Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

True-Wireless-Kopfhörer müssen genau zum Ohr passen

Bluetooth-Kopfhörer liegen voll im Trend, besonders die kleinen In-Ohr-Varianten ganz ohne Kabel. Einen Fehler sollten Käufer jedoch nicht begehen.



True-Wireless-Kopfhörer In-Ears Ohrstöpsel
Einmal ausprobieren, bitte: Bei In-Ohr-Kopfhörern sollten Käufer nicht nur auf die technische Ausstattung, sondern auch auf den Tragekomfort großen Wert legen.   Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

In-Ohr-Kopfhörer müssen nicht nur gut klingen. Sie sollten auch halten, was ihr Name verspricht: dass sie gut im Ohr sitzen. Käufer dürfen sich deshalb nicht allein auf die technische Ausstattung verlassen, sondern sollten ihre Wunschmodelle unbedingt zu Probe hören und tragen. Das rät die Stiftung Warentest nach einem Vergleich von In-Ohr-Kopfhörern mit Bluetooth («test»-Ausgabe 4/20).

Nur auf diese Weise lasse sich feststellen, ob ein Modell zu den eigenen Hörgewohnheiten passt und ob der Druck der Stöpsel im Ohr tolerabel ist. Sportler müssten sich beim Probehören zusätzlich bewegen. Denn beim Sport müssen In-Ohr-Kopfhörer nicht nur angenehm, sondern auch sicher sitzen. Das lasse sich aber erst nach einer halben Stunde beurteilen.

Manchmal ist es gut, wenn es hakt

Grundsätzlich können beim Sport Modelle mit Ohrhaken von Vorteil sein, die das Gerät im Innenohr festhalten. Anderenfalls sind allein die Stöpsel, die den Gehörgang zur Geräuschabschirmung und für optimale Basswiedergabe abdichten, für den Halt verantwortlich.

Will ein In-Ear auf einer Seite partout nicht halten, sollte man es mit Stöpseln in zwei verschiedenen Größen für links und rechts versuchen, raten die Warentester. Ersatz für verlorene oder verschlissene Stöpsel sowie Sondergrößen sind im Handel zu finden.

Gute True-Wireless-In-Ears für 60 Euro

Die besten völlig kabellosen (True Wireless) Bluetooth-In-Ears mit aktiver Geräuschunterdrückung sind laut der Stiftung Warentest der Sony WF-1000XM3 (Gesamtnote 1,8) für rund 200 Euro, gefolgt von Apples Airpods Pro für rund 270 Euro (Note 2,0).

Ohne aktive Geräuschunterdrückung erzielen die True-Wireless-Modelle JBL Reflect Flow für rund 130 Euro und Plantronics Blackbeat Pro 5100 für rund 180 Euro (jeweils Gesamtnote 1,7) gemeinsam das beste Ergebnis. Günstigster guter True-Wireless-In-Ear im Test ist das rund 60 Euro teure Modell Petit des Herstellers Cellular Line (Note 2,1).

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 03. 2020
05:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Funkverkehr Gehörgang Gerät Innenohr Produktionsunternehmen und Zulieferer Sony Stiftung Warentest Stiftungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Xbox-Controller

19.09.2020

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

Erst gibt es jahrelang keine neuen Konsolen - und nun erscheinen die neue Xbox und die Playstation 5 fast zeitgleich, mit sehr ähnlicher Technik. Unterschiede gibt es aber dennoch. » mehr

Duschkopf mit Sprachassistent

09.01.2020

Eine Zukunft mit noch mehr TV-Pixeln und Musik ohne Kabel

Ohne noch größere strahlende Displays wäre es nicht die CES. Auf der Technikmesse in Las Vegas geht es gerade um die Fernseher der Zukunft - aber auch um andere große und kleine Trends für den Alltag. » mehr

Radiosender lassen sich auch über das Internet empfangen

06.07.2020

Denon und Marantz: Webradios verlieren Verzeichnisdienst

Netzwerk-Audiogeräte brauchen aktuelle Software. Ohne Updates ist manchmal Schluss mit Musik. Oder man muss Einschränkungen hinnehmen - eine Erfahrung, die gerade Kunden von Denon und Marantz machen. » mehr

Ein Mann repariert ein Smartphone

24.03.2020

Nachhaltig, aber teuer: Smartphone-Reparatur lohnt oft nicht

Das Handy ist kaputt? Dann ist guter Rat im Wortsinne häufig teuer. Denn die Reparaturkosten reichen oft an den Neupreis des Gerätes heran oder übersteigen diesen sogar. Was also tun? » mehr

Lenovo Yoga Slim 9i

03.09.2020

Tiger-Notebooks und Outdoor-TVs zur IFA

Die IFA ist wohl die einzige Tech-Messe des Jahres, die nicht ganz ins Netz verlagert oder gestrichen worden ist. Ein Messe-Motto: Home Electronics machen die neue Corona-Normalität angenehmer. » mehr

Joggen mit Fitnesstracker

24.06.2020

Pulsmessung lieber dem Brustgurt überlassen

Sie messen Zeit und Wegestrecke, verbrauchte Kalorien und den Puls. Gerade bei letzterem ist bei Fitnesstrackern jedoch Vorsicht geboten. Denn mitunter liegen die Geräte weit daneben. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 03. 2020
05:08 Uhr



^