Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Windows Defender im Test nur «befriedigend»

Die eingebaute Schutzlösung von Windows 10 kann im Vergleich zu Spezialprogrammen nicht mithalten, so ein Test des «PC Magazin». Bevor man Geld für Schutzprogramme ausgibt, lohnt aber ein Blick auf die Funktionen - und die Gratisversionen.



Schutz vor Computerviren
Windows-10-Nutzer können sich nicht voll auf den eingebauten Virenschutz verlassen. Bei einem Test des «PC Magazin» hat das Schutzprogramm nicht alle Viren erkannt.   Foto: Sebastian Kahnert/dpa

PC-Nutzer sollten sich nicht allein auf den eingebauten Virenschutz von Windows 10 verlassen. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung des «PC Magazin» (Ausgabe 1/2018). Hierbei schnitt der Virenschutz zwar nicht schlecht, im Vergleich mit elf Bezahllösungen aber am schlechtesten ab.

«Befriedigend» lautet das Urteil der Tester. Auf der einen Seite spuckt Microsofts Eigenlösung erfreulich wenige Fehlalarme aus und hat seit dem Fall Update auch einen geschützten Ordner zur Abwehr von Verschlüsselungs-Trojanern. Allerdings werden Ressourcenhunger und vergleichsweise geringe Virenerkennung bemängelt.

Testsieger wurden Bitdefender Total Security Multi Device 2018 und Kaspersky Total Security (jeweils 93 von 100 möglichen Punkten) vor Avast Premier (89 Punkte). Preis-Leistungs-Sieger ist G Data Total Security (86 Punkte).

Wer zu den Bezahllösungen greift, kann je nach Hersteller auf zahlreiche Zusatzfunktionen zurückgreifen. Einige Programme bieten zum Beispiel die Absicherung von Webcams oder versuchen, die Nutzer im Netz vor Verfolgung durch Werbenetzwerke oder Website-Betreiben zu schützen. Andere haben etwa ein eigenes Angebot für virtuelle private Netzwerke (VPN), Spamfilter oder E-Mail-Überwachung im Angebot. Einige Virenschutzprogramme verfügen auch über einen speziell abgesicherten Browser für Online-Banking.

Zwischen 60 und 100 Euro müssen Käufer für die vom «PC Magazin» getesteten Virenschutzprogramme zahlen. Aber guten Schutz gibt es häufig auch in den immer häufiger angebotenen Gratisversionen der Programme. Sie bieten meist einen geringeren Funktionsumfang und blenden teils Werbung ein, bieten laut «Chip.de» aber ebenfalls einen guten grundsätzlichen Schutz.

Bei der Abwägung, ob nun die Bezahllösung oder die Gratisversion den richtigen Schutz bietet, hilft ein aktueller Vergleich des Testunternehmens AV-Comparatives. Darin werden die Funktionsumfänge zahlreicher gängiger Virenschutz-Lösungen in beiden Versionen gegenübergestellt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 12. 2017
10:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Browser Microsoft Online-Banking Premierminister Schutz und Sicherheit Webcams
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Opera-Browser

05.02.2019

Webbrowser als Allround-Werkzeuge

Sie sind das Zugangstor zum Internet: Browser ermöglichen nicht nur das Surfen im Web - sie können noch vieles mehr. Was bringen gute Browser mit, und welcher ist der Richtige für den eigenen Gebrauch? » mehr

Portal+ von Facebook

09.10.2018

Facebook plant virtuelle Begegnungsräume

Facebook verbindet Milliarden Menschen miteinander. Mit Geräten für Videotelefonie und Virtueller Realität will der Konzern seine Mitglieder noch tiefer in Kontakt bringen. Soll das die persönliche Interaktion ersetzen? » mehr

Julian Graf

11.10.2018

Welche Angebote lohnen sich bei Spiele-Flatrates?

FIFA 18, Naruto, Red Dead Redemption und viele weitere Games: Bei sogenannten Spiele-Flatrates können Nutzer zahlreiche Videospiele gegen eine monatliche Gebühr spielen. Was taugen die Angebote, und ab wann lohnt sich ei... » mehr

Gefälschte Sicherheitswarnung

23.07.2018

Betrug mit gefälschter Microsoft-Sicherheitswarnung

Microsoft-User müssen sich vor Betrügern in Acht nehmen. Diese versuchen Verbraucher durch einen üblen Trick mit einer gefakten Fernwartungssoftware abzuzocken. Wie kann man sich schützen? » mehr

Monitor

15.03.2018

Warum der Flash Player nicht mehr nötig ist

Adobes Flash Player ist auf vielen Computern installiert und soll Multimedia-Inhalte auf Webseiten zum Laufen bringen. Doch immer wieder macht die Software durch Sicherheitslücken auf sich aufmerksam. Braucht man sie noc... » mehr

Google Chrome

12.02.2018

Google führt bei seinem Chrome-Browser Werbefilter ein

Ausgerechnet Google: Der US-Konzern, der seine Gewinne hauptsächlich über Werbung generiert, will ebendiese reduzieren. Für seinen Internetbrowser Chrome kündigt Google einen Werbefilter an. Das ruft auch Kritiker auf de... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 12. 2017
10:52 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".