Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Gelbfieber-Impfung vor Brasilienreise empfohlen

Eigentlich gilt Gelbfieber bei Tropen-Reisenden als selten. Der jüngste bekannte Fall bei einem deutschen Reiserückkehrer war vor fast 20 Jahren - bis jetzt.



Ilha Grande
Drei deutsche Urlauber, die die brasilianische Insel Ilha Grande besuchten, wurden mit dem Gelbfieber-Virus infiziert.   Foto: Georg Ismar

Berlin (dpa) - Drei Deutsche haben sich bei Aufenthalten in Brasilien mit Gelbfieber angesteckt. «Nach 1999 sind dies die ersten deutschen Staatsbürger von denen bekannt ist, dass sie an Gelbfieber erkrankten», heißt es in einem aktuellen Bericht des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin.

Einer der Patienten starb an der Krankheit, die durch Mückenstiche übertragen wird. Alle drei Reisenden hatten sich den Angaben zufolge im Februar auf der bei Touristen sehr beliebten Insel Ilha Grande aufgehalten.

Brasilien kämpft derzeit laut Weltgesundheitsorganisation WHO mit der schlimmsten Gelbfieber-Epidemie seit Jahrzehnten. Aktuell empfiehlt das Auswärtige Amt in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen «dringend» allen Brasilien-Reisenden ab dem vollendeten 9. Lebensmonat eine Impfung gegen die schwere Virusinfektion. Spätestens zehn Tage vor der Einreise soll man sich immunisieren lassen. Die Empfehlungen waren entsprechend der Verbreitung der Krankheit in Brasilien ständig erweitert worden. Den Angaben zufolge verlangt das Land von Einreisenden aus Europa derzeit keinen Nachweis der Impfung.

Die betroffenen Brasilien-Reisenden aus Deutschland waren nach RKI-Angaben nicht gegen Gelbfieber geimpft und hatten sich vorab auch nicht reisemedizinisch beraten lassen. Die beiden genesenen Patienten berichteten nach RKI-Angaben von vielen Mückenstichen beim Trekking, die Impfhinweise seien ihnen nicht bekannt gewesen. Laut WHO gab es auch schon mehrere Gelbfieber-Fälle bei Brasilien-Touristen aus anderen Ländern.

Das Gelbfieber-Virus zirkuliert normalerweise zwischen Affen und Mücken. Beim Menschen kann die Krankheit sehr unterschiedlich verlaufen. Sie beginnt mit Symptomen wie hohem Fieber, Übelkeit und Schmerzen, die nach einigen Tagen abklingen. Bei 15 Prozent der Erkrankten kommt es zu einer schweren, teils tödlich verlaufenden zweiten Phase. Dabei kann eine Gelbsucht auftreten - daher der Name der Infektion. Eine ursächliche Therapie gibt es nicht.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 04. 2018
14:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auswärtiges Amt Deutsche Presseagentur Gelbfieber Impfungen Robert-Koch-Institut Weltgesundheitsorganisation
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Reisepass und Impfausweis

07.06.2018

Für welche Länder brauche ich eine Gelbfieberimpfung?

In einige Länder darf man nur einreisen, wenn man gegen die lebensgefährliche Krankheit Gelbfieber geimpft ist und darüber einen Nachweis erbringen kann. Ein Überblick. » mehr

Eine Mücke

16.11.2018

Bei Reise in Zika-Gebiete Kinderwunsch verschieben

Bevor Paare die Familienplanung angehen, reisen viele durch fremde Länder. Stehen Asien, Afrika oder etwa Südamerika auf der Liste, sollten sie mit dem Kinderwunsch vorsichtig sein - vor allem wenn sie in Zika-Gebieten u... » mehr

Gelbfieber-Impfung

05.03.2018

Vor Brasilien-Reise gegen Gelbfieber impfen lassen

In einigen Teilen Brasiliens steigt das Risiko, sich mit Gelbfieber zu infizieren. Auch wenn für die Einreise keine Impfung erforderlich ist, sollten Urlauber nicht auf sie verzichten. » mehr

Impfstoff

23.08.2018

Wann brauchen Reisende eine Tollwut-Impfung?

Tollwut verläuft unbehandelt meist tödlich. Das Risiko, auf Reisen von einem infizierten Hund gebissen zu werden, ist aber gering. Und der Impfstoff ist recht teuer. Wann sollten sich Urlauber auf jeden Fall gegen Tollwu... » mehr

Impfschutz

05.11.2018

Vor Fernreisen den Impfschutz gegen Kinderlähmung überprüfen

Wer in Länder mit Polio-Risiko reist, sollte rechtzeitig den Impfschutz auffrischen lassen. Der Zeitpunkt der letzten Impfung lässt sich in neueren Impfpässen schnell ablesen. » mehr

Spritze

01.06.2017

Wie kurzfristig vor einer Reise kann ich mich impfen lassen?

Impfungen sind gerade vor Reisen in tropische Länder enorm wichtig. Doch vielen Touristen fällt das viel zu spät ein. Welche Fristen sie nicht versäumen sollten, erklärt ein Mediziner. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 04. 2018
14:54 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".