Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Android Beam sicherheitshalber deaktivieren

Mit Android Beam lassen sich Daten per Kurzstreckenfunk übertragen. Doch es gibt eine Sicherheitslücke - lässt sie sich schließen?



Android Beam
Mit Android Beam lassen sich Daten per Kurzstreckenfunk übertragen.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Der Kurzstreckenfunk NFC ist unerlässlich beim kontaktlosen Bezahlen und nützlich zum schnellen Datenaustausch, wenn man zwei Android-Smartphones mit NFC-Chip aneinander hält. Letztere Funktion heißt Android Beam. Doch sie ist unsicher, weil es keine Abfrage gibt, ob der Nutzer die Übertragung wünscht und freigibt.

Zumindest gilt das für solche Androiden, die nicht das aktuelle Sicherheitspatch-Level installiert haben - und das sind die wenigsten Telefone.

Wie läuft ein potenzieller Angriff ab?

Das Bedrohungsszenario durch die entsprechende Sicherheitslücke sieht folgendermaßen aus: Ein Angreifer könnte sein Smartphone neben ein anderes halten mit dem Ziel, darauf Schadsoftware zu installieren. Weil das angegriffene Smartphone wegen der Sicherheitslücke nicht mehr nachfragt, ob das in Ordnung ist, findet die Malware unbemerkt ihren Weg auf das Gerät.

Wer weiß oder unsicher ist, ob sein Android-Smartphone in Sachen Sicherheitsupdates auf dem neuesten Stand ist, schaltet Android Beam deshalb am besten ab . Das funktioniert in den Einstellungen unter «Verbundene Geräte/Verbindungseinstellungen/Android Beam».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 11. 2019
06:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Computer-Schädlinge Daten und Datentechnik Gerät Sicherheits-Updates Sicherheitslücken Smartphones Telefonanlagen und Telefongeräte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Wirecard

16.01.2020

Kontaktlos bezahlen mit Uhren

Die dicke Geldbörse soll mal zu Hause bleiben - und das Smartphone sowieso, weil man es ohnehin zu oft in der Hand hat. Und wenn man unterwegs dann doch etwas kaufen möchte? Kein Problem. » mehr

Daten-Umzug

24.07.2019

iPhone-Updates bringen Umzugshelfer

Das Übetragen der Daten von einem iPhone auf ein anderes war bisher etwas umständlich. Doch eine neue iOS-Funktion erleichtert diesen Vorgang jetzt. Welche Verbesserungen bringt das jüngste Update noch? » mehr

Datenübetragung

31.10.2019

So lassen sich Rechner und Smartphone per Bluetooth koppeln

Gerade kein USB-Kabel zur Hand, es sollen aber trotzdem Dateien zwischen Notebook und Smartphone hin- und hergeschoben werden? Kein Problem. Das geht auch drahtlos. » mehr

Rechner und Co verkaufen

08.07.2019

Was muss man beachten, wenn Rechner und Co verkauft werden?

Ein geheimes Raketenwerfer-Handbuch auf dem gebraucht gekauften Laptop? Offenbar kein Scherz. Jüngst soll etwa ein Bundeswehr-Rechner mit ungelöschter Festplatte bei Ebay verkauft worden sein. Ist es so schwierig, Daten ... » mehr

Windows 10

23.05.2019

Für automatisches Sperren Windows mit Smartphone koppeln

Den Rechner sperren, während man sich kurz entfernt - das kann zuhause oder im Büro sinnvoll sein. In Windows 10 lässt sich eine solche Funktion automatisch einstellen - indem man das Smartphone einbindet. » mehr

Fotografieren mit dem Smartphone

30.01.2020

Handyfotos: Kamera-App knipst oft besser als der Messenger

Per Messenger werden nicht nur Nachrichten ausgetauscht, sondern oft auch Bilder. Wie praktisch, dass man die Kamera oft direkt in der App öffnen kann. Diese Abkürzung hat jedoch einen entscheidenden Nachteil. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 11. 2019
06:19 Uhr



^