Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Hörspiele und Mixtapes: Die Kompaktkassette lebt noch

Eher bescheidener Klang, Bandsalat und nerviges Spulen: Aus heutiger Sicht hat die Kompaktkassette kaum Stärken. Trotzdem halten Liebhaber dem Nischenprodukt noch die Treue. Nicht zuletzt deshalb, weil der Tonträger private Musikaufnahmen revolutionierte.



Klassiker auf dem Rückzug
Ein Klassiker auf dem Rückzug: 1963 wurde die Kompaktkassette zum ersten Mal der Welt präsentiert. Liebhaber halten ihr heute noch die Treue. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn   » zu den Bildern

In Kinderzimmern und so manchem Schrank findet man sie immer noch: Kisten und Koffer voller Musik-Mixtapes oder Kassetten-Hörspiele. Die 1963 auf der Funkausstellung in Berlin erstmals vorgestellte Kompaktkassette ist ein Stück Audio-Purismus, eine Reise in die Vergangenheit.

Einst kannte die Freude über ein neues Mixtape kaum Grenzen - bis die CD kam und schließlich das MP3-Format, das Smartphone und Musikstreaming übers Netz. Sie schoben das einst so weit verbreitete Audio-Medium aufs Abstellgleis. Seit dem Jahr 2014 dümpeln die Umsätze mit Kassetten-Verkäufen in Deutschland nach Angaben des Bundesverbandes Musikindustrie bei einer Million Euro vor sich hin. 2008 waren mit Kassetten noch 21 Millionen Euro umgesetzt worden.

An eine Renaissance wie die der Schallplatte glauben die Experten aktuell nicht. «Die Kassette wird ein Nischenprodukt werden, weil es immer weniger Abspielgeräte gibt», sagt Klaus Ramm, Bundesvorsitzender im Ring der Tonband- und Videofreunde. «Eigenaufnahmen wird es wohl kaum mehr geben.» Denn bei der Kompaktkassette hätten weder die Aufnahme- noch die Wiedergabequalität im Vordergrund gestanden: «Die einfache Handhabung machte sie massentauglich.»

«Auf ihr wurde im Wesentlichen Musik aus dem Radio aufgenommen», blickt Ramm, der selbst noch rund 2000 Kassetten besitzt, auf die Blütezeit der kompakten Bänder zurück. Industrie und Hersteller waren bemüht, zum Beispiel durch Rauschunterdrückungssysteme oder durch Bänder mit Reineisen-Beschichtung die Klangqualität zu verbessern.

«Oftmals brachte die gezielte Tonkopfreinigung einen besseren Klang», erinnert sich Ramm. Optische Datenträger wie CDs oder DVDs seien aber qualitativ überlegen. Ein störendes Rauschen gibt es hier nicht mehr. Aber: «Der Klang einer Kassette ist auch heute noch angenehmer und wärmer als das, was aus dem MP3-Player oder dem Smartphone kommt», meint Klaus Ramm.

Zum einstigen Siegeszug verhalfen der Kassette in erster Linie nicht nur die stationären Abspielgeräte, sondern vor allem die zahlreichen tragbaren Modelle wie der legendäre Walkman von Sony, der 1979 Premiere feierte. Fans und Nostalgiker schwören auf die einfache Bedienbarkeit der Kassette.

Die meisten Hersteller haben sich in den vergangenen Jahren von der Kassetten-Produktion verabschiedet. In Frankreich beispielsweise werden aber noch frische Bänder hergestellt. Die Lebensdauer des Bandmaterials ist auf 30 bis 40 Jahre ausgelegt. Dann drohen Schwierigkeiten bei der Wiedergabe, die vor allem auf veränderte Bandeigenschaften aufgrund von frei gewordenem Weichmacher zurückzuführen sind.

Wer möglichst lange Freude an seinen Kassetten-Schätzen haben will, sollte diese keinen extremen Temperaturen oder Temperaturschwankungen aussetzen. Das Handschuhfach im Auto eignet sich deshalb nicht als Aufbewahrungsort. Auch hohe Luftfeuchtigkeit nehmen Kompaktkassetten übel. «Das Problem des entweichenden Weichmachers aus dem Kunststoffmaterial ist der häufigste Grund für Kassettendefekte», erklärt Corinna Richter aus Schwaförden bei Bremen, die sich auf die Reparatur von Audio- und Videokassetten spezialisiert hat.

Damit die Gase des aus dem Bandmaterial austretenden Weichmachers nicht zu einem Verkleben benachbarter Wicklungen führen, ist es ratsam, das Band gelegentlich zu bewegen, rät Richter. Das bedeutet: Regelmäßig gehörte Kassetten leben länger als ihre Pendants, die nur im Schuhkarton vor sich hindösen.

Auch gerissene Bänder haben noch eine Chance. Sie lassen sich mit dünnem Klebefilm reparieren. Herkömmliches Klebeband ist Richter zufolge jedoch ungeeignet, weil es zu dick ist und die Gefahr besteht, dass bei Druck der Kleber an den Seiten herausgepresst wird. Außerdem ist die Klebekraft mitunter zu gering. Beim Spulen kann es dann passieren, dass die Klebestelle wieder reißt.

Die Expertin empfiehlt eine sogenannte Klebeschiene, damit das entzweite Band auch wirklich wieder gerade zusammengeführt wird. Denn: «Ein schief geklebtes Band wird von der Andruckrolle schief eingezogen und an der Stelle geknittert.» Und das mögen weder «Benjamin Blümchen» noch «Bibi Blocksberg» noch die Künstler auf dem Mixtape.

Veröffentlicht am:
21. 04. 2017
04:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Hörspiele Liebhaber MP3-Player Produktionsunternehmen Schallplatten Smartphones Sony Tonträger Videokassetten Wirtschaftsbranche Musik
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Vom Apfel zum Androiden

16.08.2018

Vom Apple zum Androiden wechseln

Irgendwann kommt ein neues - so viel ist sicher. Aber der Wechsel von einem Smartphone zum anderen ist nicht immer einfach. Mit der richtigen Software gelingt der Umzug sogar zwischen Apples iOS und dem Android-System - ... » mehr

Dennis Plauk

20.12.2018

Worin die Kunst der Platten-Pflege besteht

Schallplatten sind angesagt: Seit einigen Jahren werden die Tonträger nicht nur aus den Kisten hervorgeholt, sondern auch wieder neu gekauft. Doch wie behandelt man seine alten und neuen LPs möglichst pfleglich? » mehr

Für Sportler

28.03.2019

Wie man den passenden Bluetooth-Kopfhörer findet

Wer unterwegs mit dem Smartphone Musik hören oder bequem telefonieren möchte, kommt an Kopf- oder Ohrhörern nicht vorbei. Die mitgelieferten Headsets bieten oft nur mauen Klang, zudem stören die Kabel. Das geht besser. » mehr

Xperia 10 Plus

01.03.2019

Das sind die Mobilfunk-Trends 2019

Ohne Smartphone geht nichts mehr, schon gar nicht auf dem Mobile World Congress (MWC). Dort zeigen die Hersteller spannende neue Mobilgeräte und Zukunftstechnologien. Mindestens eine davon können Nutzer noch 2019 in den ... » mehr

Bluetooth-Kopfhörer

15.12.2017

Modernen Smartphones und Kopfhörern fehlt die Klinke

Klinke? Lightning? USB-C? Bluetooth? Wer heute einen Kopfhörer für sein Smartphone kauft, muss sich neben Hersteller, Design und Klang auch noch mit der Frage beschäftigen, ob und welchen Anschluss das gute Stück denn ha... » mehr

Kassette, Schallplatte und Polaroid-Kamera

02.09.2019

Was hinter dem Retro-Trend bei Multimedia-Produkten steckt

Vom Massenmarkt verdrängt, in der Nische auf dem Vormarsch: Musikkassetten, Retro-Konsolen oder Polaroid-Kameras aus den 80ern und 90ern liegen wieder im Trend. Ganz ohne moderne Technik geht es dabei aber nicht. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
21. 04. 2017
04:20 Uhr



^