Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Messenger Ginlo macht dicht

Länger als zwei Jahre versuchte der Messenger Ginlo vergeblich, den Markt zu erobern - trotz Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und Servern in Deutschland. Nun ist Schluss - und Nutzer müssen handeln.



Ginlo
Ginlo sollte die voll verschlüsselte Chat-Zentrale für jedermann werden - Ende des Jahres wird der Messenger jedoch eingestellt.   Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Mit einem voll auf Privatsphäre ausgerichteten Konzept ging das Start-up Brabbler Mitte 2017 an den Start: Sein neuer Messenger Ginlo sollte die voll verschlüsselte Chat-Zentrale für jedermann werden.

Noch im Frühjahr übernahm Brabbler den Messengerdienst Simsme samt Nutzern von der Deutschen Post AG. Doch jetzt ist dem Unternehmen das Geld ausgegangen, das Insolvenzverfahren eröffnet. Es sei nicht möglich gewesen, eine weitere Finanzierung zu sichern, wie Brabbler mitteilt. Ginlo werde zu Ende Dezember eingestellt.

Bis dahin soll der Dienst noch weiterlaufen, allerdings im Minimalbetrieb ohne Kundensupport. Funktionen wie die Contentchannel für Privatnutzer oder DHL-Paketbenachrichtigungen werden laut Brabbler ab sofort deaktiviert.

Nutzern, die noch Bilder, Videos oder Dateien aus Ginlo herunterladen möchten, rät Brabbler, dies gleich zu erledigen. Alle verschlüsselten Inhalte, Metadaten und personenbezogenen Daten würden spätestens Ende Dezember unwiederbringlich gelöscht.

Ginlo ist ein Anagramm von Login. Hinter Brabbler stecken die Gründer des E-Mail-Dienstes GMX.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 11. 2019
17:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Dateien Daten und Datentechnik Deutsche Post AG Insolvenzen Insolvenzverfahren Metadaten Persönliche Daten Post und Kurierdienste Server Verschlüsselung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Blau leuchtet das Fenster

10.01.2020

Windows 7 weiter nutzen oder nicht?

Bei Ihnen läuft noch Windows 7? Damit sind sie nicht allein. Das Betriebssystem war und ist beliebt. Sie befinden sich trotzdem in schlechter Gesellschaft - denn Windows 7 ist bald brandgefährlich. » mehr

Telefonbetrug von falschen Microsoft-Mitarbeitern

17.02.2020

Windows 7 ruft falsche Microsoftler auf den Plan

Abzockanrufe vermeintlicher Microsoft-Mitarbeiter werden wohl so lange nicht aufhören, wie es Windows-Rechner gibt. Aktueller Aufhänger der Betrüger: Das Support-Ende von Windows 7. » mehr

Datensicherung

04.02.2020

Ganz sicheres iPhone-Backup nur auf Rechnern

Apple bietet verschlüsselte iPhone-Backups auf seinen Servern an, hat zu den Daten dann auch aber selbst einen Schlüssel. Geht das anders? » mehr

Datenleitungen

23.01.2020

Nach Buchbinder-Datenpanne Auskunft verlangen

Wegen eines fehlerhaft konfigurierten Servers waren Millionen Kundendaten der Autovermietung Buchbinder über das Internet aufrufbar. Sind Betroffene nun in Gefahr? » mehr

Digitalcourage

21.01.2020

Umfrage-Seite achtet auf Datenschutz

Kostenlose Online-Umfragen gibt es einige. Aber was passiert eigentlich mit den ganzen Informationen und Daten, die man dort eingibt? Ein Tool verspricht einen sensiblen Umgang damit. » mehr

FairEmail-App auf einem Smartphone

20.01.2020

FairEmail setzt auf Sicherheit

Outlook ist der Inbegriff des E-Mail-Programms am Rechner. Thunderbird als Open-Source-Alternative dürfte inzwischen fast ebenso bekannt sein. Doch wie läuft es mit den Mails auf dem Smartphone? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 11. 2019
17:22 Uhr



^