Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

 

Minutenpreise von Sparvorwahlen regelmäßig prüfen

Günstigere Minutenpreise beim Telefonieren ohne die feste Bindung an einen Anbieter: Das ist Call-by-Call. Doch nur die Telekom muss ihren Kunden solch einen Zugang zu den Diensten der Konkurrenz ermöglichen. Und auch hier muss man stets am Ball bleiben, um wirklich zu sparen.



Ein Telefonat zu Hause
Mit Call-by-Call-Vorwahlen können Telefonate im Festnetz oft zu deutlich niedrigeren Minutenpreisen abgewickelt werden. Foto: Christin Klose  

Mit Call-by-Call-Vorwahlen können die Nutzer von Telekom-Festnetzanschlüssen auf die Dienste anderer Telefonanbieter zugreifen. Durch die oft deutlich günstigeren Minutenpreise lässt sich dann gerade bei Anrufen ins Mobilfunknetz oder ins Ausland Geld sparen.

Wer Call-by-Call-Nummern nutzt, sollte jedoch wachsam sein. Und wer es nicht nutzen kann, hat Alternativen. Eine Übersicht:

Call-by-Call:  Nutzer von Sparvorwahlen sollten regelmäßig prüfen, welcher Anbieter gerade am günstigsten ist. Denn die Minutenpreise der Call-by-Call-Anbieter können sich ständig ändern, sagt Thorsten Neuhetzki vom Telekommunikationsportal «Teltarif.de». Wichtig ist auch, dass man weiß, ob ein Anruf ins Festnetz oder zu einer Mobilfunknummer gehen soll - bei den Tarifen einzelner Anbieter gibt es hier erhebliche Preisunterschiede. Aktuelle Preise sind zum Beispiel in den Tariftabellen vieler Tageszeitungen, im NDR-Videotext (ab Seite 620) oder im Tarifrechner von «Teltarif.de» zu finden. Call-by-Call-Nummern können jedoch nur von Anschlüssen der Telekom aus angewählt werden. Andere Anbieter sind nicht dazu verpflichtet, ihren Kunden die Nutzung von Konkurrenzdiensten zu ermöglichen.

Auslandspakete:  Wer kein Kunde der Telekom ist oder regelmäßig ins Ausland telefoniert, sollte nach günstigen Auslandspaketen schauen. Sie erlauben zum Festpreis Anrufe in verschiedene Länder. Wichtig ist, in den Vertragsbedingungen besonders auf Laufzeit und Kündigungsfristen zu achten, rät Neuhetzki. Vor dem Abschluss sollte geprüft werden, ob alle gewünschten Länder im Paket enthalten sind.

Messenger:  Smartphone-Nutzer können auch über eine Messenger-App ins Ausland telefonieren. Denn Apps wie Signal, Wire, Whatsapp, Skype, Hangouts oder Apples Facetime ermöglichen auch Sprach- und Videoanrufe über das Internet. Allerdings muss der Angerufene das entsprechende Programm auch nutzen, und Anrufe bei Festnetznummern sind auf diesem Weg meist nicht möglich, schränkt Neuhetzki ein.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 02. 2017
13:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Telekom AG Festnetzrufnummern
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Es muss nicht immer Video sein

03.04.2020

Telefonkonferenz als Videochat-Alternative

Videokonferenzen sind nett, aber bandbreitenhungrig - und haben oft Teilnehmerbegrenzungen. Doch es gibt Alternativen, für die man noch nicht einmal einen Rechner oder eine App braucht. » mehr

Lange Leitung ins Ausland

19.04.2018

Kosten senken mit der Sparvorwahl

Mit Call by Call und Callthrough kann man günstiger telefonieren. Früher häufig genutzt, sind die Sparvorwahlen heute von Flatrates und Internettelefonie fast verdrängt worden. Dabei gibt es immer noch Situationen, in de... » mehr

Mann mit Handy in der Hand

31.03.2020

Über Weitergabe von Handy-Daten mitentscheiden

Handy-Bewegungsdaten liefern Live-Stauinfos für Navis oder helfen Verkehrsplanern. Nun sollen sie auch Erkenntnisse liefern, ob Corona-Maßnahmen greifen. Nutzer haben aber oft ein Mitspracherecht. » mehr

Streamingdienst Disney+

24.03.2020

Disney streamt Marvel, Star Wars und Pixar

Disneys neuen Streamingdienst haben nicht nur «Star Wars»-Anhänger erwartet. Auch Fans von Pixar-Animationsfilmen, Marvels Comic-Helden und einer gewissen Familie aus Springfield wird einiges geboten. » mehr

Extra-Daten für Mobilfunkkunden

24.03.2020

Vodafone stellt bei Social Media den Datenzähler aus

Das Informations- und Kommunikationsbedürfnis ist in Krisenzeiten wie jetzt besonders groß. Die Mobilfunk-Provider versuchen, ihren Kunden entgegenzukommen. » mehr

Smartphone

05.03.2020

So stellen Sie die Klingeldauer Ihres Smartphones um

Wer bestimmt eigentlich, wie lange das Smartphone klingelt, bevor die Mailbox sich einschaltet oder der Anrufer erfährt, dass gerade leider niemand erreichbar ist? Na, Sie natürlich! » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 02. 2017
13:05 Uhr



^