Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Daten von Sprachassistenten regelmäßig löschen

Sprachgesteuerte Assistenzsysteme von führenden Herrstellern erobern immer mehr Haushalte. Aus Datenschutzgründen empfehlen Experten allerdings, den Verlauf der Sprachbefehle in gewissen Abständen zu löschen.



Lautsprecher Amazon Echo
Sprachassistenten wie Amazons Alexa speichern alle an sie gerichteten Sprachkommandos. Wer seine persönlichen Daten schützen möchte, löscht die Sprachaufnahmen am besten regelmäßig.   Foto: Britta Pedersen

Bei der Nutzung von Sprachassistenten wie Amazons Alexa oder Google Assistant werden viele persönliche Daten gespeichert. Darunter sind alle Sprachkommandos an die Assistenten. Nutzer sollten sie aus Datenschutzgründen regelmäßig löschen.

Das geht im Amazon-Konto unter «Sprachaufnahmen-Verlauf». Dort können Nutzer entweder einzelne oder alle Aufzeichnungen löschen. Ohne Zutun der Kunden bleiben die Kommandos an Alexa dagegen auf unbestimmte Zeit gespeichert.

Aufgezeichnete Kommandos an den Google Assistant können Nutzer in ihrem Google-Konto unter «Meine Aktivitäten/Sprache & Audio» einsehen und löschen.

Hintergrund ist ein Fall, über den das «c't»-Magazin (Ausgabe 1/2019) berichtet. Einem Amazon-Kunden waren im Rahmen einer Selbstauskunft die Alexa-Sprachdateien eines anderen Nutzers zugeschickt worden. Die Aufzeichnungen waren derart detailliert, dass die «c't»-Journalisten den Nutzer und seine Freundin identifizieren und kontaktieren konnten. Amazon bewertet die Datenpanne als «isolierten Einzelfall».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 01. 2019
13:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alexa Amazon Amazon Echo Assistenten Daten und Datentechnik Google Google Assistant
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Amazons Fire TV

16.07.2019

Youtube ist zurück auf Amazons Fire TV

Wegen eines Streits zwischen Amazon und Google, war Youtube auf dem Fire-TV-Stick lange nur sehr umständlich erreichbar. Das ist nun vorbei. » mehr

Google Assistant

07.09.2018

Zweite Sprache für den Google Assistant einstellen

Der Google Assistant ist sehr begabt. Er kann sogar zwei Sprachen auf einmal verstehen. Die Nutzer müssen ihn nur richtig einstellen. So funktioniert es. » mehr

Daten-Umzug

24.07.2019

iPhone-Updates bringen Umzugshelfer

Das Übetragen der Daten von einem iPhone auf ein anderes war bisher etwas umständlich. Doch eine neue iOS-Funktion erleichtert diesen Vorgang jetzt. Welche Verbesserungen bringt das jüngste Update noch? » mehr

Rechner und Co verkaufen

08.07.2019

Was muss man beachten, wenn Rechner und Co verkauft werden?

Ein geheimes Raketenwerfer-Handbuch auf dem gebraucht gekauften Laptop? Offenbar kein Scherz. Jüngst soll etwa ein Bundeswehr-Rechner mit ungelöschter Festplatte bei Ebay verkauft worden sein. Ist es so schwierig, Daten ... » mehr

Datensicherung

03.06.2019

Zu Hause eine Cloud einrichten

Cloud-Dienste sind unterwegs praktisch. Viele der Server-Anbieter haben ihren Sitz jedoch im Ausland. Der deutsche Datenschutz gilt also nicht. » mehr

Nächstes großes Windows 10 Update

21.05.2019

Windows 10 Assistent hilft bei Update-Problemen

Für Windows 10 gibt es Ende Mai das nächste größere Update. Der Update-Assistent hilft dabei, alle nötigen Funktionsaktualisierungen zu installieren, denn nicht immer werden Funktionsupdates automatisch eingespielt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 01. 2019
13:18 Uhr



^