Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Sprachnachrichten gehen meist an Freunde und Familie

Mit dem Smartphone kann man Nachrichten auch aufsprechen und als Audiobotschaft versenden. Eine Umfrage zeigt, wer in den meisten Fällen die Empfänger solcher Nachrichten sind.



Sprachnachricht
Als größten Vorteil von Sprachnachrichten sieht mehr als jeder Zweite (56 Prozent) den geringeren Aufwand im Vergleich zum Tippen von Textnachrichten.   Foto: Lino Mirgeler

Smartphone-Sprachnachrichten werden vor allem an Freunde (65 Prozent) und Familienmitglieder (55 Prozent) verschickt. Das geht aus einer Kantar-TNS-Umfrage hervor.

Noch nicht einmal jeder fünfte Befragte (18 Prozent) verschickt Sprachnachrichten an Arbeitskollegen. Ein knappes Drittel (32 Prozent) nutzt sie mehrmals pro Woche, 69 Prozent zumindest gelegentlich.

Als größten Vorteil von Sprachnachrichten sieht mehr als jeder Zweite (56 Prozent) den geringeren Aufwand im Vergleich zum Tippen von Textnachrichten. Oft wird positiv hervorgehoben, dass Sprachnachrichten zu weniger Missverständnissen als Text führen (32 Prozent) und zeitlich unabhängiger als ein Telefonat sind (30 Prozent). Jeder Vierte (25 Prozent) glaubt zudem, per Sprachnachricht Gefühle besser ausdrücken zu können.

Als größten Nachteil bei Smartphone-Sprachnachrichten sehen die Befragten, dass das Abhören teilweise sehr lange dauert, weil Menschen länger reden als schreiben (40 Prozent). Gut jeder Fünfte (22 Prozent) fürchtet, dass Kinder durch Aufsprechen statt Tippen von Nachrichten riskieren, die Rechtschreibung nicht zu lernen. Im Auftrag des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) waren 1051 Menschen ab 16 Jahren befragt worden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 03. 2019
12:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Freunde Nachrichten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Fake News im Netz

01.11.2019

Gegen Fake News: Skepsis ist gut, Faktencheck ist besser

Sachliche Debatten im Netz sind selten. Statt neutraler Argumente gibt es oft nur geballte Emotionen. Umso wichtiger, kritisch zu bleiben - aber wie? » mehr

Getbadnews

10.12.2019

Getbadnews erklärt die Mechanismen der Stimmungsmache

In sozialen Medien kann jeder seine Meinung kundtun. Diese an sich gute Möglichkeit muss man in einem Onlinespiel auf möglichst schäbige Weise ausnutzen. Das eigentliche Ziel ist aber ein anderes. » mehr

Mobile App TikTok

20.11.2019

Die Teenager-Welt von TikTok

Facebook ist nicht mehr angesagt. Kinder nutzen Youtube für Videos, Instagram für Fotos und WhatsApp für Nachrichten. In jüngster Zeit findet sich häufig noch eine weitere App auf den Smartphones der Mädchen und Jungen: ... » mehr

Eine Frau schaut sich ein Fotobuch an

18.11.2019

Fotobücher machen Qualitätssprung

Vorweihnachtszeit ist Fotobuchzeit. Doch wie findet man den passenden Dienstleister für diese ganz besonderen Druckaufträge? Bestimmt am Ende der Preis die Qualität? » mehr

Facebook

22.10.2019

Facebook mit weiteren Maßnahmen gegen gefälschte News

Facebook ergreift weitere Maßnahmen, um die Verbreitung von Propaganda und gefälschter Nachrichten bei dem Online-Netzwerk einzudämmen. » mehr

"Posteingang" auf einem iPhone

17.10.2019

Nervige Absender in iOS-Mail-App blockieren

E-Mails können dank mobiler Geräte komfortabel unterwegs gelesen werden. Doch neben wichtigen und relevanten Nachrichten tummeln sich im Postfach auch viele Spam-Mails. iOS-Nutzer können der zunehmenden Vermüllung nun ra... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 03. 2019
12:27 Uhr



^