Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Polizei warnt vor Gewinnspielen in sozialen Netzwerken

In den sozialen Netzwerke befinden sich viele Betrüger, die ausschließlich an Daten von Nutzern interessiert sind. Das Landeskriminalamt Niedersachsen mahnt nun bei Gewinnspielen zu besonderer Vorsicht.



Soziale Netzwerke
Betrüger nutzen soziale Netzwerke, um an persönliche Daten zu gelangen. Dabei fordern sie ihre Opfer etwa zur Teilnahme an einem Gewinnspiel auf.   Foto: Britta Pedersen

Gewinnspiele in Online-Netzwerken können eine geschickte Masche sein, persönliche Daten der Teilnehmer zu erschleichen. Oftmals stecken hinter vermeintlich seriösen Gewinnspielen Betrüger, die nur auf persönliche Daten und Anmeldeinformationen der Teilnehmer aus sind.

Ziel ist häufig, Adressinformationen und Geburtsdaten zu erhalten, warnt das Landeskriminalamt Niedersachsen (LKA). Diese werden dann über Adresskarteien zum Beispiel für Betrug, Identitätsdiebstahl oder Spam-Versand missbraucht. Aber auch auf die Daten der Freunde in der eigenen Kontaktliste haben es manche abgesehen. Bei Gewinnspielen in Online-Netzwerken wird gern auch nach Zugriff auf die Freundesliste gefragt - etwa um zu verbreiten, dass man am Gewinnspiel teilgenommen hat. Das LKA rät dazu, solche Anfragen genau zu überprüfen und sich die Teilnahmebedingungen gut durchzulesen. Die Frage sollte sein: Ist es wirklich nötig, Zugriff auf die Freundesliste zu erhalten?

Aber auch der Diebstahl von Online-Anmeldeinformationen ist möglich. Hierbei werden Nutzer auf täuschend echt nachgemachte Webseiten umgeleitet - zum Beispiel einem Nachbau der Facebook-Anmeldeseite. Wer den Betrug nicht bemerkt und seinen Benutzernamen mit Passwort eingibt, spielt sie den Betrügern in die Hände. Möglich ist ebenfalls eine Infektion des Computers mit schädlicher Software.

Grundsätzlich gilt: Nicht unbedacht auf Links zu Gewinnspielen oder Gratisaktionen klicken und zuallererst die Seriosität eines Angebots überprüfen. Wenn allein schon für das Teilen eines Beitrags ein Gewinn versprochen wird, sollte man besser nicht teilnehmen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 04. 2018
12:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Betrüger Gefahren Landeskriminalamt Niedersachsen Polizei Sozialbereich Soziale Netzwerke
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Persönliche Daten im Netz

22.10.2018

Identitätsdiebstahl in Sozialen Medien vorbeugen

Beim Surfen im Internet hinterlassen Nutzer etliche persönliche Informationen. Viele Menschen gehen dabei zu nachlässig mit ihren Daten um und machen es Betrügern unnötig leicht. Tipps, wie man Datenklau besser vorbeugen... » mehr

Computerkriminalität

04.06.2018

Polizei warnt vor Online-Betrug rund um die Fußball-WM

Fußball-Weltmeisterschaft bedeutet ausgelassene Stimmung und Fanfieber. Allerdings wittern Online-Betrüger ihre Chance, mit der Großveranstaltung Geld zu verdienen. Wie sich Verbraucher schützen können, verrät die Polize... » mehr

Gefälschter Onlineshop

09.04.2018

Fakeshops locken mit Schnäppchen im Internet

Im Internet einzukaufen ist schnell und bequem. Die steigenden Zahl an Kunden zieht aber auch Betrüger an. Bei der Suche nach den Tätern stoßen die Behörden oft an Landesgrenzen. Das ist nur eines der Probleme. » mehr

Internetbetrug

12.11.2018

Opfer von Internetbetrug sollten unbedingt Anzeige erstatten

Internetbetrügern auf den Leim zu gehen, ist für viele nicht nur ärgerlich, sondern auch peinlich. Dennoch sollte immer Anzeige erstattet werden. Das Landeskriminalamt Niedersachsen erklärt, warum. » mehr

Trojaner unterwegs

05.09.2018

Welle von Bewerbungsmails mit Erpressungs-Trojaner im Anhang

Spam-Emails, die beim Öffnen eine schädliche sogenannte Trojaner-Software freisetzen, landen zurzeit in den Postfächern deutscher Unternehmen. Davor warnt jetzt das Landeskriminalamt Niedersachsen. Wie können sich Comput... » mehr

Webcam

16.07.2018

Erpressung nach angeblichem Pornoschauen

Zurzeit sind E-Mails mit der Drohung im Umlauf, privates Filmmaterial des Nutzers öffentlich zu machen, wenn dieser kein Geld zahle. Betroffene sollten auf den Erpressungsversuch nicht reagieren. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 04. 2018
12:32 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".