Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

«test»: Büchereien sind bei E-Books Preis-Leistungs-Sieger

Günstiger kommt man kaum ans E-Book: Im Vergleichstest von Stiftung Warentest punktet das Digitalprogramm der öffentlichen Büchereien. Doch im Vergleich zum Internet-Buchhandel und Lese-Flatrates gibt es einige Einschränkungen.



E-Book in einer Leihbücherei
Öffentliche Büchereien verleihen auch E-Books. Stiftung Wahrentest gibt dem Angebot gute Noten. Foto: Axel Heimken/dpa  

Die öffentlichen Büchereien hat bei der Suche nach neuen E-Books nicht jeder auf dem Schirm. Doch die Stadtbüchereien sind der Preis-Leistungs-Sieger in einem Vergleich der Stiftung Warentest («test», Ausgabe 5/2017).

So günstig wie im gebündelten Angebot von rund 3000 Bibliotheken unter <%LINK auto="true" href="http://www.onleihe.net" text="www.onleihe.net" class="more" target="_blank"%> kommt man woanders nicht an elektronischen Lesestoff. Für Jahresgebühren von 10 bis 45 Euro gibt es tausende E-Books zum Ausleihen.

Moment, ausleihen? Was zunächst seltsam und nach gedrucktem Buch klingt, ist auch beim E-Book aus der Bücherei der Fall. Nutzer können sie in der Regel für 14 bis 21 Tage ausleihen und verlieren nach Ablauf dieser Leihfrist den Zugang zum Buch - bis zur erneuten Ausleihe. Überziehungsgebühren müssen vergessliche Nutzer dann nicht mehr bezahlen.

Aus Lizenzgründen ist die eigentlich unbegrenzt kopierbare Ware E-Book in der digitalen Bücherei in begrenzter Anzahl zu haben. Wurden etwa nur Nutzungsrechte für drei Bücher gekauft, können auch nur drei Büchereikunden gleichzeitig ausleihen. Bei begehrten Titeln kann das zu Wartezeiten führen. Und es gibt noch einen Haken: Besitzer von Amazons Kindle erhalten in der Bücherei keinen Lesestoff.

Und auch wenn online.net bundesweit zugänglich ist, kann man sich in der Regel nur für die heimische Bücherei anmelden. Das geht dafür in einigen Städten online, in anderen muss man vor Ort den Mitgliedsausweis beantragen.

Im Vergleich zum Angebot der Büchereien schneiden E-Book-Flatrates nach Angaben der Tester schlechter ab. Sie verfügen demnach über deutlich weniger attraktive Bücher und sind deutlich teurer. Manch stark nachgefragter Titel ist oft zunächst nicht verfügbar. Der Ratschlag: Abo-Dienste lohnen sich eher für Vielleser, die gern stöbern. Vorteil der Lese-Flatrate: keine Wartezeit und keine Leihfrist.

Und wer im großen Katalog von Büchereien oder Abo-Diensten das gewünschte Buch nicht findet, der sucht am besten im Sortiment der Internetbuchhändler. Hier zahlt man allerdings vergleichsweise den höchsten Preis. Der liegt in der Regel aber auch noch rund 20 Prozent unter dem eines gedruckten Buches.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 04. 2017
09:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Lesestoff Stadtbüchereien Stiftung Warentest eBooks
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
E-Books und E-Reader

28.05.2019

Federleichte Lektüre mit E-Books und E-Readern

Sie wiegen nichts und benötigen lächerlich wenig Speicherplatz, während ihre gedruckten Brüder schwer und platzraubend in Regalen stehen. Die Rede ist von elektronischen Büchern, den E-Books. Aber wie funktioniert das gl... » mehr

Mensch liest E-Book

10.10.2019

Jeder Vierte nutzt digitale Bücher

Lesen verbinden die meisten immer noch untrennbar mit Papier und raschelnden Seiten. Kann es E-Books gelingen, die Bastion gedruckter Bücher ins Wanken zu bringen? Eine Umfrage gibt Antworten. » mehr

Bestellung abgelehnt

25.07.2019

Wenn das Onlineshopping im EU-Ausland Probleme macht

Für Online-Einkäufe innerhalb der EU muss Verbrauchern der Zugang zu Shop-Seiten anderer Länder grundsätzlich offen stehen - von einigen Ausnahmen einmal abgesehen. Aber was tun, wenn es bei Bestellungen in Frankreich, D... » mehr

Blick auf einen E-Book-Reader

01.07.2019

E-Books aus dem Microsoft Store nicht mehr lesbar

Bei Microsoft gekaufte E-Books sind ab sofort nicht mehr lesbar. Der Grund: Microsoft hat den Service eingestellt. E-Book-Käufer stehen deshalb aber nicht mit leeren Händen da. » mehr

Smartwatch

20.11.2019

Nur zwei gute Smartwatches bei «test»

Smartwatches signalisieren Nachrichten und Termine, die auf dem Smartphone eintreffen. Sie weisen den Weg oder zeigen das Wetter an. Und sie liefern Fitnessdaten - das aber oft mehr schlecht als recht. » mehr

Welcher darf es denn sein?

20.11.2019

Fernseher im Laden oft günstiger als online

Ein neuer Fernseher muss her. Den gibt es doch bestimmt am günstigsten im Internet - oder etwa doch nicht? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 04. 2017
09:45 Uhr



^