Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Anzeige

SuedLink: Untersuchungen laufen zurzeit – Verlauf steht noch nicht fest

Schritt für Schritt geht es voran bei der Planung von SuedLink. Dabei handelt es sich um das zentrale Infrastrukturprojekt der Energiewende, um Windstrom aus dem Norden und Sonnenenergie aus dem Süden ins deutsche Stromnetz zu integrieren. Fest steht, dass SuedLink als Erdkabel realisiert wird. Der grobe Verlauf – technisch gesprochen: Trassenkorridor – wird im aktuell laufenden Verfahren hingegen noch gesucht. Die Bundesnetzagentur als zuständige Behörde gibt dafür mögliche Korridorverläufe verbindlich vor, die entweder einen westlichen Verlauf über Hessen oder einen östlichen über Thüringen vorsehen.



TenneT - Erdkabel
Das Erdkabel ist nur während der Verlegung sichtbar. Außer bei der Verlegung durch Wald gibt es keine Auswirkungen auf das Landschaftsbild.  

Ergebnisoffene Untersuchungen

In den kommenden Monaten werden die Korridorverläufe von einem Zusammenschluss renommierter Gutachterbüros – der ARGE SuedLink – analysiert. „Alle Korridor-Alternativen werden in derselben Tiefe und ergebnisoffen untersucht“, erläutert Martin Pehm, Projektleiter der ARGE SuedLink. „Für die Untersuchungen gibt es klare und verbindliche Vorgaben: Nämlich einen Korridor zu finden, der insgesamt mit den geringsten Auswirkungen auf Mensch und Natur verbunden ist. Das wird dann auch der Korridor sein, den wir der Genehmigungsbehörde vorschlagen. Sie hat das letzte Wort.“

Welche Untersuchungen im Einzelnen durchgeführt werden und wie die nächsten Schritte aussehen, erläutern die zuständigen Unternehmen, TenneT und TransnetBW, ab März auf lokalen Veranstaltungen in allen möglicherweise berührten Landkreisen. „Als Vorhabenträger nehmen wir die Fragen und Sorgen von Menschen, deren Region möglicherweise von einer Erdkabelverbindung betroffen ist, sehr ernst“, so Christoph Thiel von TenneT. „Wir haben daher im bisherigen Verfahren auf Transparenz und Beteiligung der lokalen Öffentlichkeit gesetzt. Das werden wir auch in Zukunft fortsetzen.“ Die genauen Veranstaltungstermine und -orte werden, so Thiel, auf den Projektwebseiten der beiden Unternehmen sowie in der regionalen Presse veröffentlicht.

TenneT - Karte
Das eingereichte Erdkabelkorridornetz – kleinräumige Alternativen aus den Antragskonferenzen kommen noch hinzu  
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".