Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Skype führt Aufzeichnungen von Anrufen ein

In der Kommunikations-App Skype von Microsoft können jetzt auch Videokonferenzen und Anrufe aufgezeichnet werden. Das ist oft praktisch, birgt aber auch manch persönliches und rechtliches Risiko.



Skype
Wer mag, kann mit Skype jetzt auch Unterhaltungen aufzeichnen. Dabei muss aber vorher das Einverständnis aller Beteiligten eingeholt werden.   Foto: Andrea Warnecke

Was hat die Kollegin gleich noch in der Videokonferenz für schöne Beispiele genannt? Und wie niedlich waren eigentlich die ersten tapsigen Schritte des Enkels im letzten Skype-Call?

Mit der neuen Aufzeichnungsfunktion für die aktuellen Skype -Versionen für PC, Mac und Mobilgeräte lässt sich das alles schnell noch einmal nachsehen. Nur Windows-10-Nutzer müssen noch ein paar Wochen darauf warten.

Die Funktion namens Call Recording erlaubt das Aufzeichnen von Sprach- und Videoanrufen. In Videogesprächen werden die Bildschirme aller Teilnehmer aufgezeichnet, außerdem geteilte Bildschirme. Die gespeicherten Aufnahmen landen in Microsofts Online-Speicher und bleiben 30 Tage verfügbar, Nutzer erhalten das Dokument in ihrem Chatverlauf angezeigt. Die Aufzeichnungen lassen sich auch lokal abspeichern und versenden. Damit niemand unbemerkt aufgezeichnet wird, weist Skype zu Beginn der Aufzeichnung ausdrücklich mit einem Banner auf die Aufnahme hin.

So praktisch diese Funktion für Konferenzen und schöne Momente sein kann, die Aufnahmefunktion kann - in den falschen Händen - auch für Probleme sorgen. Das Aufzeichnen von Telefongesprächen - präziser des nichtöffentlich gesprochenen Wortes - ist nach deutschen Recht verboten. Entsprechend klug ist es, sich nicht nur auf die Benachrichtigung durch Skype zu verlassen, sondern alle Teilnehmer eines Gesprächs vor Beginn der Aufzeichnung um ihr Einverständnis zu bitten, sagt der Düsseldorfer Rechtsanwalt Michael Terhaag. Doppelt schlau sei, wer auch nach Beginn der Aufzeichnung noch einmal festhält, dass alle Teilnehmer damit einverstanden sind.

Und während die reine Aufzeichnung eines Gesprächs mit dem Einverständnis aller Teilnehmer in der Regel unkritisch ist, gilt das nicht für die Verbreitung oder Veröffentlichung der Aufnahmen. Hier gilt laut Terhaag: Verschicken ist nur in Ordnung, wenn die aufgenommene Person darüber informiert ist und dem zustimmt. Eine Aufnahme einfach ungefragt an Dritte weiterleiten, ist nicht okay.

Wer das tut, verletze die betreffende Person erheblich in ihrem Persönlichkeitsrecht. Kommt es zum Streit darüber, gibt es zivilrechtliche Ansprüche. Das kann der Anspruch auf Unterlassung sein, hier drohen Kosten für Anwaltsleistungen. Schlimmstenfalls können Geschädigte Schadenersatz einfordern - zum Beispiel, wenn sehr intime oder geschäftlich wichtige Aufnahmen verbreitet werden. Und Ärger kann auch von strafrechtlicher Seite drohen, sagt Terhaag. Es drohen Gefängnis- und Geldstrafen, wobei in der Praxis meist Ordnungsgelder verhängt werden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 09. 2018
11:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aufnahmen Bildschirme Gefahren Microsoft Skype Videokonferenzen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Skype

24.09.2018

Skype kommt auf Amazons Alexa-Geräte

Skype lässt sich bald über Amazons Echo-Geräte mit dem Sprachassistenten Alexa nutzen. Und auch auf anderen Geräten mit Alexa soll dies möglich werden. » mehr

Microsoft und Skype

10.09.2018

Skype aus dem Autostart werfen

Bei einem Windows-Rechner startet der Instant-Messaging-Dienst Skype gleich mit dem Hochfahren. Das kommt nicht allen Nutzern entgegen. Einige wollen das Programm vielleicht lieber deaktiviert lassen. So geht es: » mehr

Skype

05.09.2018

Microsoft schraubt weiter an Skype

Seit vielen Jahren kann die Video-Kommunikationsplattform Skype auf einen großen Nutzerstamm zählen und wird häufig überarbeitet. Nun kündigt Microsoft weitere Neuerungen an. » mehr

Portal+ von Facebook

09.10.2018

Facebook plant virtuelle Begegnungsräume

Facebook verbindet Milliarden Menschen miteinander. Mit Geräten für Videotelefonie und Virtueller Realität will der Konzern seine Mitglieder noch tiefer in Kontakt bringen. Soll das die persönliche Interaktion ersetzen? » mehr

Skype 7 und Skype 8

15.08.2018

Microsoft verlängert Unterstützung für Skype 7

Nutzer können aufatmen: Skype 7 bleibt vorerst verfügbar. Zudem will Microsoft beliebte Funktionen der alten Version auf Skype 8 übertragen. » mehr

Gebrauchtes Notebook

20.09.2018

Lohnt sich ein Second-Hand-Rechner?

Elektronikmärkte oder Discounter werben ständig mit günstigen Notebooks und PCs. Häufig kosten aber auch die mehr als 500 Euro und bieten nur technische Magerkost. Wer richtig sparen will, schaut sich nach gebrauchten Re... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 09. 2018
11:24 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".