Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

 

Im Schatten von Corona



 

 

"Da brauchen Sie schon einen Krieg…", sagt Regisseur Stanley Motss alias Dustin Hoffman in dem wunderbaren Film "Wag the Dog" auf die Frage, wie man denn die Öffentlichkeit davon ablenken könne, dass der US-Präsident im Weißen Haus eine Pfadfinderin begrapscht hat. Worauf Strippenzieher Conrad Brean alias Robert De Niro hintergründig lächelt – und gemeinsam mit Motts gegen Albanien zu Felde zieht. Rein medial, versteht sich – aber mit derart viel Nachrichten-Getöse, dass kein Mensch mehr von den Übergriffigkeiten im Oval Office redet.

Nun ist die Corona-Pandemie kein Krieg und leider kein bisschen eine Inszenierung – aber gleichwohl dieses eine gewaltige Thema, das alles andere erschlägt. Und so darf sich Andreas Scheuer ein wenig fühlen wie jener ertappte US-Präsident. Er hat etwas ausgefressen, aber niemand nimmt Notiz davon. Ist irgendwo noch die Rede von Maut-Desaster, vergeudeten Steuergeldern und getricksten Ausschreibungen? Nein, man liest, hört und sieht Virus, Virus, Virus…

Noch nicht mal der Deutsche Bundestag kann in Zeiten von Abstandsgebot und Ausgangsbeschränkungen regulär zusammentreten – und natürlich tagt auch der Untersuchungsausschuss nicht mehr, in dem die obskure Rolle des Bundesverkehrsministers aufgeklärt werden soll. Mitte Dezember 2019 hat er seine Arbeit aufgenommen – ob bis zum Ende der Legislatur im Herbst 2021 ein Ergebnis vorliegt, ist nach der wochenlangen Zwangspause fraglich.

Dabei wäre reichlich zu tun nach dem vernichtenden Urteil des Europäischen Gerichtshofs. Längst geht es ja nicht allein mehr um die gute halbe Milliarde Euro, auf die sich die Forderungen der Betreiber belaufen dürften. Auch das gesamte Prozedere ist Thema. So kam unter anderen der Bundesrechnungshof zu dem Schluss, dass Scheuers Ministerium gleich mehrfach gegen Vergabe- und Haushaltsrecht verstoßen hat.

Um offiziell im vom Bundestag vorgegebenen Kostenrahmen von zwei Milliarden Euro zu bleiben, soll eine zusätzliche Milliarde in Schattenhaushalte ausgelagert und damit verschleiert worden sein – insbesondere über den Trick einer Mitbenutzung von Zahlstellen für die Lkw-Maut. Vor diesem Hintergrund droht aktuell offenbar auch T-Systems mit Schadensersatzforderungen. Das Unternehmen war seinerzeit aus dem Pkw-Bieterverfahren ausgestiegen, weil zum damaligen Zeitpunkt eine eigene Infrastruktur für die Mauterhebung Bestandteil der Ausschreibung war.

Gestoßen hatte sich der Bundesrechnungshof auch an der einseitigen Vertragsgestaltung zu Lasten der Steuerzahler. Für den Fall eines negativen EuGH-Urteils war vereinbart worden, Schadenersatz in Höhe der entgangenen Gewinne über die volle Vertragslaufzeit an die Betreiber zu zahlen. Und: Offenbar fanden kurz vor der Vertragsunterzeichnung diverse Geheimtreffen mit dem Konsortium Kapsch/Eventim statt, das später auch den Zuschlag bekam.

Der Bundesverkehrsminister bestreitet sämtliche Vorwürfe. Doch von seiner anfänglich gelobten Transparenz ist wenig geblieben. Medienwirksam in den Bundestag gerollte Akten ließ er kurz darauf wieder abholen und als Verschlusssache deklarieren. Und als wäre das nicht genug, verschwanden unter dubiosen Umständen sämtliche Daten von Scheuers Diensthandy – exakt wie bei Ex-Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die sich wegen der Berater-Affäre ebenfalls einem U-Ausschuss stellen muss.

Den wohl bemerkenswertesten Satz zum Thema Maut allerdings hat man schon fast wieder vergessen. Gesagt hat ihn Bundeskanzlerin Angela Merkel Ende vergangenen Jahres vor dem Bundestag: "Ich finde, dass Andi Scheuer eine sehr gute Arbeit macht."

Kurz danach kam Corona …

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 04. 2020
17:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andreas Scheuer Bundeskanzler der BRD Bundeskanzlerin Angela Merkel Bundesrechnungshof Bundesverkehrsminister Deutsche Presseagentur Deutscher Bundestag Dustin Hoffman Europäischer Gerichtshof Gerichte (Recht) Haushaltsrecht Präsidenten der USA Regisseure Robert De Niro Steuergelder Steuerzahler T-Systems Untersuchungsausschüsse Ursula von der Leyen Weißes Haus
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

23.12.2019

Die schwarze Null

Derart frech und erfolglos war noch kein Bundesverkehrsminister. Höchste Zeit, dass Andreas Scheuer geht. » mehr

10.10.2019

Runter vom Gas?

Das Thema Tempolimit entzweit. Die Gegner haben kaum Argumente, aber mächtige und laute Stimmen. » mehr

17.04.2020

Erhöhte Temperatur

Die Autobranche taumelt im Corona-Fieber - schon wird die Erderwärmung wieder nachrangig. » mehr

17.01.2020

Schlechtes aus zwei Welten

Plug-In-Hybriden dürfen - politisch gewollt - mit aberwitzigen Verbrauchswerten werben. Weil der Strom mit Null veranschlagt wird, mutieren S-Klasse, Cayenne, X5 und Q7 auf dem Papier zum Drei-Liter-Auto. » mehr

11.07.2019

Sind so ruhige Hände ...

Ab 2020 kostet zu viel Abgas Milliarden-Strafen. Die große Koalition gipfelt derweil ergebnisarm dahin. » mehr

14.12.2018

Deutsche Bahn 2018: Alle reden vom Service – wir nicht

Die Turbulenzen in der Luft haben die deutschen Talk-Shows schon wieder vom Radar verloren - dafür fahren gerade erste Züge in die öffentlich-rechtlichen Plauder-Runden ein. Der Streik der EVG samt Totalausfall des Fernv... » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 04. 2020
17:30 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.