Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

 

Auf die Schnelle mehr Datenschutz bei Whatsapp

Standardmäßig geben Nutzer bei Whatsapp ziemlich viel preis - an jeden, den es interessiert. Das muss nicht sein. Wer will, kann das ganz einfach einschränken.



Datenschutz-Anzeige bei Whatsapp
Damit nicht jeder alles sieht: Der Datenschutz bei Whatsapp lässt sich in den Einstellungen der Messenger-App nachschärfen.   Foto: Robert Günther/dpa-tmn

Whatsapp-Nutzer, die Wert auf Privatsphäre legen, sollten die voreingestellten Datenschutzeinstellungen des Messengers nachschärfen. Darauf weist die Stiftung Warentest hin und gibt Tipps, wie man mit schnellen Handgriffen weniger von sich preisgibt.

Dafür wählt man in der Übersicht der App die drei Punkte oben rechts an und klickt dort auf «Einstellungen». Ganz oben erscheint jetzt der Punkt «Account»: Antippen und anschließend «Datenschutz» wählen. Hier lassen sich nun verschiedene Riegel vorschieben .

- Profilbild: Standardmäßig kann es «Jeder» sehen. Wer das nicht möchte, schränkt den Zugriff ein - entweder auf «Meine Kontakte» oder «Niemand», sodass keiner das Foto sehen kann. Die gleichen Optionen gibt es für die Info, also den kleinen Text unter dem Profilbild.

- Online-Tätigkeit: Wann war der Kumpel oder die Freundin zuletzt online? Standardmäßig wird diese Information jedem angezeigt. Beim Punkt «Zuletzt online» lässt sich das ändern - die Warentester weisen aber darauf hin, dass man auch von anderen Nutzern diese Information nicht mehr angezeigt bekommt, wenn man sie bei sich abschaltet.

- Blaue Häkchen: Erscheinen im Chat bei einer Nachricht unten rechts zwei blaue Häkchen, hat der Empfänger sie gelesen. Naheliegenderweise möchten Nutzer nicht immer, dass der andere das nachvollziehen kann. Die «Lesebestätigungen» lassen sich in den Datenschutzeinstellungen abschalten. Kehrseite: Dann bekommt man auch von anderen Nutzern keine mehr angezeigt. Für Gruppenchats greift der Riegel nicht.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 10. 2019
13:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Chat Internet Nachrichten Stiftung Warentest Stiftungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Steuerprogramm Elster

23.06.2020

Steuerprogramme führen durch den Zahlendschungel

Die Steuererklärung ist für die meisten Menschen eine Qual. Können ihnen Programme, Apps und das Internet die Last nehmen oder die Pflichtübung zumindest ein wenig eträglicher machen? » mehr

Sterne beim Online-Kauf

23.06.2020

Sterne beim Online-Kauf häufig manipuliert

Kunden-Bewertungen sind beim Online-Einkauf oft eine gern genutzte Hilfe zur Orientierung. Doch es ist Vorsicht geboten. Zahlreiche Bewertungen sind manipuliert. » mehr

Kind mit Smartphone

24.09.2019

Beliebte Handyspiele oft «inakzeptabel»

Monster besiegen, Häuser bauen, Welten erobern: Nicht nur Erwachsene, auch Kinder spielen gerne am Smartphone. Doch auch vermeintlich kindgerechte Spiele sind oft alles andere als unbedenklich. » mehr

Whatsapp, Signal und Telegram

13.02.2020

Messenger-Funktionen zwischen Spielereien und Datenschutz

Ob Whatsapp, Signal, Threema oder Telegram: Messenger-Apps finden sich auf jedem Smartphone. Mit ihnen kann man Nachrichten schicken und telefonieren - sogar per Video. Doch da geht noch mehr. » mehr

Joggen mit Fitnesstracker

24.06.2020

Pulsmessung lieber dem Brustgurt überlassen

Sie messen Zeit und Wegestrecke, verbrauchte Kalorien und den Puls. Gerade bei letzterem ist bei Fitnesstrackern jedoch Vorsicht geboten. Denn mitunter liegen die Geräte weit daneben. » mehr

Recherche im Netz

15.06.2020

So läuft die Internetsuche runder

Die Suchmaschine mit einigen Stichwörtern zu füttern führt zwar meist zum Erfolg - aber eben nicht immer. Präzisere Treffer erzielt, wer gleich mit speziellen Suchbefehlen recherchiert. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 10. 2019
13:28 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.