Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Mail-Erpresser schocken Opfer mit echtem Passwort

Cyberkriminelle zeigen immer wieder ihre ganze Kreativität. Derzeit versuchen sie, Internetnutzer mit deren echtem Passwort zu erpressen. Dabei nutzen sie vor allem den Schockeffekt aus, den solch eine E-Mail hat.



Cyber-Kriminalität
Online-Kriminelle versuchen derzeit, Internetnutzer zu erpressen. Um glaubwürdig zu wirken, nennen sie in ihrer E-Mail deren echtes Passwort.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Online-Kriminelle setzen einem Bericht zufolge derzeit verstärkt auf den Schockmoment, der eintritt, wenn Nutzer in einer Mail ein aktuell oder ehemals von ihnen benutztes Passwort sehen.

Die Masche geht nach Angaben von «Heise online» so: In ihren Nachrichten behaupten die Täter, ihr Opfer per Webcam beim Besuch einer Pornoseite gefilmt zu haben, sie verlangen Schweigegeld und drohen bei Nichtzahlung mit dem Senden eines Videos an Adressbuchkontakte des Nutzers. Das dem Nutzer bekannte und in der Mail genannte Passwort soll dabei die Glaubwürdigkeit der Erpresser erhöhen.

Tatsächlich haben die Täter laut dem Bericht aber weder eine Videoaufzeichnung noch Opfer-Kontakte. Sie sind nur in Besitz einer Mail-Passwort-Kombination, die der Angeschriebene einmal genutzt hat oder vielleicht noch nutzt. Die Daten stammen laut den Experten aus erfolgreichen Angriffen auf bekannte Internet-Dienste, die bereits länger zurückliegen und auf einschlägigen Untergrund-Plattformen verhältnismäßig günstig gehandelt werden.

Mail-Empfänger sollten also keinesfalls zahlen, das genannte Passwort aber sofort ändern, falls sie es noch nutzen. Zugangsdaten, zum Beispiel aus Servereinbrüchen, die frei im Netz verfügbar sind, werden von Online-Diensten wie «Have I been pwned? », dem «HPI Identity Leak Checker» oder dem «BSI-Sicherheitstest» gesammelt. Nutzer können dort über Abfragen verbrannte Passwörter ermitteln.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 07. 2018
10:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Cyberkriminelle Heise online Passwörter Verbrechen und Kriminalität
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Kopfhörer und Handy

13.02.2020

Bluetooth kann Smartphones gefährlich werden

Funkschnittstellen sollte man abschalten, wenn sie nicht gebraucht werden. Nicht nur, um etwa bei Mobilgeräten Energie zu sparen, sondern weil sie immer auch ein potenzielles Angriffsziel sind. » mehr

Mark Mantel

06.02.2020

Mini-PCs finden auf jedem Schreibtisch Platz

Sie sind klein und ultrakompakt: Wer einen platzsparenden Desktop-Rechner sucht, muss zum Mini-PC greifen. Doch wer auch bei der Ausstattung klein denkt, hat das Nachsehen. » mehr

Persönliche Daten sichern

02.01.2020

So lösche ich persönliche Daten

Das alte Smartphone soll weg, aber wie bekomme ich eigentlich alle meine persönlichen Daten vom Handy runter? Und ist gelöscht auch wirklich gelöscht? Und was ist noch wichtig? » mehr

Ahmad-Reza Sadeghi

09.12.2019

Wie Geräte im Haushalt zu Spionen werden

Die Digitalisierung kann die eigenen vier Wände gläsern machen. Wenn die Puppe guckt und der Sprachassistent mithört, ist Vorsicht geboten. Forscher warnen vor Sicherheitslücken. » mehr

Ein Computernutzer gibt ein Passwort über die Tastatur ein

28.01.2020

Einen der besten Passwortmanager gibt es kostenlos

Wer kann sich schon alle seine Passwörter merken? Passwortmanager helfen dabei. Die Stiftung Warentest urteilt jetzt: Die Angebote sind praktisch - und müssen nicht einmal Geld kosten. » mehr

Datenleitungen

23.01.2020

Nach Buchbinder-Datenpanne Auskunft verlangen

Wegen eines fehlerhaft konfigurierten Servers waren Millionen Kundendaten der Autovermietung Buchbinder über das Internet aufrufbar. Sind Betroffene nun in Gefahr? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 07. 2018
10:39 Uhr



^