Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Warnung vor dubiosen Streaminganbietern

Der letzte Kinoabend ist lange her. Wie schön ist da ein Film-Abend zu Hause. Doch Filesharing oder Streaming kann teuer werden, warnen Verbraucherschützer. Der Teufel steckt oft im Kleingedruckten.



Filme schauen im Heim-Kino
Wer zuhause einen Kino-Abend machen will, sollte die Seriosität des Anbieters genau prüfen, rät die Verbraucherzentrale.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Gerade in der Corona-Zeit sollten Verbraucher Vorsicht bei vermeintlich kostenlosen Streaming-Angeboten im Netz walten lassen. Mehr als 1000 Nutzerinnen und Nutzer hat die Verbraucherzentrale Bremen nach eigenen Angaben in letzter Zeit beraten. Diese hätten Anwaltsschreiben wegen angeblicher illegaler Verbreitung von Filmen erhalten oder sollten mehrere hundert Euro für einen einzigen aktuellen Kinofilm zahlen.

Wer an einem günstigen oder kostenlosen Kino-Abend zu Hause interessiert sei, sollte Filesharing-Netzwerke tunlichst meiden und die Seriosität des Anbieters genau prüfen, rät die Verbraucherzentrale. Häufige File-Sharing-Anbieter seien zum Beispiel PopcornTime, Time4Popcorn oder Isoplex. Die Plattformbetreiber hätten oftmals gar keine Lizenz für die Filme. Wer diese Filme ohne Erlaubnis des Rechteinhabers nutzt oder teilt, verstoße gegen das deutsche Urheberrecht.

Verlockende Abofalle

Viele Streaming-Anbieter locken Nutzer zudem geschickt in eine Abofalle. Anbieter wie Geraflix.de, Gigaflix.de oder Kinoflexx.com locken damit, einen Film «auf Probe» zu schauen. Versteckt in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen heißt es dann, der Nutzer müsse eine 14-tägige Probezeit kündigen, anderenfalls drohte automatisch ein kostenpflichtiger Jahresvertrag.

Die versteckte und überraschende Kündigungsregelung sieht die Verbraucherzentrale als klaren Verstoß gegen das AGB-Recht und erklärt sie für ungültig. Verbraucherinnen und Verbraucher sollten deshalb die Rechnungen solcher Streaming-Anbieter unbedingt juristisch prüfen lassen und «keinesfalls vorschnell bezahlen».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 06. 2020
18:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Filesharing Filme Kinoabende Kinofilme Lizenzen und Lizenzrecht Probezeit Verbraucherinnen und Verbraucher Verbraucherzentralen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Online-Angebote

25.06.2020

Verbraucherzentrale rät zu erhöhter Vorsicht

Unschlagbar günstige Angebote, seriöser Web-Auftritt - doch die Ware gibt es in den meisten Fällen gar nicht. Fake-Shops versuchen gerade in der Corona-Krise, Verbraucher zu neppen. » mehr

«Corona-Vertrags-Check»: Hilfe bei Erstattung oder Gutschein

24.06.2020

Hilfe bei Erstattung oder Gutschein

Konzerttickets oder die Schwimmbad-Jahreskarte - gibt es jetzt das Geld zurück? Verbraucher sind zurecht verwirrt ob der komplizierten Rechtslage. Ein neues Tool der Verbraucherzentralen soll helfen. » mehr

Festnetztelefon

12.06.2020

Diese Call-by-Call-Nummer macht keine Probleme mehr

Wer einen Telekom-Telefonanschluss hat, kann per Vorwahl für ausgewählte Gespräche andere Anbieter nutzen. Dieses Call-by-Call läuft eigentlich unkompliziert - bis auf einen aktuellen Fall. » mehr

Mobilfunk-Vertrag

04.05.2020

Was Handykunden bei Preiserhöhungen dulden müssen

Wird etwas teurer, missfällt das Verbrauchern. Richtig ärgerlich ist es aber, wenn man eine Preiserhöhung hinnehmen muss, weil es die Geschäftsbedingungen diktieren. Dazu gibt es nun ein neues Urteil. » mehr

Internet und Telefon

14.04.2020

Festnetzanbieter wechseln in drei Schritten

Schlechte Qualität, zu teuer, zu viele Störungen: Manch einer ist mit seinem Festnetzanbieter unzufrieden. Die einfachste Lösung: Provider wechseln. Welche Stolperfallen Sie dabei vermeiden sollten. » mehr

Fake-Shop

18.03.2020

Vorsicht bei Fake-Shops und Telefonwerbung

Das Coronavirus legt das öffentliche Leben mehr und mehr lahm. Dafür blüht der Online-Handel. Doch dort nutzen auch viele Abzocker die aktuelle Situation, um an Geld und Daten der Menschen zu kommen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 06. 2020
18:32 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.