Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Polizei warnt vor Online-Betrug rund um die Fußball-WM

Fußball-Weltmeisterschaft bedeutet ausgelassene Stimmung und Fanfieber. Allerdings wittern Online-Betrüger ihre Chance, mit der Großveranstaltung Geld zu verdienen. Wie sich Verbraucher schützen können, verrät die Polizei.



Computerkriminalität
Fußball-Fans sollten während der WM nur auf offiziellen Webseiten Tickets kaufen, Spiele streamen oder an Gewinnspielen teilnehmen, damit sie nicht in die Fänge von Betrügern geraten.   Foto: Jochen Lübke/Symbolbild

Großereignisse wie die diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft rufen auch Betrüger auf den Plan. Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt vor möglichen Online-Gaunereien mit Gewinnspielen, angeblichen Ticketverkäufen und schädlicher Software. Ein Überblick:

- Gewinnspiele: Bei Online-Gewinnspielen rund um die WM gilt Vorsicht. Nach Erfahrung des LKA machen Betrüger - gern auch im Namen bekannter Marken wie Amazon, Lidl oder Mediamarkt - so Jagd auf Adressen. Zu gewinnen gibt es nichts, dafür hinterher reichlich Spam. Im Zweifel sollten Interessenten zunächst bei der vermeintlichen Quelle nachfragen oder auf den Internetseiten der Unternehmen nachsehen, ob bereits vor betrügerischen Gewinnspielen gewarnt wird.

- Ticketshops: Vorsicht gilt auch bei vermeintlichen Ticket-Schnäppchen. Der Verkauf der WM-Eintrittskarten ist streng reglementiert und nur an offizieller Stelle möglich. Andere Angebote könnten illegal oder betrügerisch sein.

- Schadsoftware: Zur WM 2014 versteckten Kriminelle eine schädliche Software in einem Spielplan, den Fußball-Fans herunterladen konnten. Wer so etwas installiert, schädigt seinen Computer oder legt schlimmstenfalls seinen Arbeitsplatz lahm. Das LKA rät deshalb zur erhöhten Wachsamkeit bei Downloads und beim Öffnen von E-Mail-Anhängen.

- Streaming: Was bei Downloads gilt, betrifft auch das Streaming von Fußball-Spielen. Hier sollten Fans auf offizielle Webseiten von Fernsehsendern und die Mediatheken setzen. Dubiose Anbieter bergen die Gefahr, sich zum Beispiel über manipulierte Werbeanzeigen ungewollt schädliche Software auf den Rechner zu holen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 06. 2018
14:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amazon Betrüger Downloads Fußball-Weltmeisterschaften Gefahren Landeskriminalamt Niedersachsen Lidl Polizei Software
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Soziale Netzwerke

10.04.2018

Polizei warnt vor Gewinnspielen in sozialen Netzwerken

In den sozialen Netzwerke befinden sich viele Betrüger, die ausschließlich an Daten von Nutzern interessiert sind. Das Landeskriminalamt Niedersachsen mahnt nun bei Gewinnspielen zu besonderer Vorsicht. » mehr

Gefälschter Onlineshop

09.04.2018

Fakeshops locken mit Schnäppchen im Internet

Im Internet einzukaufen ist schnell und bequem. Die steigenden Zahl an Kunden zieht aber auch Betrüger an. Bei der Suche nach den Tätern stoßen die Behörden oft an Landesgrenzen. Das ist nur eines der Probleme. » mehr

Kriminelle am Computer

31.08.2018

Internet-Kriminelle arbeiten mit schlaueren Tricks

Eine dubiose E-Mail im Posteingang: Wer sie anklickt, kann schnell auf fiese Betrugsmaschen reinfallen. Die Tricks der Betrüger werden nach Ansicht von Experten raffinierter. Man kann sie trotzdem noch ganz gut erkennen,... » mehr

Phishing-Betrüger

10.08.2018

Phishing-Betrüger zielen auf Amazon-Kunden

Kunden des Online-Händlers Amazon müssen sich vor Phishing-Mails in Acht nehmen. Betrüger versuchen an Daten zu kommen. Der Trick ist perfide. » mehr

Weltweite Cyber-Attacke

15.05.2017

Erpressungs-Trojaner: Daten sichern und nie bezahlen

Lösegeld zahlen oder Daten weg? Erpressungs-Trojaner - sogenannte Ransomware - sind eine tückische Bedrohung für Computernutzer. Der beste Schutz dagegen sind Vorsicht und Vorsorge. » mehr

Trojaner unterwegs

05.09.2018

Welle von Bewerbungsmails mit Erpressungs-Trojaner im Anhang

Spam-Emails, die beim Öffnen eine schädliche sogenannte Trojaner-Software freisetzen, landen zurzeit in den Postfächern deutscher Unternehmen. Davor warnt jetzt das Landeskriminalamt Niedersachsen. Wie können sich Comput... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 06. 2018
14:37 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".