Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Prepaid-Guthaben fürs Handy nicht immer unbegrenzt nutzbar

Der Großteil der Verbraucher ist auf ein mobiles Telefon angewiesen. Doch es gibt auch solche, die es sehr selten nutzen. Für sie ist eine Prepaid-SIM-Karte das Richtige. Allerdings kann ihre Inaktivität bei manchen Anbietern Nachteile mit sich bringen.



Prepaid Sim-Karten
Prepaid-SIM-Karten eignen sich für Verbraucher, die ihr Handy nur sehr selten nutzen. So manch ein Anbieter schaltet jedoch die SIM nach einem bestimmten Nichtnutzungszeitraum aus.   Foto: Henning Kaiser/dpa

Manche Verbraucher besitzen ein Handy hauptsächlich zu Zwecken der Erreichbarkeit. Sie dürften mit einer Prepaid-SIM-Karte gut beraten sein. Gleiches gilt für Menschen, die nur sehr wenig mobil telefonieren.

Vor der Wahl eines Anbieters sollte man aber in Erfahrung bringen, ob der Wunschtarif eine unbegrenzte Nutzung des aufgeladenen Guthabens bietet, berichtet das Telekommunikationsportal «Teltarif.de». Denn viele Anbieter schalten die SIM nach einem bestimmten Nichnutzungs- oder Nichtaufladungszeitraum - oft 6 bis 15 Monate - inaktiv.

Das ist ärgerlich: Denn wer weiter erreichbar sein will oder auch einfach seine Nummer behalten möchte, dem bleibt dann nichts anderes übrig, als neues Guthaben zu buchen - selbst wenn vielleicht noch fast der gesamte Betrag der letzten Buchung auf dem Kundenkonto liegt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 12. 2017
14:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Mobiltelefone
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Smartphone

18.09.2018

Mobilebanking ist sicher

Auf dem Mobiltelefon den Kontostand abfragen oder gar eine Überweisung abschicken? Das kommt für viele Bankkunden nicht in Frage. Dabei ist das Risiko nicht höher als bei Bankgeschäften am Notebook oder PC. » mehr

Radarbild einer menschlichen Hand

30.08.2018

Radarsensor Vayyar Haus erkennt Stürze im Bad

Stürze und ungewöhnliches Verhalten erkennen und bei Gefahr Hilfe rufen: Das soll der Sensor Vayyar Haus im Bad oder Schlafzimmer erledigen. Gezeigt wird das Gerät nun auf IFA. » mehr

Smartphone

08.08.2018

Wie Sicherheitsbehörden Handys überwachen können

Die Ortung von Handys gehört zum Alltag bei der Polizei, dem Zoll und den Geheimdiensten. Die Ermittler setzen immer häufiger «stille SMS» und andere Überwachungsmaßnahmen ein. Die Betroffenen merken davon in der Regel g... » mehr

Smartphones

17.07.2018

Handy mit Vertrag lohnt sich meist nicht

Früher konnte man mit Kombitarifen aus Vertrag und Telefon im Mobilfunk richtig Geld sparen - doch die Zeiten sind vorbei. Wer heute auf Kombitarife stößt, muss genau rechnen - und auf Fallen im Kleingedruckten achten. » mehr

Handy in Pfütze

31.05.2018

Was wasserdichte Technik ausmacht

Beim Selfie am Meer ist es schnell passiert: Platsch, schon ist das Handy in den Wellen gelandet! Kein Problem, wenn es wasserdicht ist. Wichtig ist das auch für ein Tablet auf dem Segelboot oder die Kamera beim Tauchen.... » mehr

«The Bonfire: Forsaken Lands»

11.04.2018

Neue mobile Spiele: Große Titel auf kleinen Bildschirme

Mit «Tekken» und «Die Sims» kommen diesen Monat gleich zwei große Titel auf kleine Bildschirme. Newcomer wie «Lichtspeer» und «Dissembler» brauchen sich dahinter nicht zu verstecken. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 12. 2017
14:07 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".