Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Porto für Brief und Karte per Handy ordern

Briefe und Postkarten schreiben manche auch im Zeitalter von Mails und Messengern gerne. Das Handy kann hier dennoch gute Dienste leisten - etwa beim Frankieren.



Briefkasten
Der Einwurf geht nur vor Ort, aber Briefporto kaufen klappt auch digital - per SMS oder in der App der Deutschen Post.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Wer Brief oder Postkarte von unterwegs verschicken will und gerade keine Briefmarke zur Hand hat, kann auf das Handy zurückgreifen. Das Frankieren per Handyporto ist schon seit Jahren möglich, aber vielen nicht bekannt, so das Telekommunikationsportal « Teltarif.de ».

Dabei geht es ganz einfach. Man braucht ein Handy und einen Stift. Das Porto wird per SMS an die Servicenummer 22122 der Deutschen Post angefordert. Via SMS kommt ein zwölfstelliger Code zurück. Dieser wird per Hand auf das Briefmarkenfeld notiert. Ähnlich funktioniert es mit der Post-App. Abgerechnet wird über die Mobilfunkrechnung. Der Dienst funktioniert bei allen drei Netzbetreibern Deutschlands. Päckchen und Pakete können nicht per Handyporto versandt werden.

Allerdings kostet der Versand mit Handyporto insgesamt etwas mehr als das normale Porto. Die Post berechnet einen Aufschlag von 40 Cent, dazu kommen die Kosten für die Bestell-SMS. Das Handyporto ist damit eher die Variante für Engpässe unterwegs. Zu Hause kann man die Internetmarke der Post ohne Aufpreis online kaufen und ausdrucken.

© dpa-infocom, dpa:201007-99-860576/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 10. 2020
16:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Post AG Post und Kurierdienste Postkarten SMS
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Was liegt näher: Selfie oder Postkarte?

21.07.2020

Schlagen Messenger Postkarten bei Urlaubsgrüßen?

Sie sind überall zu finden, wo es auch nur annähernd touristisch wird: Postkarten. Doch wer greift unterwegs noch zu den Druckerzeugnissen, klebt 60 Cent auf und sucht einen Postkasten? » mehr

Mit Jahrespaketen telefonieren einige Nutzerinnen günstiger

16.10.2020

Für wen sich Prepaid-Jahrespakete für Smartphone lohnen

Nicht jeder möchte einen Vertrag fürs Smartphone abschließen. Dann sind Prepaid-Karten eine Alternative. Die gibt es mittlerweile auch als Jahrespaket - das kann sich in bestimmten Fällen auszahlen. » mehr

Surfen und telefonieren

22.09.2020

Neuer Telekom-Tarif für daheim und unterwegs

Diverse Verträge, unterschiedliche Laufzeiten: Telekommunikation und Internet können kompliziert sein. Nun will es die Telekom einfacher machen und bietet alles in einem Paket an. » mehr

Zoom-Konto absichern

15.09.2020

Zoom-Konto lässt sich nun besser absichern

Konten von Onlinediensten sollte man so gut schützen wie möglich. Doch nur all zu oft geben einem die Anbieter nicht die dazu notwendigen Werkzeuge an die Hand. Zoom ändert das jetzt. » mehr

Ginlo

05.11.2019

Messenger Ginlo macht dicht

Länger als zwei Jahre versuchte der Messenger Ginlo vergeblich, den Markt zu erobern - trotz Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und Servern in Deutschland. Nun ist Schluss - und Nutzer müssen handeln. » mehr

Blasius Kawalkowski

18.08.2020

Wie viel Smartphone brauchen Kinder?

Wenn Kinder ein Smartphone wollen, ist das selbst für sie oft schon ein Statussymbol. Aber muss es deshalb gleich das neueste Modell sein? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 10. 2020
16:02 Uhr



^