Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Volvo C40: Den kann man auch per "Flatrate" fahren

Rückblickend betrachtet sind die Nordmänner als ziemlich wilde Gesellen verrufen. Groß, kühn, gerne mal auf Raubzug unterwegs. Und stets wurde ihr Mut gerühmt. Der jedenfalls scheint ihnen geblieben. Bis 2020 wollen sie bei Volvo den Absatz gegenüber 2014 um die Hälfte steigern. Auch in Deutschland, was hier dann 60000 verkaufte Autos bedeutet.



Volvo C40  

Derzeit sind sie auf gutem Weg. Beflügelt vom XC60, für den sich hier 2017 fast 17 000 Kunden erwärmen konnten, schwang sich der Absatz auf knapp 41 000 – und Anfang März folgt mit dem XC40 der Start zur nächsten Attacke.

Und das nicht nur beim Verkauf. Mit "Care by Volvo" gibt es erstmals für Privatkunden ein Auto per "Flatrate". Mit dem festen Monatsbetrag ist alles abgegolten: Steuer, Versicherung, Wartung, Reparaturen und sogar die passende Saisonbereifung inklusive Wechsel und Lagerung. Ohne Anzahlung. Nur den Sprit muss man noch selbst berappen.

Mittelfristig soll das Modell für diverse Baureihen kommen – und für alle möglichen Zeitspannen zwischen vier Wochen und 48 Monaten. Aktuell jedoch gibt es "Care by Volvo" nur für den XC40 und nur für zwei Jahre. In dieser Zeit, sagt Deutschland-Chef Thomas Bauch, gewinnt man eine Woche, weil man sich um nichts kümmern muss. Der Preis: 699 Euro im Monat. Und zwar für den 190-PS-Diesel wie für den 247-PS-Benziner – beide mit Allrad und Acht-Stufen-Automatik. 30 000 Kilometer sind dabei, jeder mehr würde 25 Cent kosten.

Mit jedem der beiden Aggregate ist Volvos Jüngster gut motorisiert, wobei der Diesel souveräner zu Werke geht. Das Fahrwerk ist eher kommod getrimmt, weshalb der XC40 in schnellen Kurven selbst im Dynamik-Modus ein wenig zum Neigen neigt. Dafür bleiben Federungsreserven, falls es doch mal in tieferes Geläuf gehen sollte.

An Platz herrscht im 4,40 Meter langen Wikingerschiffchen kein Mangel. Vorne sitzt man überaus bequem – und auch hinten, wenn man sich erst durch die etwas enge Luke gefädelt hat. Achtern finden 460 Liter Gepäck Platz, bei umgeklappter Lehne ist es knapp das Dreifache.

Auch an Pfiffiges haben sie gedacht. In der Mittelkonsole hat eine Müllbox ihre Heimstatt gefunden, das Handschuhfach kann eine Tasche an den Haken nehmen, der Frachtraum-Deckel versteckt sich im Untergrund – und die Türen bieten Ablagen, die den Namen wirklich verdienen.

Ebenfalls neu im XC40 ist eine unkomplizierte Art, sein Auto mit Familie, Freunden oder Kollegen zu teilen. Über die App "Volvo on Call" sendet der Besitzer dem Nutzer einen digitalen Schlüssel zu. Damit kann das Auto entriegelt und ein darin deponierter "Red Key" aktiviert werden. Hintennach geht das Ganze umgekehrt. Und auf Wunsch gibt’s für beide ein Abschlussprotokoll.

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 02. 2018
15:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Lagerung Mobile Apps Privatkunden Volvo
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

31.08.2019

Messe gelesen?

Zu teuer, zu altmodisch: Immer mehr Hersteller bleiben der IAA fern. Was gäbe es auch noch groß zu zeigen? » mehr

05.04.2019

Das böse Nichtstun

Alle reden von Klimarettung, aber keiner stößt sie an. Am allerwenigsten der Bundesverkehrsminister. » mehr

28.03.2019

Volvo: Signal gegen Rasen – und stets ein Auge auf den Fahrer

Erst war es ein selbst auferlegtes Tempolimit von 180 ab 2021 - jetzt legt Volvo in Sachen Sicherheit noch einmal nach. Künftig will der schwedische Autobauer auch verhindern, dass Fahrer vom Verkehrsgeschehen abgelenkt ... » mehr

08.03.2019

Sicherheit ab Werk: Volvo begrenzt seine Autos künftig auf 180

Bereits ab kommendem Jahr sollen die Neuwagen von Volvo nicht mehr schneller als 180 fahren. » mehr

22.02.2019

V60 Cross Country: Der Buckel-Volvo

Der kleine XC40 ist zum "Car of the Year" gewählt worden, auch die übrigen Hochbeiner-Modelle verkaufen sich prächtig, und mit mehr als 45000 Neuzulassungen hierzulande hat Volvo 2018 als das beste Jahr aller Zeiten abge... » mehr

26.10.2018

Volvo C40: Auf Drei

Der neue XC40 wurde zum "Car of the Year" gekürt. Im Kreis der eher gleichgesichtigen Kompakt-SUV überraschte das Wikinger-Schiffchen mit eigenwilligem Auftritt. » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 02. 2018
15:45 Uhr



^