Lade Login-Box.
Corona Newsletter Gemeinsam handeln
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Wie gehen Sie mit Spam-Nachrichten um?

Spam-Mails sind nicht nur nervig, sondern oft auch eine Bedrohung: Im Anhang kann Schadsoftware lauern, Links in der Mail führen oft zu Phishing-Seiten. Ist Nutzerinnen und Nutzern die Gefahr bewusst?



Wie gehen Sie mit Spam-Nachrichten um?
Spam-Mails als solche zu markieren oder in den Spam-Ordner zu verschieben lohnt sich: So trainiert man den Spam-Filter und muss sich - hoffentlich - künftig mit weniger Spam herumschlagen.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Beim Umgang mit Spam-E-Mails lassen sich viele Nutzerinnen und Nutzer offenbar nichts vormachen. 60 Prozent der Menschen hierzulande fackeln nicht lange und löschen solche Nachrichten ungelesen, wie aus einer Yougov-Studie hervorgeht.

Allerdings markiert noch nicht einmal jede Fünfte oder jeder Fünfte (19 Prozent) so eine E-Mail als Spam oder verschiebt sie in den Spam-Ordner seines Postfachs. Das wäre allerdings eine Möglichkeit, sich künftig besser vor solchen Mails zu schützen. Denn bei den meisten Mail-Anwendungen und -Diensten und -Anbietern trainiert man auf diese Weise einen Spam-Filter.

Immerhin 7 Prozent der Befragten geben an, ihre Spam-Mails zu lesen, dann aber zu löschen. 3 Prozent unternehmen gar nichts und lassen die Mail einfach im Posteingang liegen. Und ebenso viele leiten Spam an Sicherheitsexperten oder spezielle Postfächer weiter, die etwa Unternehmen eingerichtet haben, um missbräuchliche oder betrügerische Nachrichten in ihrem Namen zu analysieren und zu verfolgen.

Dass man auf Spam nicht reagiert, auch und gerade um dem Absender nicht zu signalisieren, dass er eine aktiv genutzte Adresse angeschrieben hat, ist so gut wie jedem klar: Nur 1 Prozent räumt ein, auf Spam-Nachrichten zu antworten. Gleiches gilt übrigens auch für Unsubscribe- oder Abmelden-Links ins Spam-Mails: Wer darauf klickt, kann so gut wie sicher sein, fortan noch mehr ungewollte Nachrichten zu erhalten.

Befragt worden waren 2131 Menschen im Auftrag von Web.de und GMX.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 01. 2020
11:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Drohung und Bedrohung E-Mail Sicherheitsexperten Spam Spam-Mails
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
IT-Virus statt Infos zum Virus

02.03.2020

Coronavirus-Spam greift um sich

Anfang Februar ging es los mit den Spam-Mails rund ums neuartige Coronavirus. Nun folgen Fake-Shops und Messenger-Kettenbriefe: Betrüger und Kriminelle schüren die Virus-Angst - und nutzen sie aus. » mehr

Harald Schmidt

17.10.2019

Internetbetrug hat viele Facetten

Mal soll man ein immenses Erbe antreten, mal einem Menschen in Not helfen: Um an Geld zu kommen, erfinden Betrüger im Internet die abenteuerlichsten Geschichten. Oder sie versprechen die große Liebe. » mehr

Absender manuell sperren

09.05.2019

Strategien gegen Spam-Mails

Werbung für Pillen oder eine vermeintlich seriöse Mitteilung einer Bank, die einen fiesen Trojaner transportiert: Spam-Mails landen immer wieder im Posteingang. Wenn die unerwünschte Post überhand nimmt, sollten Nutzer a... » mehr

Schadsoftware: Warnung vor Spam-Mails in Namen von Behörden

19.12.2019

Warnung vor Spam-Mails in Namen von Behörden

Vermeintliche Behörden-E-Mails verbreiten aktuell die Schadsoftware Emotet. Wer sie öffnet, bringt seine EDV in große Gefahr, warnt Deutschlands IT-Sicherheitsbehörde. » mehr

"Posteingang" auf einem iPhone

17.10.2019

Nervige Absender in iOS-Mail-App blockieren

E-Mails können dank mobiler Geräte komfortabel unterwegs gelesen werden. Doch neben wichtigen und relevanten Nachrichten tummeln sich im Postfach auch viele Spam-Mails. iOS-Nutzer können der zunehmenden Vermüllung nun ra... » mehr

Corona als Cybercrime-Türöffner

27.03.2020

Diese Cybercrime-Fallen lauern in der Corona-Krise

Große Ereignisse oder Krisen rufen auch Online-Kriminelle auf den Plan. Zur Corona-Krise haben sie im Netz längst ihre Fallen aufgestellt. Tappen Sie nicht hinein! » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 01. 2020
11:59 Uhr



^