Lade Login-Box.
Corona Newsletter Gemeinsam handeln
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Musik vom Smartphone auf die Stereoanlage: Adapter im Test

Die alte Stereoanlage tut es noch, aber die Musik vom Smartphone soll trotzdem aus den Boxen schallen? Ohne Kabel? Mit Bluetooth- und WLAN-Adaptern zum Anstecken ist das kein Problem, hat Stiftung Warentest herausgefunden. Einige Geräte taugen aber wenig.



Anlage aufrüsten
Ohne großen Aufwand lässt sich eine Anlage mit einem Bluetooth-Empfänger aufrüsten. Beim Test war der Philips AEA2700/12 vorn dabei.   Foto: Philips/dpa

Funk statt Kabel - und das, obwohl die Anlage das von Haus aus nicht kann? Wer Musik vom Smartphone auf großen Lautsprechern hören will, braucht dazu nur einen Adapter. Stiftung Warentest hat sich mehrere Bluetooth- und WLAN-Adapter angesehen.

Der einfachste und günstigste Weg, Musik von Smartphone oder PC auf die Anlage zu übertragen, sind dabei Bluetooth-Adapter. Sie werden an einen vorhandenen Eingang der Anlage angeschlossen und stellen die Funkverbindung mit dem Smartphone her.

Je nach Preisklasse können mehrere Geräte verbunden werden, manche Verbindungsbox kann auch senden - praktisch etwa, wenn zum Beispiel der Ton von der Anlage an Bluetooth-Kopfhöhrer übertragen werden soll.

Das Fazit nach einem Test von elf Geräten zwischen 22 und 65 Euro («test», Ausgabe 8/2017): vier Mal gab es die Note «sehr gut», sieben Mal «gut». Gelobt wurden die simple Einrichtung und die überwiegend gute Übertragungsqualität, solange sich Nutzer im selben Raum befanden. Auch der geringe Stromverbrauch wurde gelobt. Rund 1,70 Euro Stromkosten fielen auf das Jahr gerechnet im schlimmsten Fall an.

Mehr Reichweite und anspruchsvollere Lösungen gibt es über WLAN-Netzwerkspieler oder die kleineren Konnektoren. Sie binden die Anlage ins heimische WLAN ein und ermöglichen auch die Nutzung von Netzwerkspeichern oder das Ansteuern weiterer WLAN-Lautsprecher. Manche Modelle können sich auch direkt mit Streaming-Diensten wie Spotify, Napster oder Juke verbinden.

Im Vergleich zum Bluetooth-Adapter sind die WLAN-Modelle zwar vielseitiger, jedoch meist aber auch deutlich teurer. Auch die Einrichtung der Geräte ist nach Angaben der Warentester komplizierter, der Stromverbrauch höher.

Etwas gemischt fiel auch das Leistungsbild der Testgeräte aus. Von den zwölf getesteten Netzwerkspielern und WLAN-Konnektoren zwischen 39 bis 455 Euro konnten vor allem die teureren überzeugen. Einmal gab es die Note «sehr gut», fünf Mal «gut» und drei Mal «befriedigend». Die Leistung zweier Geräte wurde mit «ausreichend» bewertet, ein Gerät erhielt die Note «mangelhaft».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 07. 2017
12:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Napster Smartphones Stiftung Warentest
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ein Mann repariert ein Smartphone

24.03.2020

Nachhaltig, aber teuer: Smartphone-Reparatur lohnt oft nicht

Das Handy ist kaputt? Dann ist guter Rat im Wortsinne häufig teuer. Denn die Reparaturkosten reichen oft an den Neupreis des Gerätes heran oder übersteigen diesen sogar. Was also tun? » mehr

Handy statt Geldbeutel zücken

12.11.2019

Mobiles Bezahlen bietet hohe Sicherheit

Angst vor Betrug muss niemand haben, der an der Supermarkt-Kasse beim Bezahlen zum Smartphone greift. Angst um seine Daten schon, sagen Experten. » mehr

Kind mit Smartphone

24.09.2019

Beliebte Handyspiele oft «inakzeptabel»

Monster besiegen, Häuser bauen, Welten erobern: Nicht nur Erwachsene, auch Kinder spielen gerne am Smartphone. Doch auch vermeintlich kindgerechte Spiele sind oft alles andere als unbedenklich. » mehr

Huawei probt mit dem Mate 30 das Leben ohne Google

10.12.2019

Das neue Huawei-Smartphone Mate 30 Pro im Test

Neueste Hardware, edles Design, kein Play Store, keine Google Maps - und kaum bekannte Apps. Das Huawei Mate 30 Pro ist das Ergebnis des Handelskriegs zwischen China und den USA in Nutzerhänden. » mehr

Musikhören

28.08.2019

Bei welchen Bluetooth-Kopfhörern der Kauf lohnt

Wer ohne nervige Kabel-Fummelei Musik hören möchte, landet bei Bluetooth-Kopfhörern. Die Auswahl ist groß. Wenn man die eigenen Nutzungsgewohnheiten bedenkt, findet man jedoch das passende Modell. » mehr

Gut aufgelegt spart Strom

02.07.2019

Handy beim Drahtlosladen richtig zentrieren

Oft wird die Stromverschwendung nicht bemerkt. Wenn das Handy nicht korrekt in der Ladestation aufgelegt wird, dann verpufft ein großer Teil der Energie als Wärme. Wie kann man das vermeiden? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 07. 2017
12:10 Uhr



^