Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Ticket-Abzocke im Internet

Ärgerlich, wenn man für das begehrte Konzert oder das Bundesligaspiel keine Karten mehr bekommt. Viele versuchen dann ihr Glück im Internet. Doch Achtung vor dubiosen Händlern.



Online einkaufen
Das Symbol eines Einkaufskorbs leuchtet auf einer Computertastatur.   Foto: Jens Büttner/Illustration

Vor den großen Festivals, Konzerten und Sportereignissen im Sommer warnen Verbraucherschützer vor dubiosen Ticketbörsen im Internet.

Kunden würden teils mit überteuerten Preisen oder letztlich ungültigen Eintrittskarten über den Tisch gezogen, erklärte der europäische Verbraucherverband BEUC in Brüssel. Tickets solle man grundsätzlich nur von lizenzierten Händlern erwerben, lautet der Rat.

Im Visier haben die Verbraucherschützer Internetplattformen, die nach eigener Darstellung Tickets von Einzelpersonen anbieten, die nicht selbst zur Veranstaltung können. Tatsächlich hätten diese Webseiten aber teils Hunderte Tickets zu überhöhten Preisen, die sie teils mit Hilfe von Bots im Internet systematisch aufspürten und aufkauften.

BEUC sieht vielfältige Probleme für Verbraucher: Tickets sind überteuert; man kommt letztlich nicht in Halle oder Stadion, weil Veranstalter Tickets von nicht autorisierten Händlern nicht anerkennen; die Karten kommen nie an; hohe Zusatzgebühren, die erst im letzten Schritt des Onlinegeschäfts auftauchen.

«Die Probleme mit Tickets aus zweiter Hand im Internet breiten sich in der EU rasch aus», warnte BEUC-Generaldirektorin Monique Goyens. Die zuständigen Behörden in den EU-Staaten müssten gemeinsam eine Untersuchung der einschlägigen Webseiten einleiten und die Einhaltung von Verbraucherrechten sicherstellen.

In Deutschland hatte zuletzt die SPD mit einem Verbot von Ticketverkäufen zu überhöhten Preisen über Plattformen gefordert. Der SPD-Rechtspolitiker Johannes Fechner nannte dabei insbesondere die Schweizer Plattform Viagogo, die bei der Vermittlung von Tickets für Fußballspiele in die Kritik geraten war. Der Betreiber hatte die Kritik zurückgewiesen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 06. 2019
11:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Eintrittskarten Europäische Union Fußballspiele Gefahren Händler Johannes Fechner Karten (Tickets) Konzerte und Konzertreihen SPD Verbraucherschützer Verbraucherverbände Webseiten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
«Like»-Button im Auge

29.07.2019

Auch Websites beim «Like»-Button mit in der Verantwortung

Viele Websites binden Facebooks «Like»-Button und ähnliche Plug-ins ein, die Daten wie IP-Adressen der Nutzer senden. Website-Betreiber sind laut einem Urteil für die Erhebung der Daten mitverantwortlich und müssen event... » mehr

Online einkaufen

25.06.2019

Bei Onlineshops vor dem Bestellen Rabatte suchen

Beim Onlineshopping versprechen Händler häufig satte Rabatte. Kunden sollten sich die Geschäftsbedingungen der jeweiligen Shops jedoch vor dem Kauf genau durchlesen. » mehr

Bestellung abgelehnt

25.07.2019

Wenn das Onlineshopping im EU-Ausland Probleme macht

Für Online-Einkäufe innerhalb der EU muss Verbrauchern der Zugang zu Shop-Seiten anderer Länder grundsätzlich offen stehen - von einigen Ausnahmen einmal abgesehen. Aber was tun, wenn es bei Bestellungen in Frankreich, D... » mehr

Fake-Streamingdienste

03.04.2019

Fake-Streamingdienste bitten aggressiv zur Kasse

Sie heißen Woplay, Streamba oder Oneflix: Webseiten mit vermeintlich attraktiven Streamingangeboten. Wer sich dort anmeldet, bekommt aber weder Filme noch Serien, sondern wird unter Druck gesetzt. » mehr

Überraschende Post

11.02.2019

Empfänger unverlangter Pakete hat keinerlei Pflichten

Überraschende Postsendung: In letzter Zeit erhalten einige Verbraucher Pakete mit Waren, die sie nie bestellt haben. Was ist in solch einem Fall zu tun? Muss man das Paket zurückschicken? » mehr

Dubiose Online-Shops

15.03.2019

Verbraucherschützer warnen vor dubiosen Online-Shops

Aktuell häufen sich Beschwerden über Online-Händler, die Kunden mit vermeintlichen Wundermitteln in die Abo-Falle locken. Verbraucherschützer warnen davor, Geldforderungen zu begleichen. Wie sich Internetnutzer zur Wehr ... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 06. 2019
11:28 Uhr



^