Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Wissensportal Quora startet deutschsprachige Version

Fragen und Antworten zu allen möglichen Themen: Das bietet die US-Plattform Quora. Auch der Star des G20-Gipfels, der kanadische Premierminister Justin Trudeau, ist dort aktiv. Nun gibt es einen deutschsprachigen Ableger.



Quora auf dem Smartphone
Wissenslücken füllen - das geht mit Quora. Das Portal ist nun auch in Deutsch verfügbar.   Foto: Quora/dpa

Die Wissensplattform Quora gibt es nun auch in deutscher Sprache. Nach einer mehrwöchigen Betaphase ist die deutsche Version seit Dienstag (11. Juli) frei zugänglich.

Quora basiert auf dem Fragen-Antworten-Prinzip. Ausgehend vom eigenen Nutzungsverhalten und den Bewertungen anderer Nutzer werden Fragen zu bestimmten Themen und die Antworten darauf angezeigt. Angemeldete Nutzer können selbst Fragen und Antworten schreiben oder die Plattform durchsuchen.

«Unser Fokus liegt auf Qualität», betonte Firmenchef Adam D'Angelo bei der Vorstellung der deutschen Version am Dienstag in Berlin. In Abgrenzung zur Internetsuchmaschine Google sagte er: «Deren Mission ist es, die Informationen der Welt zu organisieren. Quora möchte mehr Wissen ins Internet bringen.» Wissen sei mit Sprache verbunden, darum müsse das Unternehmen hier wachsen. «Über 200 Millionen Menschen auf der Welt sprechen Deutsch. Das ist eine wichtige Sprache für uns.»

Die Themenvielfalt auf Quora ist bunt: Ernährung, Erziehung, Geschichte, Philosophie, Alltägliches und vieles mehr. Man könne fragen, was man will, betonte D'Angelo. Quora zeigt die Fragen dann Nutzern an, von denen die Plattform glaubt, sie haben auf dem Gebiet Wissen. Dafür analysiert Quora unter anderem Nutzerinteressen sowie Daten wie den Wohnort oder einen Uni-Abschluss in einem Fachgebiet. Antworten auf eine Frage werden auf Basis der Qualität der Autoren sowie des Nutzer-Feedbacks sortiert.

Die vor sieben Jahren gestartete englischsprachige Version des kalifornischen Unternehmens besuchen nach dessen Angaben inzwischen mehr als 200 Millionen Nutzer monatlich. Auch bekannte Politiker wie die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton oder der kanadische Premierminister Justin Trudeau sind auf Quora aktiv.

Zum Start im deutschsprachigen Markt sagte D'Angelo: Man wolle Qualität bieten und Vertrauen gewinnen. Konkrete Wachstumsziele nannte er nicht. Seit vergangenem Jahr gibt es Quora auf Spanisch, im Frühjahr 2017 kamen französische und italienische Versionen dazu. Die einzelnen Quora-Plattformen sind nicht miteinander verknüpft. Es gebe Überlegungen, sie für mehrsprachige Nutzer besser zu integrieren.

Mit Blick auf andere deutschsprachige Frage-Antwort-Portale wie Gutefrage.net sagte Kerstin Ewelt, die die deutsche Quora-Plattform betreut: Das sei keine Konkurrenz, beide hätten ihren Platz auf dem Markt. «Bei uns gibt es Inhalte mit einem tieferen Level», sagte sie. Ewelt betonte die Klarnamen-Regelung, die Quora von anderen abhebe.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 07. 2017
15:50 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Sprache Ernährung unter gesundheitlicher und wissenschaftlicher Perspektive G-20 Treffen Google Hillary Clinton Hochschulabschlüsse Justin Trudeau Plattformen Spanische Sprache
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Corona-Warn-App

19.06.2020

Was Sie bei der Corona-Warn-App beachten müssen

Nach der Vorstellung haben innerhalb weniger Tage über zehn Millionen Menschen die offizielle Corona-Warn-App installiert. Mit dem Betrieb der Tracing-App tauchen neue Fragen auf. » mehr

Alexas erster gemischter Sprachmodus

24.11.2020

Alexas erster gemischter Sprachmodus ist da

Bei Sprachassistentinnen und -assistenten muss man sich eigentlich für eine Sprache entscheiden. Eigentlich. Denn Amazons Alexa beherrscht nun auch einen Mischmodus. Doch für welche Sprachen? » mehr

Tafel mit Formeln

23.05.2018

Umfrage zu Algorithmen: Viele fühlen sich unbehaglich

Dating-Apps, Google, Facebook und Twitter - überall arbeiten im Hintergrund Algorithmen. Eine Studie beleuchtet, was die Deutschen über diese meist streng geheimen mathematischen Formeln als Helfer der großen Plattformen... » mehr

Google Maps

14.11.2019

Google Maps bekommt Übersetzungsfunktion

Wie heißt das noch gleich? In Ländern, wo man eine Sprache weder sprechen noch lesen kann, ist das Finden mancher Orte besonders schwierig. Google Maps möchte das ändern. » mehr

Book Creator

25.11.2020

Buchautor werden, Menschen stylen und Freunde online treffen

In dieser Woche steigt eine App zum Büchergestalten in die Charts ein. Mit dabei ist außerdem ein Video-Chat-Programm und ein Spiel für Schmink-Spezialisten. » mehr

Sprachassistenten im Auto

24.11.2020

Was Sprachassistenten im Auto machen

Mit Googles Assistant, Apples Siri oder Amazons Alexa lässt sich einiges im Auto per Sprache steuern. Ist das hilfreich oder hauptsächlich Spielerei? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 07. 2017
15:50 Uhr



^