Lade Login-Box.
Corona Newsletter Gemeinsam handeln
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Mobile Festnetznummer als günstige Ersatzlösung

Nicht alle haben Allnet-Flatrates, und viele rufen lieber auf dem Festnetz als mobil an. In Zeiten von immer weniger Festnetztelefonen gibt es für diese «Festnetzerreichbarkeit» gute Alternativen.



Mobile Festnetznummer nutzen
Opa findet Anrufe auf dem Mobiltelefon zu teuer? Mit mobilen Festnetznummern ist man vielerorts auch unterwegs zum Festnetztarif erreichbar.   Foto: Christin Klose

In Zeiten von Mobiltelefonen in nahezu allen Taschen verkümmert das Festnetztelefon häufig daheim zum Einrichtungsgegenstand. Oder es wird gleich ganz abgeschafft und durch das Mobiltelefon ersetzt.

Für viele Telefonnutzer ist die Festnetznummer aber weiterhin wichtig, berichtet «Teltarif.de». Sie wollen lieber weiterhin auf der Festnetznummer anrufen - sei es aus Kostengründen oder schlicht aus Gewohnheit.

Eine Lösung können sogenannte mobile Festnetznummern sein. Dabei handelt es sich um eine Festnetznummer, von der kostenlos auf den Mobilfunkanschluss umgeleitet wird. Anrufer wählen diese eine Nummer und erreichen ihre Gesprächspartner immer zum Festnetztarif.

Viele Mobilfunkanbieter richten mobile Festnetznummern auf Nachfrage ein, teilweise ist das Angebot kostenlos. Je nach Anbieter und Tarif kann es sein, dass diese Festnetznummer nur funktioniert, wenn man sich in einem bestimmten Bereich aufhält, andere bieten sie bundesweit oder sogar EU-weit an.

Es gibt aber Einschränkungen. So funktioniert laut «Teltarif.de» etwa bei Vodafone die mobile Festnetznummer nicht, wenn man gleichzeitig Wifi-Calling nutzt und seine Anrufe über ein WLAN-Netz abwickelt.

Eine weitere Lösung sind Voice-over-IP-Apps (VoIP) für das Smartphone. Sie können entweder daheim in Verbindung mit dem Telefon-Router als Festnetztelefon genutzt werden - so spart man sich ein Gerät. Oder man stellt Router und Telefon so ein, dass Anrufe auf der heimischen Festnetznummer über das Internet zum Smartphone weitergeleitet werden.

Auf dem Markt gibt es auch Anbieter, die den heimischen Anschluss komplett unnötig machen und rein über das Internet und das Mobiltelefon funktionieren. So ist man überall dort auch per Festnetz erreichbar, wo es mobilen Internetzugang gibt.

Eventuelle Anrufe knabbern natürlich am mobilen Datenvolumen. Wer sich mit dem Smartphone unterwegs nicht in einem WLAN befindet, sollte sich eventuell etwas kürzer fassen. VoIP-Verbindungen sind außerdem in Gebieten mit langsameren Datenverbindungen über GPRS und EDGE stark eingeschränkt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 02. 2018
13:23 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Festnetzrufnummern Festnetztelefone Vodafone
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Es muss nicht immer Video sein

03.04.2020

Telefonkonferenz als Videochat-Alternative

Videokonferenzen sind nett, aber bandbreitenhungrig - und haben oft Teilnehmerbegrenzungen. Doch es gibt Alternativen, für die man noch nicht einmal einen Rechner oder eine App braucht. » mehr

Immer erreichbar

14.11.2019

So kommt das Festnetz aufs Handy

Einen Festnetz-Telefonanschluss hat längst nicht mehr jeder. Dafür gibt es ja das Smartphone mit Allnet-Flatrate. Doch was ist mit Anrufern? Für die kann es nach wie vor teuer werden, es sei denn... » mehr

Lange Leitung ins Ausland

19.04.2018

Kosten senken mit der Sparvorwahl

Mit Call by Call und Callthrough kann man günstiger telefonieren. Früher häufig genutzt, sind die Sparvorwahlen heute von Flatrates und Internettelefonie fast verdrängt worden. Dabei gibt es immer noch Situationen, in de... » mehr

Mann mit Handy in der Hand

31.03.2020

Über Weitergabe von Handy-Daten mitentscheiden

Handy-Bewegungsdaten liefern Live-Stauinfos für Navis oder helfen Verkehrsplanern. Nun sollen sie auch Erkenntnisse liefern, ob Corona-Maßnahmen greifen. Nutzer haben aber oft ein Mitspracherecht. » mehr

Extra-Daten für Mobilfunkkunden

24.03.2020

Vodafone stellt bei Social Media den Datenzähler aus

Das Informations- und Kommunikationsbedürfnis ist in Krisenzeiten wie jetzt besonders groß. Die Mobilfunk-Provider versuchen, ihren Kunden entgegenzukommen. » mehr

WhatsApp

02.09.2019

Whatsapp ohne SIM-Karte nutzen

Kein Grund zu verzweifeln: Auch wenn keine SIM-Karte im Smartphone steckt oder sie nicht funktioniert, weil man im Ausland ist, lässt sich Whatsapp verwenden. Welchen Kniff Sie dafür kennen sollten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 02. 2018
13:23 Uhr



^