Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Bei Dashcams zählen Bildfrequenz und Blickwinkel

Immer mehr Auto- und Motorradfahrer filmen ihre Fahrten und Ausflüge mit Kameras, die kaum größer als ein Müsliriegel sind. Dabei können viele Anbieter mit den hohen Anforderungen nicht mithalten. Die besten Dashcams bekommt man ab 120 Euro.



Dashcam
Auf das Sichtfeld und die Bildfrequenz kommt es bei Dashcams an.   Foto: Marius Becker

Bei Dunkelheit oder Geschwindigkeiten über 50 km/h ist die Bildqualität vieler Dashcams unbrauchbar. Standbilder der Videos sind dann unscharf und Details nicht zu erkennen, wie das Fachportal «Techstage.de» bei einem Vergleich von sieben Dashcams herausgefunden hat.

Für höhere Geschwindigkeiten würden mindestens HD-Auflösung und eine Bildfrequenz von 60 aufgezeichneten Einzelbildern pro Sekunde (fps) benötigt.

Bei Modellen, die auch in UHD (4K) bei 30 fps aufzeichnen können, empfehlen die Experten, im Zweifel lieber die Auflösung in den Einstellungen so weit zu reduzieren, dass wieder mit 60 fps aufgenommen werden kann.

Besonders wichtig ist zudem das Sichtfeld (fov) der Dashcam. Je größer dieses ist, desto mehr ist später auf dem Video zu sehen. Bei mindestens 150 Grad fov seien auch vorausfahrende Fahrzeuge auf annähernd gleicher Höhe erkennbar, so die Experten. Bei einem kleineren Winkel rücke das, was sich seitlich vom Fahrzeug abspielt ins Verborgene. Den besten Überblick böten Dashcams mit 180 Grad fov.

Das alles gibt es aber nicht für 20 Euro: Geräte um diesen Preispunkt seien herausgeschmissenes Geld, so die Tester. Die besten beiden Dashcams im Vergleich kosten rund 120 beziehungsweise rund 220 Euro.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 11. 2018
14:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ausflüge Kameras und Photoapparate Motorradfahrer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Eve Cam

08.01.2020

Neue HomeKit-Überwachungskamera von Eve Systems

Überwachungskameras für das Smart Home gibt es von vielen Herstellern. Nun steigt auch das Münchner Unternehmen Eve Systems in dieses Segment ein und verspricht einen hohen Sicherheitsstandard. » mehr

Fotografieren mit dem Smartphone

28.11.2019

Lautstärke-Wippe als Auslöser für Handy-Fotos

Viele nutzen zum Knipsen den Display-Button. Doch das führt oft dazu, dass die Kamera im falschen Moment ausgelöst oder zu stark bewegt wird. Besser klappt es mit einem Bedienknopf am Gehäuse. » mehr

Renaissance des Klapphandys

20.11.2019

Ein Blick auf das Motorola Razr

Faltbare Smartphones sind der neueste Trend der Branche. Während Samsung, Huawei und Royole auf kleine Aufklapp-Tablets setzen, geht Lenovos Motorola Razr einen anderen Weg. Ein Erfahrungsbericht. » mehr

Der Kreis muss auf die weißen Punkte

29.10.2019

Fotoabzüge reflexfrei digitalisieren per App

Ob Passbild oder Familienaufnahme: Will man Fotos auf Papier mit der Smartphonekamera in die digitale Welt holen, stören manchmal die Lichtverhältnisse. Doch sie lassen sich in den Griff bekommen. » mehr

Markus Valley

22.10.2019

Die wichtigsten Regeln für gelungene Filmclips

Ob bei der Hochzeit oder im Urlaub: Smartphone oder Camcorder sind schnell gezückt. Aber wie fängt man Situationen gekonnt ein? » mehr

Nur mit Blitz

21.10.2019

Schöne Porträts mit der Sonne als Akzent

Fotos bei Gegenlicht sind tückisch. Man sieht oft nur dunkle Silhouetten vor mäßig hellem Hintergrund. Doch scheint etwa die Sonne von hinten, kann man sich das für Porträts zunutze machen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 11. 2018
14:33 Uhr



^