Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Gegen eine Mobilfunkstörung kann man sich wappnen

Plötzlich keine Anrufe mehr: Wenn das Mobilfunknetz ausfällt, herrscht Irritation - privat wie beruflich. Um sich im Notfall unabhängiger zu machen, kann man aber Vorkehrungen treffen.



In einem Handydisplay steht die Meldung «Kein Netz».
Kein Netz - und jetzt? Im Störungsfall ist man gut beraten, eine Prepaidkarte zur Hand zu haben, die in einem anderen Mobilfunknetz funkt.   Foto: Robert Günther/dpa-tmn

Ein Ausfall des Mobilfunknetzes bringt fast alles zum Erliegen. Gerade im Homeoffice ist er das Worst-Case-Szenario, vor allem, wenn man gar kein Festnetztelefon mehr nutzt.

Um sich gegen solche Störungsfälle unbekannter Länge zu wappnen, empfiehlt das Telekommunikationsportal «Teltarif.de» einen Notfallplan in der Hinterhand: eine Ersatz-Prepaidkarte oder einen grundgebührenfreien Zweitvertrag in einem anderen Mobilfunknetz.

Selten genutzte Prepaidkarten sollten allerdings regelmäßig auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft werden. Laut «Teltarif.de» könnten Provider Karten, die länger nicht verwendet oder wieder aufgeladen worden sind, kündigen und abschalten. Nutzer sollten sich gezielt beim Anbieter darüber informieren.

Eine Garantie auf ein störungsfreies Netz haben Kunden übrigens nie. Kein Netzbetreiber könne dies bieten, so die Experten. In der Regel versprechen Betreiber in ihren AGB eine Verfügbarkeit von mindestens 98 Prozent. Diesem Beispiel folgend müssten Kunden aufs Kalenderjahr gerechnet bis zu sieben Tage ohne Netz hinnehmen.

© dpa-infocom, dpa:200911-99-524989/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 09. 2020
17:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beruf und Karriere Festnetztelefone Home-Office Mobilfunknetze
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Festnetz aufs Handy

14.11.2019

So kommt das Festnetz aufs Handy

Einen Festnetz-Telefonanschluss hat längst nicht mehr jeder. Dafür gibt es ja das Smartphone mit Allnet-Flatrate. Doch was ist mit Anrufern? Für die kann es nach wie vor teuer werden, es sei denn... » mehr

Erhöhte Nachfrage nach Heimelektronik

25.08.2020

Heimelektronik in Zeiten Corona mehr gefragt

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie arbeiten viele nicht nur im Homeoffice, auch der Kinoabend findet oft in den eigenen vier Wänden statt. Das hat zu zahlreichen Technikkäufen geführt. » mehr

Festnetzanschluss?

30.08.2019

Wer braucht noch einen Festnetzanschluss?

Der Trend geht zum mobilen Telefonieren. Doch oft ist das klassische Festnetztelefon zuverlässiger und günstiger. Zumal Gesundheitsgefahren beim Handy nicht ausgeschlossen werden können. » mehr

Altes Smartphone

14.07.2020

Was ausgediente Smartphones noch draufhaben

Millionen Smartphones liegen hierzulande ungenutzt in Ecken und Schubladen. Dabei könnten viele von ihnen noch eine zweite Karriere starten. Aber als was? Etwa als digitaler Bilderrahmen? » mehr

Streaming zu Hause

10.09.2020

CO2-Ausstoß beim Streaming ist steuerbar

Filme streamen oder Serien - man ahnt oder weiß, dass das alles andere als klimaneutral ist. Überraschend: Der Löwenanteil des CO2-Ausstoßes dabei geht nicht auf das Konto der Rechenzentren. » mehr

WLAN im Auto

10.09.2020

Wie das Auto zum Hotspot wird

Was zu Hause funktioniert, wünschen sich viele auch im Auto: Ordentliches Internet, am besten per WLAN. Das lässt sich machen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 09. 2020
17:29 Uhr



^