Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Mehr Instagram-Nutzer sollen bestätigte Accounts bekommen

Nicht mehr nur Stars und Sternchen können ihr Profil bei Instagram verifizieren lassen. Auch andere Nutzer mit sehr vielen Fans haben jetzt die Möglichkeit, ein blaues Häkchen zu bekommen. Twitter will damit gegen gefälschte Account vorgehen.



Instagram
Wer seinen Instagram-Account verifizieren lassen möchte, muss verschiedene Dokumente in Kopie an Instagram senden.   Foto: Silas Stein/dpa

Facebooks Fotoplattform Instagram macht es einfacher, Profile mit einem blauen Häkchen zu verifizieren - wie bei Prominenten. Die neue Funktion sei für Accounts gedacht, denen viele Nutzer folgen, erklärte Mitgründer und Technikchef Mike Krieger in einem Blogeintrag.

Sie können eine Bestätigung über ihre Profilseite beantragen und müssen unter anderem eine Kopie ihrer Dokumente zusenden. Instagram werde die Anfragen unter anderem unter Berücksichtigung der Popularität eines Profils prüfen.

Gefälschte Accounts und automatisierte Bot-Profile sind ein Problem nicht nur für Instagram , sondern auch für Facebook und Twitter. Deswegen kennzeichnen die Dienste echte Profile vor allem von Prominenten oder Figuren des öffentlichen Lebens mit den blauen Häkchen.

Twitter musste allerdings im vergangenen Jahr sein Verifizierungs-Programm zurückschrauben, nachdem die Bestätigung des Accounts eines Rassisten in den USA für einen Eklat sorgte. Der Kurznachrichtendienst verteidigte sich damit, dass das Häkchen eigentlich nur dafür gedacht sei, die Identität einer Person bei Twitter zu bestätigen. Allerdings werde das Symbol neben dem Nutzernamen oft als Zeichen für Zustimmung oder die Wichtigkeit einer Person interpretiert, räumte Twitter ein.

Instagram will künftig auch mehr Informationen über ein Profil anzeigen und den Einsatz weiterer Dienste zum sicheren Einloggen in einen Account erlauben. Die Maßnahmen stehen vor dem Hintergrund der Angst vor neuen Propaganda-Kampagnen im Vorfeld der wichtigen Congresswahlen in den USA im November. Im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 wurde - laut amerikanischen Vorwürfen - aus Russland in großem Stil versucht, die öffentliche Meinung über soziale Netzwerke zu manipulieren.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 08. 2018
16:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Facebook Instagram Stars Twitter US-Präsidentschaftswahlkämpfe Öffentliche Meinung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Twitter verdoppelt Zeichen

08.11.2017

Twitter verdoppelt Längen-Limit auf 280 Zeichen

Twitter hat viele Probleme. Gründer und Chef Jack Dorsey glaubt, dass die doppelte Tweet-Länge von 280 Zeichen zumindest einen Teil davon lösen kann. US-Präsident Donald Trump hat den neuen Freiraum umgehend genutzt. » mehr

Neue App «Vero»

28.02.2018

Was steckt hinter dem Sozialen Netzwerk Vero?

Werbefrei und ohne Algorithmen: Die Smartphone-App Vero will ein neuartiges Soziales Netzwerk sein. Dabei ist sie der Konkurrenz ähnlicher, als es auf den ersten Blick scheint. » mehr

Soziale Netzwerke

27.02.2018

Social Media in der Breite der Gesellschaft angekommen

Neun von zehn Internetnutzern sind laut Umfrage in sozialen Netzwerken unterwegs. 38 Prozent davon können sich ein Leben ohne Facebook, Instagram und Co gar nicht mehr vorstellen. Aber wie steht es um den Datenschutz und... » mehr

Facebook-App

15.10.2018

Facebook: Hacker klauten private Informationen

Der vor zwei Wochen bekanntgewordene Hacker-Angriff auf Facebook war kleiner, aber auch deutlich unangenehmer als zunächst bekannt wurde. Zwar waren 30 und nicht 50 Millionen Profile betroffen - aber bei rund der Hälfte ... » mehr

Polaroid-Sofortbildkamera

21.02.2017

Sofortbilder überleben in Zeiten der Smartphone-Kameras

So erstaunlich es klingen mag: Klassische Sofortbild-Fotos sind nicht ausgestorben. Nicht nur Mode-Labels greifen darauf in Werbekampagnen zurück. Es gibt sogar Kamera-Modelle, die alte und neue Technik verschmelzen - al... » mehr

Soziale Medien

09.10.2018

Trotz DSGVO: Soziale Medien leisten zu wenig Datenschutz

Sie greifen auf Kontakte zu oder registrieren die Mobilfunknummer. Soziale Medien wie Facebook, Instagram und WhatsApp fordern immer noch einige Nutzerdaten ein. Verbraucherschützer sehen darin einen Verstoß gegen die DS... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 08. 2018
16:09 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".