Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Nach Twitter-Hack: Verbundene Apps prüfen

Bei Hacks von Internetkonten sind nicht immer unsichere Passwörter das Problem. Auch geschenktes Vertrauen kann zum Bumerang werden, wenn Apps oder Dienste, denen man Zugriff auf seine Konten gewährt hat, Sicherheitslücken aufweisen.



Twitter-Accounts gehackt
Twitter-Nutzer sollten regelmäßig die Sicherheitseinstellungen ihres Accounts überprüfen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa  

Nach dem jüngsten Twitter-Hack sollten Nutzer alle Apps prüfen, denen sie Zugriff auf ihr Konto bei dem Kurznachrichtendienst gewährt haben. Das funktioniert wie folgt:

Twitter-Nutzer sollten unter <%LINK auto="true" href="https://twitter.com/settings/applications" text="twitter.com/settings/applications" class="more" target="_blank"%> in die Twitter-Einstellungen gehen. Dort klicken sie auf den Button «Zugriff widerrufen» neben der entsprechenden Applikation, erklärt Twitter in seinem Hilfe-Center .

Dabei empfiehlt es sich gegebenenfalls, erst einmal der Analyse-Anwendung «The Counter», über die die Hacker offenbar Zugriff auf die betroffenen Accounts erlangt haben, die Verbindung zu entziehen. Grundsätzlich ist es aber wichtig, alle verbundenen Apps regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen. Wer auf bestimmte verbundene Apps nicht verzichten kann oder will, sollte zumindest nachschauen, ob diese wirklich Twitter-Schreibrechte benötigen und - falls nicht -, ob diese entzogen werden können.

Hacker hatten über Tausende Twitter-Konten Anfeindungen gegen die Niederlande und Deutschland mit Bezug zum aktuellen Streit um Wahlkampfauftritte türkischer Politiker verbreitet.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät ohnehin generell dazu, nur Apps zu installieren, die tatsächlich benötigt werden: «Jede zusätzliche App stellt zunächst ein zusätzliches Sicherheitsrisiko dar, selbst wenn es sich um ein seriöses Angebot handelt.» Denn: «Praktisch jede Software enthält Sicherheitslücken», so das BSI weiter.

Wer ohnehin keine Apps mit Twitter verbunden hat, kann die Sicherheit seines Kontos durch das Aktivieren der sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung, die bei dem Kurznachrichtendienst als Anmeldebestätigung bezeichnet wird, signifikant erhöhen. Dabei wird zusätzlich zu Benutzername und Passwort ein Sicherheitscode abgefragt. Dieser wird bei jedem Anmeldeversuch per SMS aufs Smartphone geschickt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 03. 2017
11:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amnesty International Apps Boris Becker Borussia Dortmund Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU Klaas Heufer-Umlauf ProSieben Recep Tayyip Erdogan Sicherheitslücken Twitter Türkische Regierungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mehr Sicherheit

08.10.2019

Sieben goldene Regeln für mehr IT-Sicherheit

Ransomware, Phishing, Viren: Ein unbedachter Klick im Browser kann ausreichen und schon landet Schadsoftware auf dem Computer. Mit etwas Strategie und Verstand surft man aber stets sicher im Netz. » mehr

Libre Office

23.07.2019

Jetzt neues Libre-Office-Update installieren

Für das Bürosoftware-Paket Libre Office ist jetzt ein neues Update verfügbar. Um die Sicherheit zu erhöhen, sollten Nutzer darauf unbedingt zurückgreifen. Außerdem hält sich das Programm künftig selbst auf dem neuesten S... » mehr

Sicherheitslücke bei iOS-Apps

08.10.2019

Experten warnen vor veralteter Twitter-Software für iOS-Apps

Dutzende Apps für iOS könnten zum Sicherheitsproblem werden. Experten des Fraunhofer-Instituts haben eine Schwachstelle bei Anwendungen entdeckt, die mit Twitter kommunizieren. » mehr

Libre Office

10.05.2019

Libre Office erhält wichtiges Sicherheitsupdate

Nutzer der Software Libre Office sollten sich das neueste Update holen. Es schließt eine gravierende Sicherheitslücke, über die Schadsoftware auf dem Computer aktiviert werden kann. » mehr

Matteo Cagnazzo

11.04.2019

Warum Firmware-Updates wichtig sind

Updates für Computer und Smartphones sind den meisten Nutzern vertraut. Aber auch andere Geräte wie Drucker, Kameras und Fernseher werden regelmäßig mit neuer Software versorgt. Ignorieren sollte man das nicht - vor alle... » mehr

Auf den digitalen Müll

29.07.2019

Betrüger senden schädliche Mails im Namen von Sicherheitsamt

Trick-Betrüger im Internet überraschen immer wieder mit ihren Methoden. Neuerdings werden gefährliche E-Mails im Namen des Sicherheitsamtes versendet. Wie man am besten vorgeht, um sich zu schützen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 03. 2017
11:20 Uhr



^