Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Handyverträge für Jüngere sind keine Schnäppchen

Ein Smartphone-Jugendtarif - was ist das eigentlich? Einige Provider spendieren unter 28-Jährigen Extra-Datenvolumen, andere bieten ihnen Normaltarife einfach günstiger an. Lohnen sich solche Angebote?



Junge Handy-Nutzerin
Wer soll das bezahlen? - Die «dicken» Tarife bieten zwar genug Datenvolumen zum Streamen von Videos & Co, sind aber oft noch kostspielig.   Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn

Sehr günstige und gleichzeitig leistungsstarke Smartphone-Tarife für Jugendliche und jüngere Menschen gibt es nicht. Zu diesem Fazit gelangt die Stiftung Warentest nach einem Vergleich von 24 Mobilfunkverträgen, die sich bis zum 28. Geburtstag abschließen lassen («Finanztest»-Ausgabe 1/20).

Geht es nur um den Preis, seien Tarife von Billiganbietern für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende oder Studierenden oft die bessere Wahl, so die Experten. Kostet beispielsweise ein Jugendtarif mit 6 Gigabyte (GB) monatlichem Datenvolumen bei einem Netzbetreiber monatlich 30 Euro, findet man bei Billiganbietern altersunabhängige Tarife mit demselben Volumen für deutlich unter 15 Euro.

Leistung kostet

In Erwägung ziehen könnten Jugendliche die Spezialtarife dann, wenn sie ein sehr großes Datenvolumen und hohe Geschwindigkeit benötigen - etwa, weil sie viel Videos streamen. Nur seien solche leistungsstarken Angebote auch vergünstigt oft immer noch recht teuer. Immerhin gibt es für unter 28-Jährige beispielsweise Angebote mit 20 GB Datenvolumen ab 20 Euro monatlich oder mit 60 GB ab 30 Euro im Monat.

In jedem Fall genau hinschauen sollte man auf die maximal möglichen Übertragungsgeschwindigkeiten, die man mit seinem Vertrag bucht. Diese variieren je nach Netz und Tarif stark. Im schlechtesten Fall sind zwischen 21,6 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Down- und 11 MBit/s im Upload möglich. Im besten Fall kommen theoretisch bis zu 500 und 100 MBit/s zustande.

Kündigung im Blick behalten

Achtung: Jugendtarife sollte man rechtzeitig kündigen, wenn man auf seinen 28. Geburtstag zusteuert. Denn sonst wird der Jugendtarif nach Ende der Vertragslaufzeit in einen teureren Normaltarif überführt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 12. 2019
09:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auszubildende Datenvolumen Gigabyte Mobilfunkverträge Schülerinnen und Schüler Stiftung Warentest Stiftungen Studentinnen und Studenten Vertragslaufzeiten Verträge und Abkommen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Handytarif prüfen

13.07.2020

Nur so gibt es alle Infos zum Handytarif

Ein neuer Tarif fürs Smartphone soll es sein? Wer auf den Seiten der Mobilfunk-Anbieter die Tarifbeschreibungen durchliest, hat das Gefühl, alle notwendigen Infos zu haben - und kann doch irren. » mehr

Cloudsymbol

30.03.2020

Strato stellt Gratis-Cloud ein

Daten in der Cloud zu sichern, ist praktisch. Doch gerade bei Gratis-Angeboten gilt oft: Nichts ist für die Ewigkeit. Das zeigt nun wieder ein aktuelles Beispiel. » mehr

Glücklich auf der Couch

20.10.2020

Gute Heimkino-Fernseher kosten nicht mehr viel

Ein großer Fernseher kann Kinoerlebnisse ins Wohnzimmer holen. Doch dafür muss man bestimmt tief in die Tasche greifen, oder? Nein, zeigt eine Untersuchung der Stiftung Warentest. » mehr

Einstellungen am Smartphone

13.10.2020

Smartphone-Ortung nur mit richtigen Einstellungen

Das Smartphone dank Fernortung wiederzufinden ist heute mit fast allen Geräten möglich. Allerdings nur, wenn vorher die entsprechenden Einstellungen aktiviert wurden. » mehr

Chipkarte mit Smartphone

01.07.2020

Auch sofortige Mitnahme der Handynummer ist günstiger

Vorbei die Zeiten, als für die Mitnahme der Handynummer noch 30 Euro fällig wurden. Neuerdings darf die Portierung nur bis 6,82 Euro kosten. Doch wie sieht es beim Spezialfall sofortige Mitnahme aus? » mehr

Fraenk Telekom Discount Tarif

22.04.2020

Telekom startet neue Discount-Marke Fraenk

Alles läuft über Apps. Weshalb nicht der Mobilfunkvertrag? Das hat sich nun auch die Telekom gedacht und einen neuen Anbieter gestartet, dessen Vermarktung nur einen Weg kennt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 12. 2019
09:47 Uhr



^