Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Verivox: Mobiles Flatrate-Surfen bleibt in Deutschland teuer

In einer Werbung der Telekom für einen neuen Flatrate-Mobiltarif heißt es: «Endlich. Keine Limits mehr». Tatsächlich gibt es in dem Tarif keine Drosselung der Geschwindigkeit. Doch blickt man auf andere EU-Staaten, fällt auf: So wirklich billig ist der Tarif nicht.



Unterwegs surfen
Schnelles Surfen unterwegs ist in Deutschland relativ teuer.   Foto: Peter Gercke

Wer in Deutschland mit seinem Handy schnell und viel surfen will, muss deutlicher tiefer in die Tasche greifen als im Ausland. Das zeigt eine Untersuchung des Vergleichsportals Verivox.

Aus dem Bericht geht hervor, dass es in vielen anderen EU-Staaten deutlich billiger ist: So werden in Deutschland rund 80 Euro im Monat für einen Tarif bei der Telekom fällig, um eine unbegrenzte Daten-Flatrate zu bekommen - die Übertragungsgeschwindigkeit wird also nicht ab einer gewissen Menge gedrosselt. In den Niederlanden (35 Euro), Frankreich (40 Euro), Großbritannien (umgerechnet rund 40 Euro) und Schweden (umgerechnet 49 Euro) liegen die billigsten Tarife wesentlich niedriger.

Die Telekom hatte erst kürzlich eine neue Daten-Flatrate für mobiles Surfen eingeführt. Vodafone und Telefónica/O2 haben in Deutschland kein solches Produkt.

Verivox hatte alle verfügbaren Tarife der Netzbetreiber aus zehn europäischen Staaten unter die Lupe genommen. Angebote von Zweitmarken oder Service-Providern wurden dagegen nicht berücksichtigt. Einige Länder hatten nur «Quasi-Flatrates» - dort ist die Grenze zur Datenmenge, ab der auf langsames Tempo gedrosselt wird, also sehr hoch.

In Polen kostet zum Beispiel ein Tarif mit einer 100 GB-Schwelle nur umgerechnet rund 19 Euro - der ist von T-Mobile, einer Tochter des Bonner Konzerns. Relativ billig sind zudem Tarife in Italien (25 Euro/Grenze 100 GB) und Spanien (32 Euro/25 GB). Recht teuer ist Österreich - Verivox zufolge kostet dort der preisgünstigste Tarif 69,73 Euro bei einem Drosselungsbeginn bei 60 GB.

Der Vergleich mache deutlich, dass Deutschland bei Tarifen mit großen Datenmengen weiterhin Nachholbedarf hat, sagte Verivox-Experte Christian Schiele. Er begründet das hohe Preisniveau unter anderem damit, dass der Wettbewerb auf dem heimischen Markt in den vergangenen Jahren abgeflacht sei. Zudem gebe es in Deutschland weniger staatliche Förderung als etwa in Frankreich - heimische Firmen müssen ihr Geschäft weitgehend aus eigener Kraft finanzieren.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 04. 2018
13:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Datenvolumen Deutsche Telekom AG Euro Preisniveaus T-Mobile Vodafone Werbung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
iPhone XS und XS Max

18.09.2018

Apple iPhone XS und iPhone XS Max im Test

An die Zungenbrecher-Namen der neuen iPhones muss man sich noch gewöhnen. Doch die Qualität ist wie gewohnt: Das iPhone XS und XS Max überzeugen mit ihrem Display und Innovationen bei der Kamera. Die größeren Varianten s... » mehr

Thomas Grund

31.07.2018

So gelingt der Wechsel zu einem neuen Smartphone-Tarif

Mit dem Mobilfunkvertrag ist es manchmal wie mit einer gescheiterten Beziehung: Man weiß, dass es aus ist, bleibt aber aus Bequemlichkeit oder Gewohnheit. Dabei ist der Wechsel einfach, bringt Vorteile, und man muss sich... » mehr

Vodafone Deutschland

08.05.2018

Vodafone bringt Mobilfunk-Tarif ohne Daten-Drosselung

Nachdem bereits die Telekom ein unbegrenztes Datenvolumen für Mobilfunkkunden eingeführt hat, folgt nun der Konkurrent Vodafone. Der neue Tarif Red XL enthält außerdem eine Allnet-Flatrate und den Mobilfunkstandard LTE. » mehr

Endloses Streaming

08.05.2018

Endloses Streaming: Was hinter Zero Rating steckt

Unterwegs endlos chatten oder Musik und Serien streamen - ohne dabei Datenvolumen zu verbrauchen. Wie das geht? Mit dem sogenannten Zero Rating. Das klingt verlockend, ruft aber Verbraucherschützer und Netzaktivisten auf... » mehr

Telefonieren mit einem Günstig-Tarif

15.02.2018

Was billige Mobilfunkverträge taugen

Zahlreiche Anbieter buhlen um die Gunst der Smartphonenutzer - viele davon mit extrem günstigen Tarifen, die meist über ähnlich viel Datenvolumen und Telefoneinheiten wie die viel teureren Verträge der Netzbetreiber verf... » mehr

SMS wird 25 Jahre

01.12.2017

25 Jahre SMS: Die Jubiläumsfeier fällt aus

Die SMS wird 25 Jahre alt. Doch der Mobilfunk-Branche ist nicht zum Feiern zumute. SMS-Nachfolgedienste wie Joyn haben gegen WhatsApp, iMessage und Co. kaum eine Chance. Doch noch haben die Telkos den Wettbewerb mit den ... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 04. 2018
13:44 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".