Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Smart Home oft Einfallstor für größere Netz-Attacken

IT-Spezialisten beklagen ein mangelndes Bewusstsein für Sicherheitslücken im heimischen Netzwerk. Benutzer setzten in erster Linie auf die Funktionalität von Smart-Home-Geräten und vernachlässigen drohende Hacker-Angriffe.



Sicherheitslücken
Smart-Home-Geräte sind teilweise sehr anfällig für Hacker-Angriffe.   Foto: Silas Stein

Hacker-Angriffe auf Smart-Home-Apparate richten sich nach Experten-Einschätzung in der Regel nicht gegen die Hausgeräte selbst, sondern dienen dazu, komplette Netzwerke zu übernehmen. Viele Besitzer von vernetzten Haushaltsgeräte verstünden gar nicht das eigentliche Risiko.

«Die fragen sich: Was will ein Hacker schon mit meinem vernetzten Kühlschrank oder meiner smarten Türklingel anfangen?» Dabei dienten diese Geräte oft nur als Einfallstor in Heimnetzwerke, um dann beispielsweise vernetzte Rechner mit Erpressungssoftware («Ransomware») zu infizieren oder das Netzwerk als Teil eines Botnetzes zu kapern, sagte Mikko Hypponen, Sicherheitsspezialist der finnischen Firma F-Secure, am Rande Broadband World Forums in Berlin.

«Wir haben den Weckruf noch nicht gehört», meinte Hypponen. Etlichen Besitzern von Smart-Home-Geräten sei auch egal, ob ihre Geräte als Teil eines Angriffsnetzwerks gekapert geworden seien, solange diese Geräte selbst noch funktionierten. «Es gibt kaum ein Verständnis für die Sicherheit der anderen.» Die Anwender sollten sich jedoch nicht vor den Bedrohungen fürchten, sondern Verantwortung übernehmen. «Das fängt schon bei der Sicherung der eigenen Daten an - in Zeiten, da immer mehr Erinnerungen digital gespeichert werden: Wann haben Sie zuletzt ein Backup ihrer Daten gemacht, die Ihnen lieb und teuer sind?»

Der Trend zu Smartphones und Tablet Computern habe immerhin die Welt sicherer gemacht, sagte Hypponen. Auf einem iPad oder iPhone könne nicht jede beliebige Software installiert werden wie auf einem herkömmlichen Windows-PC. Und selbst das offenere Betriebssystem Android, bei dem die Installation von Schadsoftware leichter möglich ist, sei sicherer als das PC-System Windows. Problematisch zu bewerten sei allerdings die Tatsache, dass die Mehrzahl der Android-Geräte nicht mit einem aktuellen Betriebssystem ausgestattet seien und nicht auf die neuste Android-Version gebracht werden könne.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 10. 2018
13:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Betriebssysteme Hacker-Angriffe Sicherheitslücken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Apple

22.05.2019

iPhones verstehen sich nun mit Airplay-2-Fernsehern

Apple hat iOS 12.3 veröffentlicht. Videos, Fotos und Musik können nun vom iPhone direkt auf das TV-Gerät übertragen werden. Das Update enthält zudem Fehlerbehebungen und Verbesserungen in Sachen Sicherheit. » mehr

Play Protect

16.05.2019

Ist Virenschutz für Androiden notwendig oder überflüssig?

Smartphones mit Android-Betriebssystem sind längst im Visier von Kriminellen. Eine Antivirus-App kann zwar helfen. Am besten schützen sich Nutzer aber durch ihr eigenes Verhalten. » mehr

Facebook

02.10.2018

Hacker hatten Zugang zu fast 50 Millionen Facebook-Accounts

Ein halbes Jahr nach dem Facebook-Datenskandal um Cambridge Analytica stellt ein massiver Hacker-Angriff das Vertrauen der Nutzer auf die Probe. Fast 50 Millionen Profile waren betroffen. Davon stammen weniger als zehn P... » mehr

Stephan Ehrmann

12.07.2018

Wie gut ist der Virenschutz für den Mac?

Trojaner, Ransomware oder Sicherheitslücken: Wenn es um Bedrohungen im Internet geht, fällt oft fast nur das Stichwort Windows. Dürfen sich im Umkehrschluss Besitzer von Rechnern mit dem Apfel-Logo sicher fühlen? » mehr

Twitter

04.05.2018

Twitter-Nutzer sollten ihr Passwort ändern

Twitter hat eine Zeit lang die Passwörter seiner Anwender intern unverschlüsselt gespeichert. Obwohl es bislang keinen Hinweis auf Datenklau oder einen Missbrauch der Zugangsdaten gibt, sollten die Anwender schnell aktiv... » mehr

Huawei und Google

21.05.2019

90 Tage Aufschub für einen Teil der Maßnahmen gegen Huawei

Die US-Regierung setzt die Sanktionen gegen Huawei zumindest teilweise wieder aus. Zunächst drei Monate lang sollen bestehende Smartphones und Mobilfunk-Netze versorgt werden können. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 10. 2018
13:57 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".