amt in seinem aktualisierten Reise- und Sicherheitshinweis für Marokko. Wer ohne Reisepass an einem marokkanischen Flughafen ankommt, müsse den nächstmöglichen Flug zurück nehmen. Die Ausstellung eines Passersatzpapiers durch die deutsche Botschaft in Rabat sei in diesen Fällen nicht möglich. Es kann auch sein, dass die Airline schon in Deutschland die Mitnahme verweigert, wenn der Passagier ohne Pass ist.

Nach tödlichem Absturz: Sicherheitstipps für den Grand Canyon

Auf markierten Wegen bleiben, nicht über Absperrungen klettern, am Abgrund keine Faxen machen: Diese Sicherheitstipps gibt der US National Park Service (NPS) nach dem tödlichen Absturz eines Besuchers am Grand Canyon. Die Person soll am 3. Juli am Aussichtspunkt Mather Point über ein Geländer gestiegen sein, danach war sie rund 150 Meter abgestürzt. Familien sollten besonders auf kleine Kinder achtgeben, rät der NPS. Der Grand Canyon liegt im US-Bundesstaat Arizona und ist einer der bekanntesten Nationalparks des Landes.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 07. 2018
09:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auswärtiges Amt Diebe Grand Canyon Reisepässe Sicherheitstipps Urlauber
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Bei der Pass-Kontrolle

17.06.2019

Ist der Flug schon lange gebucht, Pass prüfen

Jeder kennt die Nervosität vor einer langen Reise. Eine gute Vorbereitung kann jedoch unnötigen Stress vermeiden. Wichtig ist vor allem den Reisepass oder Ausweis zu prüfen. » mehr

Reisepass-Scanner an Flughafenkontrolle

31.01.2019

Vorläufiger Reisepass reicht in Kuba nicht immer

Kurz vor dem Kuba-Urlaub fällt auf: Der Reisepass ist abgelaufen, doch für einen neuen ist es schon zu spät. Ein vorläufiger Pass ist zwar besser als gar keiner, kann aber bei der Einreise zu Problemen führen. » mehr

Wandern im Upland

04.09.2018

Reise-Tipps: Leihräder in Lodz und Wanderwochen im Sauerland

Ob Fahrradtour durch Lodz, geführte Wanderung rund um Willingen oder ein Kultur-Festival in Utrecht - auch im nahenden Herbst gibt es für Urlauber jede Menge zu erleben. Einige Tipps im Überblick. » mehr

Verkehrsprobleme auf den Balearen

22.05.2019

Formentera begrenzt Zahl der Autos

Weil der Autoverkehr die Baleareninsel belastet, plant Formentera Einschränkungen in der Hauptsaison. Wer mit dem Auto zum Beispiel von Ibiza aus übersetzen will, muss sich vorher an die Behörden wenden. » mehr

Soldaten und die Nationalflagge von Sri Lanka

29.04.2019

Was Sri-Lanka-Urlauber wissen müssen

Das Auswärtige Amt rät aufgrund der Sicherheitslage inzwischen von nicht notwendigen Reisen nach Sri Lanka ab. Reiseveranstalter folgen dieser Empfehlung. Pauschalurlauber bekommen ihr Geld zurück, Individualreisende hab... » mehr

Sicherheitskräfte in Sri Lanka

26.04.2019

Tui holt Gäste aus Sri Lanka zurück

Bei Anschlägen im Urlaubsziel Sri Lanka sterben am Ostersonntag mehr als 250 Menschen - und es gibt neue Warnungen vor Angriffen. Tui sagt vorerst alle Reisen ab und organisiert die Heimkehr der Gäste vor Ort. Auch ander... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 07. 2018
09:51 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".