Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Impfung gegen alle Meningokokken-Typen für Reisen ratsam

Meningokokken können Auslöser für Hirnhautentzündungen und Blutvergiftungen sein. Die Krankheitserreger treten in Afrika, aber auch in Westeuropa auf. Jedoch gibt es von ihnen verschiedene Typen. Reisende schützen sich am besten mit einer umfänglichen Impfung.



Impfpass
Im Impfpass sind alle Impfungen festgehalten. Wichtig für Urlauber ist eine Impfung gegen alle Meningokokken-Typen.   Foto: Sophia Kembowski

Reisende sollten sich gegen alle Typen von Meningokokken impfen lassen, für die es einen Impfschutz gibt. Das sind derzeit die Serogruppen A, B, C, W und Y, wie das Centrum für Reisemedizin (CRM) erklärt.

Die Impfungen seien für Kinder und Jugendliche bis zum 25. Lebensjahr besonders wichtig. Meningokokken werden durch Tröpfcheninfektionen übertragen, also beim Niesen, Husten und Sprechen. Daraus können sich zwei Krankheitsbilder entwickeln: eine Hirnhautentzündung (Meningitis) und eine Blutvergiftung (Sepsis), die auch zusammen auftreten können. Beide Krankheiten entwickeln sich sehr schnell und können tödlich enden.

Für die Gruppen A, C, W und Y gibt es einen Kombinationsimpfstoff, der mit einem Arztbesuch abgedeckt werden kann. Die Impfung gegen die in Deutschland am häufigsten vorkommende Gruppe B muss separat gesetzt werden. Im deutschen Impfkalender ist nur die Impfung gegen Serogruppe C vorgesehen, die auch allein geimpft werden kann. Das heißt, diese Impfung muss die Krankenkasse auf jeden Fall bezahlen.

Im sogenannten Meningitis-Gürtel in Afrika südlich der Sahara überwiegt erst seit wenigen Jahren Typ W. Auch in westlichen Ländern wie den Niederlanden, England und Australien gab es dem CRM zufolge zuletzt einen Anstieg der Infektionen mit dem Typ W, die zum Teil tödlich verlaufen sind. Insbesondere Austauschschüler und Studenten, die viel Kontakt mit Einheimischen haben, sollten sich schützen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 06. 2018
13:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Customer Relationship Management Hirnhautentzündung Impfungen Krankheitserreger Meningokokken Reisemedizin Reisende Schutz und Sicherheit Sepsis Tod und Trauer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Impfung

11.06.2018

Wichtige Impfungen für Russland-Reisende

Die WM 2018 steht kurz bevor. Fußball-Fans die nach Russland fliegen, beginnen vielleicht schon mit ihren Reisevorbereitungen. Dabei kann es sinnvoll sein, die eine oder andere Impfung aufzufrischen. » mehr

Impfstoff

23.08.2018

Wann brauchen Reisende eine Tollwut-Impfung?

Tollwut verläuft unbehandelt meist tödlich. Das Risiko, auf Reisen von einem infizierten Hund gebissen zu werden, ist aber gering. Und der Impfstoff ist recht teuer. Wann sollten sich Urlauber auf jeden Fall gegen Tollwu... » mehr

Spritze

01.06.2017

Wie kurzfristig vor einer Reise kann ich mich impfen lassen?

Impfungen sind gerade vor Reisen in tropische Länder enorm wichtig. Doch vielen Touristen fällt das viel zu spät ein. Welche Fristen sie nicht versäumen sollten, erklärt ein Mediziner. » mehr

Buschmücke

12.09.2018

West-Nil-Fieber in Europa: Mückenmittel mit DEET schützt

Der West-Nil-Virus breitet sich in Europa immer weiter aus. Urlauber, die den Süden Europas bereisen, sollten sich deshalb vor Mücken in Acht nehmen und unbedingt ein Mittel mit geeignetem Wirkstoff dabei haben. » mehr

Gelbfieber-Impfung

05.03.2018

Vor Brasilien-Reise gegen Gelbfieber impfen lassen

In einigen Teilen Brasiliens steigt das Risiko, sich mit Gelbfieber zu infizieren. Auch wenn für die Einreise keine Impfung erforderlich ist, sollten Urlauber nicht auf sie verzichten. » mehr

Flughund

24.05.2018

Ausbruch von Nipah-Virus in Indien

In Indien breitet sich der Nipah-Virus weiter aus. Der Erreger, der zu einer tödlichen Hirnhautentzündung führen kann, hat bereits einige Opfer gefordert. Sehr wahrscheinlich wird der Virus von Flughunden übertragen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 06. 2018
13:03 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".