Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

«Yourfone24.de» ist ein Fakeshop

Auf «.de»-Webseiten fühlen sich viele Surfer intuitiv gut aufgehoben. Eine verschlüsselte Verbindung, gutes Design und Siegel schaffen zusätzlich Vertrauen. Doch das alles muss gar nichts heißen.



Abzock-Warnung: «Yourfone24.de» ist ein Fakeshop
«Yourfone24.de» gaukelt Surferinnen und Sufern vor, etwas mit der Drillisch-Seite «Yourfone.de» zu tun zu haben.   Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Der Mobilfunk-Provider Drillisch warnt vor dem vermeintlichen Handyshop « www.yourfone24.de» . Im Impressum und an anderen Stellen der Seite werde der Name der Drillisch Online GmbH als angebliche Seitenbetreiberin missbraucht. Man prüfe rechtliche Schritte gegen den tatsächlichen Betreiber.

Die Seite wirke in weiten Teilen wie eine Kopie der Drillisch-Seite « www.yourfone.de» und sei offensichtlich in betrügerischer Absicht erstellt worden, so Drillisch weiter. Man sei aber weder Betreiber der Webseite oder des dazugehörigen Onlineshops, noch sei Yourfone24 eine Drillisch-Marke. Drillisch distanziert sich ausdrücklich von «www.yourfone24.de» sowie von den Inhalten auf der Seite.

Und das aus gutem Grund: Die Seite weist zahllose Merkmale auf, die für einen Fakeshop sprechen. Es gibt Ungereimtheiten bei einer eigentlich bekannten Webadresse, das Impressum ist gefälscht und es sind nur Vorkasse-Zahlarten wie etwa eine Überweisung möglich.

Lastschrift «leider» nicht verfügbar

Sichere Bezahlarten wie Lastschrift oder Bezahldienste sind angeblich aus technischen Gründen gerade nicht verfügbar. Wer in einem Fakeshop die Daten seiner Kreditkarte angibt, muss damit rechnen, dass diese an anderer Stelle missbraucht werden.

Von der Seitengestaltung sollten sich Verbraucher auch nicht blenden lassen: Die ist nämlich bei vielen Fakeshops durchaus oder zumindest annähernd professionell. Und auch eine verschlüsselte Verbindung (https) sagt nichts darüber aus, ob der Seitenbetreiber in betrügerischer Absicht handelt oder nicht.

Von Siegeln sollte man sich ebenso wenig täuschen lassen: Die auf besagter Seite angezeigten Gütesiegel sind zwar insofern echt, als dass sie zu Zertifikaten des Siegel-Anbieters führen. Die sind in diesem Fall aber für die Drillisch-Seite « www.yourfone.de» ausgestellt und auf der Fakeshop-Seite unrechtmäßig eingebunden worden.

Nach Überweisung schnellstens zur Bank

Was tun, wenn man in die Falle getappt ist? Wer schon Geld überwiesen hat, sollte umgehend seine Bank auffordern, die Zahlung rückgängig zu machen, rät der Verbraucherzentrale Bundesverband. Wenige Stunden nach einer Online-Bestellung sei dies meist noch möglich.

Alle Belege sollten möglichst gesichert werden. Dazu gehören Kaufvertrag, Bestellbestätigung, E-Mails, ein Screenshot des Angebots und des Impressums - falls vorhanden - sowie Bankverbindung und verwendete E-Mail-Adresse der Täter sowie die Internetadresse des Shops.

Mit diesen Unterlagen kann man Strafanzeige bei jeder Polizeidienststelle oder online bei der Internetwache des jeweiligen Bundeslandes stellen - selbst wenn die Bestellung länger zurückliegt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 05. 2020
15:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bankeinzüge Betrug Daten und Datentechnik E-Mail Impressum Internet Internetshops Shop Verschlüsselung Webadressen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Fake-Angebot im Internet

31.07.2020

Fake-Marken in Onlineshops erkennen

Sie sind günstig und sehen täuschend echt aus: Gefälschte Produkte lassen sich auf Onlineseiten schwer erkennen. Welche Kriterien Verbraucher vor dem Klick auf den «Bezahlen»- Button checken sollten. » mehr

Tastatur und Airbnb-Logo

07.08.2020

Abzocke über Fake-Airbnb-Seiten

Günstige Wohnangebote finden sich immer seltener. Für Cyber-Kriminelle eine Möglichkeit, Wohnungssuchende abzuzocken. » mehr

Genervt vom Telefon

vor 6 Stunden

So schützen Sie sich vor falschem Microsoft-Support

Per Telefon versuchen angebliche Mitarbeiter des technischen Supports von Microsoft, Zugriff auf fremde Computer zu erlangen. Am besten sofort auflegen, raten Verbraucherschützer. » mehr

Ruhig und kritisch bleiben

28.07.2020

So nehmen Sie es mit Datenräubern auf

Die Bank fordert per Mail zum Ändern des Banking-Passwortes auf? Der E-Mail-Provider schickt eine Nachricht, man möge bitte seine Log-in-Daten bestätigen? Dann ist Gefahr in Verzug. » mehr

Netflix-App auf einem Handy

18.09.2020

Gefälschte Netflix-E-Mails im Umlauf

Immer wieder landen betrügerische E-Mails im Posteingang. Wer momentan Mails vom Streaminganbieter Netflix bekommt, sollte besonders gut hinschauen. » mehr

Facebook führt Online-Shops ein

20.05.2020

Facebook startet Plattform für Online-Shops

Shoppen direkt bei Facebook: Das Netzwerk macht es Händlern leichter, Online-Shops einzurichten. Mit 2,6 Milliarden Nutzern könnte Facebook die Gewichte im Online-Handel verschieben - und bekommt zugleich Zugang zu neuen... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 05. 2020
15:33 Uhr



^